Winter in Kiew - Jüngste Waffenruhe hält offenbar nur bedingt

Vor Gefangenenaustausch im Ostukraine-Krieg

Montag, 25. Dezember 2017 | 12:20 Uhr

Die ukrainische Regierung und die Separatisten im Osten des Landes wollen an diesem Mittwoch wie vereinbart ihre Gefangenen austauschen. Das sagte der russisch-orthodoxe Patriarch Kirill am Montag in Moskau nach einem Treffen mit den Anführern der sogenannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk.

Die Ukraine werde 306 Gefangene freilassen, sagte Alexander Sachartschenko, Separatistenführer aus Donezk. Ihre Seite gebe 74 Gefangene frei.

Der gegenseitige Austausch aller Gefangenen ist eigentlich bereits in der Friedensregelung von Minsk 2015 festgelegt. Bisher wurden aber nur einzelne Gefangene oder kleine Gruppen ausgetauscht. Die jetzige Einigung war von der Kontaktgruppe aus Vertretern der Ukraine, Russlands und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) Mitte November vereinbart worden.

Im Osten der Ukraine kämpfen ukrainische Regierungstruppen seit 2014 gegen Separatisten, hinter denen die russische Militärmacht steht. Im Konfliktgebiet warfen beide Seiten einander vor, in der Nacht auf Montag die vereinbarte Waffenruhe für die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage verletzt zu haben.

Von: APA/dpa