Mehr Smart Working, um Energie zu sparen

Wälzt die Gemeinde Bozen Energiekosten auf Mitarbeiter ab?

Montag, 19. September 2022 | 09:58 Uhr

Bozen – Im Bozner Rathaus rauchen die Köpfe, denn Energie sparen ist angesagt. Für 2023 erwartet die Gemeinde Bozen aufgrund der Teuerungen eine Strom- und Gasrechnung in Höhe von rund neun Millionen Euro. Das ist das doppelte wie in diesem Jahr.

Daher wurden mehrere Konzepte ausgearbeitet, die in den kommenden Tagen in der Stadtregierung diskutiert werden sollen. Vor allem ein Punkt dürfte dabei erhebliches Konfliktpotenzial in sich tragen, berichtet die Zeitung Alto Adige am Montag.

Zunächst geht es in den Vorschlägen um die Absenkung der Raumtemperatur auf 19 Grad, die Reduktion der externen Beleuchtung öffentlicher Gebäude und die Sensibilisierung des Personals zum Sparen und richtigen Lüften. So soll etwa das Licht abgeschaltet werden, wenn es nicht mehr gebraucht wird. Auch die Installation von Fotovoltaik-Anlagen auf mehreren Gebäuden der Gemeinde Bozen soll in Angriff genommen werden.

Dann eine Maßnahme, die vermutlich nicht allen schmecken dürfte: Wo immer möglich, sollen die Mitarbeiter der Gemeinde Bozen ins Home-Office geschickt werden. Die Rede ist von mindestens zwei fixen Tagen. Dadurch sollen in den Büros in den Gemeindestuben die Lichter, Bildschirme und Computer ausbleiben. Die Folge: Energiekosten werden gespart. Doch die jeweiligen Mitarbeiter dürften dies anders sehen. Denn der PC, die Heizung oder das Licht laufen dann in deren Häuser und Wohnungen umso länger und die Kosten dafür müssen sie übernehmen. Kritiker sagen, dass die Gemeinde hier die Kosten auf ihre Angestellten abwälzt.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentare auf "Wälzt die Gemeinde Bozen Energiekosten auf Mitarbeiter ab?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ITler
ITler
Tratscher
14 Tage 2 h

Dafür sparen sich diese das Geld und vor allem die Zeit für den Weg zur Arbeit, können zu Hause günstig essen und Caffee trinken etc.
Auch kann man sich die Arbeit flexibler einteilen als im Büro.
Aber die Sesselkleber müssen natürlich immer jammern – vielleicht holt man damit ja noch einen Bonus raus.

N. G.
N. G.
Kinig
14 Tage 56 Min

Und was ist mit dem Arbeitnehmer der um die Ecke wohnt, der seinen Arbeitsplatz mit dem Rad erreichen würde, soll der dann auch den Strom selbst bezahlen?
Kaffe und Kuchen… Was redest du, selbst Beamter ider Höhrensagen?

primetime
primetime
Kinig
13 Tage 21 h

Mein Weg zur Arbeit in ein Gemeindegebäude würde maximal 10 Minuten betragen – zu Fuß mit sehr gemütlichem Schritttempo.
Aber doch ist das Verhalten der Gemeindemitarbeiter kurios. Während der Hochsaison der Pandemie wollte jeder zu Hause bleibe, nun will jeder ins Büro

Faktenchecker
13 Tage 20 h

Höhr auf den Duden…..

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
13 Tage 18 h

@primetime so ischs.

algunder
algunder
Universalgelehrter
14 Tage 2 h

ahhhh geil unfähige politik und dor orbeter muases ausbodn🤣🤣🤣🤣
herrlich

So ist das
14 Tage 1 h

War immer so und bleibt auch so 🤔😳

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
13 Tage 16 h

@algunder… Wos man sich nicht einfallen lässt um zu sparen…. Aber die Gehälter würden erhöht… 😤

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
13 Tage 16 h

@Orchidee…Gehalt von Bürgermeister meinte ich

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
14 Tage 1 h

Ich bin mir nicht bewusst dass jemand zur Zeit in Smart Working arbeiten muss. Uns Bürger wäre es viel lieber wenn die Ämter endlich wieder normal funktionieren würden und man sich nicht immer Monate vorher anmelden muss, nur damit in jedem Buero nur alle halben Stunden jemand erscheinen kann. 

Neumi
Neumi
Kinig
14 Tage 2 h

Find ich jetzt auch etwas fragwürdig.
Andernorts kann man für Homeoffice noch um eine Tagespauschale ansuchen, die aber die zusätzlichen Kosten im Winter auch nicht abdeckt.

N. G.
N. G.
Kinig
14 Tage 54 Min

Bin grundsätzlich für Homeoffice, spart Geld und Ressourcen aber nicht in dem Fall!

Faktenchecker
13 Tage 20 h

NG wie rechnest Du das?

alles wird gut
13 Tage 16 h

@N. G.
a sinnvolle aussage! aber eine kleine pauschale sollte es da trotzdem geben!

Neumi
Neumi
Kinig
13 Tage 4 h

@alles wird gut
In Österreich gibt’s das. Sind glaub ich 3€ pro Tag. Aber Home Office muss vorher entsprechend vereinbart worden sein.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, wie Strom und Heizung für 20 Wohnungen weniger kosten sollen, als Strom und Heizung eines Büros für 20 Personen in der selben Zeit.

alles wird gut
13 Tage 3 h

@Neumi
geheizt wird zuhause trotzdem, ausserdem kann ich wenn ich zu Hause bin “leichter” mit holz zuheizen. Auf alle fälle nachhaltiger. Der einzige Aspekt ist das soziale Umfeld des Arbeitsplatzes das fehlt….

N. G.
N. G.
Kinig
13 Tage 2 h

@Faktenchecker Wie, du kannst nicht Rechnen?

N. G.
N. G.
Kinig
13 Tage 2 h

@Neumi Werden die Wohnungen nicht ohnehin beheizt?

Faktenchecker
13 Tage 1 h

NG Du kannst kein Deutsch.

Neumi
Neumi
Kinig
12 Tage 20 h

@ N.G. In meiner Abwesenheit nicht, mein Thermostat hat eine Zeitsteuerung
Hat sich seit Einführung auf den letzten Rechnungen echt rentiert.

Zugspitze947
13 Tage 19 h

Also in Deutschland ist das schon geregelt,der Arbeitnehmer/in bekommt für die Bürokosten Zuhause eine Pauschale,obendrein spart er ja die Fahrtkosten zum Betrieb 👍😊

SilviaG
SilviaG
Superredner
13 Tage 17 h

@Zugspitze
In D wird das Klopapier wieder teurer. Deswegen darf man im Büro nicht mehr aufs Klo und muss als Beweis eine Lage von einem Klopapier das du zu Hause benutzt hast mitbringen.

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
13 Tage 16 h

#silviaG.. Das ist der neuste Witz? Gel🤦‍♀️

Hustinettenbaer
13 Tage 16 h

“Ihr Text ist zu kurz”.
Also 🤪 🥴🥳

nikname
nikname
Universalgelehrter
13 Tage 12 h

“bei uns in Deutschland … ” 😄😄😄 herrlich, lange nicht mehr gehört 😅😅😅

Hustinettenbaer
13 Tage 4 h

Ich freue mich für Zugspitze947, dass er sich als Zuagroaster so heimisch fühlt. Und grinse über die Reaktion seiner Ex-Landsleute.

Zugspitze947
13 Tage 4 h

oh Silvia G : ………… haha ……… Das Thema ist zu wichtig für solchen Blödsinn 🙁

N. G.
N. G.
Kinig
13 Tage 2 h

@SilviaG Da du laut deiner eigenen Ausage viel unterwegs bist, benutzt du sicherlich jede Gelegenheit dir auch dein Klopapier zu Hause einzusparen. GRINS

TF1
TF1
Tratscher
14 Tage 1 h

Kein Nachteil ohne Vorteil . höchste zeit daß die öffentlichen Büros wieder voll besetzt werden, jetzt wirds günstiger wieder ins Büro zu gehen anstatt zu Hause in der warmen Stube rumzulungern und gerade mal das Nötigste an Arbeit zu verrichten, und für die redito di cittadinanza Schlaumeier wird es auch nicht mehr reichen vieleicht ist es dann doch besser sich eine Arbeit zu suchen 

primetime
primetime
Kinig
13 Tage 21 h

“das Licht abgeschaltet werden, wenn es nicht mehr gebraucht wird” – Das lernt man doch schon als kleines Kind und nennt sich Hausverstand. Aber wenn jemand das nicht aus eigener Tasche bezahlen muss ist es natürlich egal….unfassbar sowas

Staenkerer
13 Tage 23 h

als loebe beomte …. tiet sporn mit der energie …

TheRational
TheRational
Grünschnabel
13 Tage 22 h

Das is Liacht ozuscholten isch, wenns net gebraucht wert, isch logisch, und sog i schun seit Johren zu die Leit. Deswegen isch a Krise ob und zua guat.

Kinig
13 Tage 17 h

ich hätte eine tip strom zu sparen

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
13 Tage 16 h

@falschauer… Gute Idee 🤣

Nik1
Nik1
Superredner
14 Tage 24 Min

Und wieviel spornse weil sie nimma ins Büro missn? Und wie fein hobm sies weil sie sich megn die Orbatszeit flexibler i toal?

Faktenchecker
13 Tage 14 h

Ihr seid also alle dafür mehr Steuern zu zahlen damit die Bozner Gemeindeangestellten es tagsüber warm haben und Ihr daheim friert?

😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

Popolismus ist ein Eigentor!

klablueter
klablueter
Grünschnabel
13 Tage 2 h

Ein Laptop braucht gerade mal 10 Watt bei Büroanwendungen. Bei einer 40 Stunden Woche dauert es zweieinhalb Wochen bis sich eine Kilowattstunde ergibt, also sind es weniger als zwei Kilowattstunden im Monat.

wpDiscuz