"Zusammenarbeit zwischen europäischen Ländern muss geschützt werden"

Vorlage für Konsulargesetz zurückgezogen: Italien zufrieden

Donnerstag, 19. April 2018 | 17:25 Uhr

Die italienische Regierung begrüßt, dass das Außenministerium in Wien den Begutachtungsentwurf des Konsulargesetzes von der Parlamentsseite entfernt hat. “Wir erfahren mit Genugtuung, dass dieser Entwurf zurückgenommen worden ist”, so Italiens Außenminister Angelino Alfano in einem Schreiben am Donnerstag.

“Die Rücknahme dieses Entwurfs ist die richtige Antwort auf den raschen Einsatz des italienischen Außenministeriums”, sagte Alfano in Anspielung auf den Protestbrief, den der italienische Botschafter in Wien der österreichischen Regierung überbracht hatte. “Der heutige Beschluss der österreichischen Regierung bezeugt, dass die Zusammenarbeit zwischen europäischen Ländern mit Bedacht und Ausgewogenheit geschützt werden muss”, so Alfano.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Vorlage für Konsulargesetz zurückgezogen: Italien zufrieden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Warum kriechen alle vor Italien? Was hat Italien, dass sich alle in die Hosen machen? Ich will es nicht verstehen. 
Ich Pfeif auf diesen Staat Italien!
Und Österreich, lasst in Zukunft solche Ausgerungen, wenn ihr die Windeln schon voll habt, bevor ihr einen Satz zu Ende geschrieben habt.

enkedu
enkedu
Kinig
1 Monat 8 Tage

diese Bananenrepublik hat Europa gefangen genommen. siehe Draghi. Aber noch ist nicht das letzte Wort gesprochen.

Orschgeige
Orschgeige
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Du hast eine etwas verzerrte Vorstellung von Italiens Position. In Wirklichkeit schert sich niemand darum. International wird Italien bei wichtigen Entscheidungen systematisch übergangen und nicht einmal informiert. Siehe z.B den letzten Angriff auf Syrien. Ein amerikanisches Atom-U-Boot ist vom Hafen in Neapel ausgelaufen und hat March-Flugkörper auf Syrien abgeschossen. Italien hat es erst Tage nachher geschnallt.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

@Orschgeige

Italien hat in seiner Geschichte seine Zuverlässigkeit und Bündnistreue mehrmals eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Palla al piede, nix weiter. Und einige unter uns sind aus unerklärlichen Gründen noch stolz, dazuzugehören und identifizieren sich gar noch mit diesem Staat und seinem Staatsvolk, mit dem sie nichts, aber auch gar nichts gemeinsam haben.

Rotwurst
Rotwurst
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

@Savonarola

Italien wird von den USA als Vasallenstaat behandelt. Auch bei den US-Terrorangriffen gegen den Irak oder den Drohnenmorden, die von Ramstein oder über Ramstein ausgehen, wird die BRD nicht gefragt. Es hat also nichts mit Bündnistreue  oder den Zweifeln daran zu tun, sondern das Verhalten der USA entspricht dem einer Besatzungsmacht.

Fiaetenk
Fiaetenk
Neuling
1 Monat 8 Tage

Unverständlich diese Reaktion, da es einen absoluten Mehrwert für deurschsprachige Südtiroler darstellt. Der italienischen Regierung fehlt es an jeglichem Gefühl von Menschlichkeit.

enkedu
enkedu
Kinig
1 Monat 8 Tage

hosch dir etwas anderes erwartet??

Orschgeige
Orschgeige
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Mit Menschlichkeit hat das wenig zu tun, aber es sollte ihnen herzlichst Wurst sein, wenn ein Südtiroler in einer österreichischen Botschaft Hilfe erhält.

Dolomiticus
Dolomiticus
Tratscher
1 Monat 8 Tage

So, und falls das einige meiner Landsleute in Südtirol noch nicht geschnallt haben – den Doppelpass wird es nie und nimmer geben. Italien ist dagegen und Österreich kneift weil es Angst vor einem diplomatischen Konflikt hat. Sonst würde sich ein souveräner Staat nicht vom Nachbarland ein an sich harmloses Konsulargesetz ausreden lassen. Und Italien jubelt und fühlt sich wieder stark…!

alla troia
alla troia
Tratscher
1 Monat 8 Tage

das befürchte ich auch

Orschgeige
Orschgeige
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Ob wir den österreichischen Pass jemals erhalten werden, kann ich nicht sagen. Jetzt in jedem Fall nicht! In Österreich besteht derzeit dazu auch keine Rechtsgrundlage, es gilt nämlich ein Doppelstaatsbürgerschaftsverbot. Abgesehen davon, hat für die ÖVP-FPÖ-Regierung die Aberkennung der österreichischen Staatsbürgerschaft gegenüber türkischen Staatsbürgern, welche die türkische Staatsbürgerschaft nicht abgetreten haben, absolut politischen Vorrang.

wellen
wellen
Superredner
1 Monat 8 Tage

Die Österreicher stolpern von einem außenpolitischen Fettnäpfchen ins andere. Wir Südtiroler werden immer unsympathischer und arrogante Hinterwäldler für die Italiener.

Mitgequatscht
Mitgequatscht
Tratscher
1 Monat 8 Tage

@wellen o wie gut dass es einem der etlichen arbeitenden Südtiroler (hierzulande gilt das ja noch als üblich) getrost egal sein kann wofür sie die neidischen Bewohner des korrupten Stiefelstaates halten. Und wenn es ihr größtes Problem ist was andere von Ihnen halten, sollten Sie wissem, dass man sich dabon nichts kaufen kann 😉 im übertragenen Sinn…

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Es wäre für alle Parteien durchaus förderlich, wenn sie so was im Vorfeld mit Italien klären würden, davon war ich eigentlich ausgegangen.

Tabernakel
1 Monat 7 Tage

@Neumi

Das hätte Kurze Intelligenz erfordert.

Ludwig11
Ludwig11
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Vor einem Bananenstaat ohne Regierung zu kuschen, macht den Eindruck eines Bubenabenteuers und nicht den einer Schutzmacht.

Italien soll seine Hausaufgaben erledigen, vor es im Ausland auch nur die Stimme erhebt. 

Bikerboy
Bikerboy
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Da sieht man mal wieder, was wir vom Stiefelstaat zu erwarten haben…, wir brauchen den Doppelpass mehr denn je!!!

Tabernakel
1 Monat 7 Tage

Der stirbt mit jeder Aktion der Rechten Ösis !

meister
meister
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Wie Gefangene…
Wie lange wollen wir Südtiroler noch Sklaven sein?

Tabernakel
1 Monat 7 Tage

Hat man Dir den Pass abgenommen oder warum bist Du noch hier?

Dublin
Dublin
Kinig
1 Monat 8 Tage

…gross angekündigt und gleich wieder fallen gelassen…

Orschgeige
Orschgeige
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Mit Sicherheit der schlechteste Außenminister den Italien jemals gehabt hat!

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 8 Tage

Da hat man wohl in Wien zu kurz gedacht oder wie der Italiener sagt, fatto finta! um dann sagen zu können, wir hätten ja gewollt. 😉😊
Das ist ein alter politischer Trick, x-mal auch vom Durnwalder praktiziert.

lord schnee
lord schnee
Tratscher
1 Monat 8 Tage

die fpö muss das thema am köcheln halten, also muss einmal im monat eine meldung her auch wenn sie mit dem herren kurz nicht abgestimmt ist. und kompatscher rennt voraus, weil er eigentlich hinterher rennt. ihr müsst einfach noch warten bis südtirol zu österreich darf. die zeit dafür ist noch nicht reif.

Dagobert
Dagobert
Superredner
1 Monat 8 Tage

Hätte sich diese PD Bande mehr um die Probleme dieser Bananenrepublick gekümmert, dann wären diese Geigen vielleicht nicht abgewält worden.
Aber nein, ihnen ist es wichtiger uns Südtirolern immer glei Steine in den Weg zu legen.

Obelix
Obelix
Superredner
1 Monat 7 Tage

@Dagobert, wenn sich die Bande immer und überall so einig wäre wie in Bezug auf Südtirol, gäbe es keine Regierungskrisen und jetzt kein feilschen wegen der Regierungsbildung. Ob rechts, links oder mitte, hinten oben oder unten, wenn es um Südtirol geht sind sich die fratelli alle einig: siamo in Italia. Wäre ja noch schöner.

Mastermind
Mastermind
Superredner
1 Monat 8 Tage

Wie schon einmal gesagt, soviel zum friedlichen zusammenleben, kenne ich noch zu gut aus Bozen diese Einstellung der Italiener. Die Deutschen sind die Idioten, die gefälligst Italienisch können sollen und am liebsten noch für die Bananenrepublik alle Schulden tilgen. Autonomie ist nur recht, wenn es die Extrawürste innerhalb der eigenen Reihen wie Venetien usw. ebenfalls recht wäre und bei den Deutschen ist die Autonomie die Gnade Gottes und der Italiener.

Gott sei Dank, bin ich aus dem Staat ausgewandert!

Mitgequatscht
Mitgequatscht
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Italien soll sich mal um seine wahren Probleme kümmern (mafia, korruption, bürokratie, mangelnder Arbeitswille, cerhältnismäßig schlechte Allgemeinbildung, fehlende Schul oder Berufsausbildungen, hohe Jugendarbeitslosigkeit, fachkräfteabwanderung usw…..) aber egal jede marode Gesellschaft braucht einen gemeinsamen Feind auf den man schimpfen kann und da bietet sich Südtitol für Neider nunmal an

raunzer
raunzer
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Einfach die “Schutzmacht” anrufen und durchläuten lassen.

wpDiscuz