Grenzenloses Europa aktuell "leider" infrage gestellt

Wahlkampf-News: Griss besorgt über Flüchtlingspolitik

Donnerstag, 08. September 2016 | 12:45 Uhr

Wien – Bruno Aigner, langjähriger Wegbegleiter von Alt-Bundespräsident Heinz Fischer wird Pressesprecher der Initiative “Es bleibt dabei”. Das gab die Plattform zur Unterstützung des Grünen-Kandidaten Alexander Van der Bellen am Donnerstag bekannt. Aigner war zwölf Jahre lang Fischers Pressesprecher. Bei der Initiative zeigte man sich erfreut, mit Aigner einen “renommierten Kollegen an Bord zu haben”, der aufgrund seiner Erfahrung in der Hofburg genau wisse, worum es beim höchsten Amt im Staat geht.

Die ehemalige Präsidentschaftskandidatin Irmgard Griss ist unterdessen besorgt über Österreichs Linie in der Flüchtlingspolitik. Laut einem Bericht der italienischen Agentur “ANSA” räumte sie zwar einen “massiven Zustrom” ein, die geplante Notverordnung lasse jedoch viele Fragen offen, etwa jene, was mit den abgelehnten Asylwerbern passiere. Bei einer Debatte mit Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher (SVP) stellte sie weiters fest, dass das grenzenlose Europa aktuell “leider” infrage gestellt werde. Bei der Bundespräsidentenwahl am 2. Oktober werde sie jedenfalls wieder für den Grünen-Kandidaten Alexander Van der Bellen stimmen, betonte Griss: “Weil wir beide überzeugte Europäer sind.”

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Wahlkampf-News: Griss besorgt über Flüchtlingspolitik"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
00
Grünschnabel
21 Tage 10 h

Wie passt das zusammen? Große Freundin der S-tf und dann für den Kandidaten Vdb sein?

Dublin
Tratscher
21 Tage 9 h

Bei den Linken und Grünen ist eben alles möglich.

wpDiscuz