Russisches U-Boot in arktischem Gewässer unterwegs

Verdacht: Moskau testet Unterwasserdrohne, die atomaren Tsunami auslöst

Sonntag, 02. Oktober 2022 | 14:48 Uhr
Update

Das russische U-Boot K-329 Belgorod mit nuklearem Antrieb ist in arktischen Gewässern gesichtet worden. Das berichtet die italienische Tageszeitung „La Repubblica“, die sich auf ein Informationsschreiben der NATO beruft. Der Verdacht besteht, dass das U-Boot mit der Mission unterwegs ist, die Unterwasserdrohne Poseidon zu testen. Diese ist in der Lage, mittels nuklearer Sprengköpfe in bis 10.000 Kilometern Entfernung einen radioaktiven Tsunami in küstennahem Gebiet auszulösen.

Die Unterwasserdrohne befindet sich in der Entwicklungsphase. Das U-Boot Belgorod selbst ist 184 Meter lang und 15 Meter breit und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von rund 60 Stundenkilometern. Vermutet wird, dass es 120 Tage unter Wasser bleiben kann, ohne dazwischen einmal an die Oberfläche zurückkehren zu müssen.

Die NATO befindet sich erhöhter Alarmbereitschaft und überwacht das Gebiet.

In den vergangenen Tagen ist das U-Boot aufgrund der Sabotage an den Erdgas-Pipelines Nord Stream 1 und 2 in den Fokus gerückt. Beweise, dass die Lecks vom U-Boot verursacht worden waren, konnten allerdings keine gefunden werden.

Wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtet, hat das Außenministerium unterdessen den russischen Botschafter in Italien, Sergey Razov, einbestellt. Das Treffen soll am Montag stattfinden und ist laut Ministerium mit den anderen EU-Ländern abgesprochen.

Inhaltlich geht es um die nukleare Bedrohung durch Russland. Vom Botschafter würden entsprechende Erklärungen verlangt, heißt es vom Außenministerium. Wie Forza Italia-Koordinator Antonio Tajani auf Twitter mitteilte, gehe es auch um die Sabotage der Pipelines Nord Stream 1 und 2. Auch Deutschland und Belgien haben jeweils den russischen Botschafter einbestellt.

US-Präsident Joe Biden hat unterdessen auf die Scheinreferenden in der Ukraine reagiert und das Vorgehen des russischen Präsidenten scharf kritisiert. Die USA und ihre Verbündeten seien alle Eventualitäten vorbereitet, erklärte Biden. Putin sei leichtfertig mit seinen Drohungen, doch man habe keine Angst. Auch NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg verurteilte Putins Rhetorik und er warnt vor jedwedem Einsatz von Atomwaffen. Das würde für Russland schwere Konsequenzen bedeuten, betonte Stoltenberg.

Von: mk

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ischjolougisch
Ischjolougisch
Tratscher
2 Monate 6 Tage

Ist auffällig ruhig hier und von den vielen die die Amerikaner verdächtigt haben hierzu kein muks mehr..

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
2 Monate 5 Tage

@schluiferer_sepp:

Du warst doch der, der gesagt hat, die Ukraine hätte keine Chance, weil die Russen 10mal soviel Artillerie haben, richtig?
Wie denkst du jetzt drüber?

Ischjolougisch
Ischjolougisch
Tratscher
2 Monate 5 Tage

Sepp schaut täglich Rt deutsch und schluckt lieber den Kremelpropagandasenf.

Doolin
Doolin
Kinig
2 Monate 6 Tage

…diese russischen Vollpfosten schiessen noch den ganzen Globus in die Luft…

Grünschnabel
2 Monate 6 Tage

“In den vergangenen Tagen ist das U-Boot aufgrund der Sabotage an den Erdgas-Pipelines Nord Stream 1 und 2 in den Fokus gerückt. Beweise, dass die Lecks vom U-Boot verursacht worden waren, konnten allerdings keine gefunden werden.”
Journalismus erster Güte. 🤦‍♂️

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
2 Monate 6 Tage

Naja, fast jedes Land bastelt an modernen Waffen. Ich glaube nicht, dass jetzt Russland irgendwo einfach eine atomare Rakete/Unterwasserrakete auf ein Land abfeuert, denn eines ist klar, wer erster schiesst, ist als zweiter tot und das getroffene Land wäre nicht mehr eroberbar. Gewinner gäbe es da keine…

DontBeALooserBeASchmuser
2 Monate 5 Tage

Ist auch bescheuert geschrieben.
Der “atomare Tsunami” wäre ein normaler Tsunami, ausgelöst durch eine Atombombe.

Für die getroffene Küste macht es keinen Unterschied, ob sie davon getroffen wird oder durch einen Tsunami wegen Erdrutsch/Vulkanausbruch.

6079_Smith_W
2 Monate 6 Tage

Wenn es stimmen sollte, dann hat die Besatzung ganz schön viel zu tun (Piplines sprengen und dann Tests am Nordpol). Nicht schlecht für unfähige Russen…🙄

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
2 Monate 5 Tage

Smith…..
Schon mal was von Zeitzünder oder Fernzünder!
Die Bomben können schon Wochen dort liegen!

sophie
sophie
Kinig
2 Monate 6 Tage

Jo gonz cento isch der schun longe nimma, der tut als wia des ols a Spielzeug war, normala Menschn san ondorscht, weil die Erde et sischt schun ginui va di Ruidon laft, hilft der P…a ah nou noch, jo guita Nocht sebbn!!!!!!!!

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
2 Monate 6 Tage

Die aluhutproduktion läuft

Ischjolougisch
Ischjolougisch
Tratscher
2 Monate 5 Tage

Und Sarkasmus hat einen mit dem längsten Aluzipfel.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
2 Monate 6 Tage

Diese ganzen Hurricane an der Westküste Amerikas….. 😜😁😱

Joosi
Joosi
Grünschnabel
2 Monate 6 Tage

Ein bißchen Spaß muss sein

wpDiscuz