Tg3 berichtet über Trockenheit und seine Folgen – VIDEO

„Wasserkrieg“ zwischen Südtirol und Venetien

Sonntag, 22. Mai 2022 | 08:06 Uhr

Reschen/Rom – Um die Folgen der Trockenheit zu verdeutlichen und über den zwischen Südtirol und Venetien schwelenden „Kampf ums Wasser“ zu berichten, haben Journalisten und das dazugehörige Fernsehteam der RAI-Nachrichtensendung Tg3 unlängst den Reschensee besucht.

„Um die Wasserkrise zu verstehen, muss man dorthin gehen, wo die Etsch ihren 415 Kilometer langen Lauf beginnt“, so der Journalist.

Facebook/Frame Video Tg3

„Im Frühjahr ist der Wasserstand des Sees immer niedrig, aber nie ist er so niedrig gewesen wie heuer“, meint Alfred Freitag, der gleich alt wie der Stausee ist und als letzter im heute versunkenen alten Dorf von Graun das Licht der Welt erblickt hat.

lpa

Vor dem Hintergrund des von weiten steinigen und trockenen Ufern gesäumten Reschensees berichtet der Journalist, dass der See gegenüber dem Vorjahr heuer nur die Hälfte seines Wasservolumens aufweist. „Das wenige Wasser genügt nicht, um alle Turbinen des Wasserkraftwerks am Laufen zu halten“, so der Journalist des Tg3.

Facebook/Frame Video Tg3

„Ausgerechnet jetzt, wo Italien nach Alternativen zum russischen Gas sucht, sorgen Schneemangel und Trockenheit dafür, dass wenig Energie produziert wird. Der Wassermangel hat auch zur Folge, dass sich Südtirol und Venetien in die Haare geraten“, fährt der Journalist fort.

Allarme siccità. Il Tg3 alle sorgenti dell'Adige

Allarme siccità. Il Tg3 alle sorgenti dell'AdigeAllarme siccità, laghi e fiumi in secca. E sull'acqua dell'Adige, secondo fiume italiano, scoppia la lite tra il Veneto e le province di Bolzano e Trento. L'inviato sul lago di Resia, alle sorgentiL'inviato Gabriele Carletti per il Tg3 delle 19 del 19 maggio 2022

Posted by Tg3 on Thursday, May 19, 2022

„Wir hier haben Wasser, aber das Problem ist, dass es nicht süßes Flusswasser, sondern salziges Wasser aus dem Meer ist, das aus dem Meer in den Flusslauf drängt“, so der Präsident des Bonifizierungskonsortiums Delta dell’Adige, Rodolfo Laurenti. Venetien beschuldigt in der Tat Südtirol, der Etsch zu viel Wasser zu entnehmen und dem unteren Flusslauf zu wenig Wasser zu lassen.

LPA/AfB

Südtirol, das den Wassernotstand ausgerufen hat und die Einheimischen dazu auffordert, mit dem kostbaren Nass sparsam umzugehen, erklärt hingegen, dass Südtirol an der Wassernot in Venetien keine Schuld treffe.

„Unter Betrachtung der gesamten Wasserentnahmen aus der Etsch wirken sich die Entnahmen für Südtirols Landwirtschaft nur wenig auf die Wasserführung des Flusses aus. Aus diesem Grund haben diese Entnahmen kaum Einfluss auf die Wassermenge, die Venetien zur Verfügung steht“, pariert der Direktor des Amtes für Hydrologie und Stauanlagen der Autonomen Provinz Bozen, Roberto Dinale, die harsche Kritik aus Venetien.

Facebook/Frame Video Tg3

Der Journalist des Tg3 schließt seinen Videobericht mit den Worten, dass der „Wasserkrieg“ zwischen Südtirol und Venetien ein düsteres Omen für die kommende Klimakrise sei. Mit diesen Worten dürfte der Journalist Recht behalten.

 

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

63 Kommentare auf "„Wasserkrieg“ zwischen Südtirol und Venetien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
@
@
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Unabhängig davon, ob die Wasserentnahme im oberen Etschverlauf die Wasserführung der Etsch in Venetien mehr oder weniger beeinflusst, muss man die teilweise noch praktizierte Oberkronenbewässerung (und das teilweise untertags bei Sonnenschein) bei Obstanlagen entlang der Etsch kritisch hinterfragen. Eine verpflichtende Tropfberegnerung müsste in Zukunft angedacht werden.

McGyver
McGyver
Neuling
1 Monat 5 Tage

Wo geht dieses Wasser hin? Es wird nicht “verbraucht”, sondern fließt wieder ins Grundwasser. Und die Frostberegnung wird es immer brauchen.

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
1 Monat 5 Tage

Jede neue anlage wird schon umgestellt da die bauern selber es verstanden haben. Die oberflächenberegnung wird aber trotzdem noch bleiben man braucht sie bei frost.

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

das Wasser für die Oberkronenbewässerung saftig teurer machen und vielfach wird auch der Asphalt von rad- und anderen Wegen mitbewässert. vielleicht weil das Asphaltbäume wachsen

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

des kimmp drauf un, in manchen ortschaften isch hot man zu gweisse zeiten es wosser, weil man eine wasserkonzession bezahlen muss (jo genau wosser isch in der Landwirtschaft a nit gratis!)… also muss man a dann beregnen, wenn man das wasser laut Zeitplan hat! die meisten besitzen tropfberegung inzwischen, jedoch braucht auch der unterbewusst ab und zu wasser um nicht komplett zu verdorren… nicht gut für den boden und nicjt gut für die darin hausenden Lebewesen… das überschüssige wasser fließt sowieso bis zum schluss wieder ins geundwasser ab

@
@
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@McGyver
Leider hast du Unrecht.Vielfach wird für die Beregnerung mittels Pumpen den Grundwasser entnommen. Bei ungünstigen Witterungsbedingungen erreicht bei Oberkronenbewässerung oft weniger als 50% den Boden, der Rest verdunstet in die Atmosphäre und wird irgendwo anders abgeregnet. Es kommt also nicht zurück in das Grundwasser,dem es entzogen wurde.

@
@
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@schwarzes Schaf
Die Anlage der Oberkronenbewässerung wird für die Frostberegnung natürlich bleiben. Aber auch die Frostberegnung ist zu hinterfragen, da wir leider leider zu viele Obstanlagen im Verhältnis zum immer geringer werdenden Wasserangebot haben. Im Winter/Frühling sank in den letzten Jahren bei intensiver Frostberegnung der Grundwasserspiegel im Etschtal auf ein kritisches Niveau.

Zugspitze947
1 Monat 4 Tage

McGyver: Dümer gehts nimmer ? Denn ein GRoßteil VERDUNSTET !!!!!!!!!!!!!! >:-(

OrtlerNord
OrtlerNord
Tratscher
1 Monat 4 Tage

@McGyver
Bei einer großflächigen Bewässerung verdunstet der größte Teil bei Sonnenschein.

PhilGrill
PhilGrill
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Dann sehe ich aber ein Problem wenn das Pestizieden versäuchte Wasser wieder ins Grundwasser fließt

Kennschinwehin
1 Monat 4 Tage

Laut Agrios Richtlinien ist es verpflichtet, bei Neuanlagen eine Tropfbewässerung zu installieren. Finde ich auch richtig. Weniger Energieverbrauch, da Tropfbewässerung mit niederem druck arbeitet/ geziehltere und genauere(tensiometer) Wassergabe/psm werden weniger abgewaschen(weniger oft begandeln).
Die letzte Tropfbewässerung haben wir 2010 montiert.

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 5 Tage

…wir brauchen das Wasser für unsere Wellnesstempel…
🤪

OrtlerNord
OrtlerNord
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Doooolin
Kein Tropfen Wasser für die Wellnesstempel kommt aus der Etsch . Wieviel Wasser verbrauchen deine Wellnesstempel und wieviel die Bewässerung der Agrarflächen?

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 5 Tage

@OrtlerNord
…pflanzen kann ich mich selber…Malediven im Passeiertal nehmen Wasser nicht aus der Etsch…Wellness im Wipptal und Pustertal auch nicht…dort sollte es aber mal hin…
😆

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@OrtlerNord wie der zuständige des wasseramtes im Artikel bereits sagte, für die Landwirtschaft wird nur ein geringer teil aus der etsch gepumpt!

TirolerSued
TirolerSued
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

…und der ganzen privaten Schwimmbäder und Schwimmteiche der Besserverdienenden

OrtlerNord
OrtlerNord
Tratscher
1 Monat 4 Tage

@Doolin
Hast nicht im Ansatz meine Frage beantwortet.
Das öffentliche Wassernetz (z.B. für Schwimmbäder und Wellnesst.)wird meines Wissens zu 0% aus der Etsch gespeist.
Für die Bewässerung der Agrarflächen wird aber sehr wohl Wasser aus den Bächen und Flüssen entnommen. Wenn auch noch Grundwasser entnommen wird sind die Auswirkungen noch katastrophaler.

Kennschinwehin
1 Monat 4 Tage

Es werden schon seit Jahren(die genauen kann ich Ihnen leider nicht sagen, würde mich auch interessieren) keine NEUEN Wasserkonsessionen aus Fließgewässern vergeben. Die alten werden die negsten Jahre auslaufen.

Kennschinwehin
1 Monat 4 Tage

Ich antworte für doolin. (Entschuldigund doolin)
Wenn das Wasser von den Bergen nicht in den Wellnessbereich kommt, würde es nach 1-2 Bächen wohl in die Etsch gelangen. Oder nicht?

Pasta Madre
Pasta Madre
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage
Ob Journalist oder Medien. Egal, Das Wort Krieg wird in die Köpfe der Lesenden gehämmert, es erzeugt Angst und nimmt Hoffnung. Die Haupt- Wörter der Medien in den lezten Jahren „ KRIEG CO2 AUSTOSS CORONA“ verbreiten Unsicherheit und Zukunftsangst in den Köpfen der Menschen. Es wird ihnen die Schuld zugeschoben, – für alles obwohl sich auf Politischer Ebene in den letzten 30 Jahren auf dieses bekannte Problem nichts verändert hat. Das Politische Ziel war und ist es immer noch Wachstum Wachstum Wachstum. Die Produktionsstätten der Industrie hat sich immer mehr in Billiglohnländer verschoben, das auf der anderen Seite die Transportwege… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

Die nächsten wirklichen Kriege werden um Wasser geführt. Das Wort Krieg ist definitiv das richtige!

https://m.tagesspiegel.de/politik/der-globale-mangel-waechst-wo-wasserkrisen-zu-konflikten-fuehren/26282952.html

Siehst du da nen Zusammenhang zum Bericht? Ich ja!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

CO2 Ausstoß, ist das nicht der Grund warum wir vermehrt Katastrophen haben, Dürren, Überschwemmungen, Meeresspiegel steigt usw.! Pandemie, Corona , sind zu wenige gestorben oder zu viele , umsonst?
Und du regst dich über die Wortwahl auf.
Redest von Angst verbreiten anstatt Hoffnung? Welche Hoffnung denn? Es ist eher schon zu spät!
Es MUSS hinein gehämmert werden!
Es gibt virl zu viele dir es immer noch leugnen oder wie du, klein reden wollen!
Ausgerechnet du dchreibst von Mutter Erde?

falschauer
1 Monat 5 Tage
@N. G. pasta madre und du meinen dasselbe nur in anderen worten ausgedrückt, ja viele sind immer noch blind und taub auf beiden augen bzw ohren und meinen dass es das immer schon gegeben hat, bevor wir nicht aufhören immer mehr zu wollen und wir nicht bereit sind unsere bedürftnisse einzuschränken wird sich nichts ändern, die vorgaben muss die politik machen, da der großteil der menschen in der westlichen welt zu egoistisch, uneinsichtig und dumm ist, die vorsätze des einzelnen verpuffen im nichts wenn die mehrheit nicht mitzieht und das wirkliche problem ist, dass die politik nur das tut bzw… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 4 Tage

@falschauer Ok! Wir denken alle das selbe! Akzeptiert!

McGyver
McGyver
Neuling
1 Monat 5 Tage

Soll Südtirol schuld sein, am maroden Wassernetz, bzw. maroden Trinkwassernetz im restlichen Italien? Immer wieder lest und hört man von riesiegen Verlusten im Wassernetz, durch alte und kaputte Leitungen, vor allem in Mittelitalien.

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
1 Monat 5 Tage

@McGyver
Achsoooooo. Aufgrund des maroden Wassersystems und der kaputten Wasserleitungen wird Meerwasser in die Flussläufe gedrückt?!?!?!?

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@McGyver…. naja, ein Kommentar, ohne vorher das Thema vertieft zu haben…. das Stichwort ist “risalita del cuneo salino”… hat wenig mit maroden Trinkwasserleitungen zu tun…

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

siamo in italia 😂

inni
inni
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

… hier ist von Oberitalien die Rede … nicht ausschweifen und Behauptungen vom Hörensagen aufstellen!

anonymous
anonymous
Kinig
1 Monat 5 Tage

Die sind zu faul einen Brunnen zu Bohren

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

wosser ausn groben isch holt um vieles billiger als an Brunnen groben

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@anonymous… bei Böden auf Meereshöhe, oder sogar etwas darunter, Tiefbrunnen bauen..?. naja… gräbt man am Strand ein Loch, findet man da Süsswasser?

@
@
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Anonymus
Pumpen wären kontraproduktiv.
Wird zu viel Grundwasser abgepumpt, dann senkt sich fer Grudwassrspiegel und von der Meerseite drängt Salzwasser in den Untergrund und vermischt sich mit dem Süßwasser. Dieses Wasser ist dann nicht mehr als Trinkwasser oder für die Bewässerung in der Landwirtschaft brauchbar

traktor
traktor
Kinig
1 Monat 5 Tage

@Oracle
wenn sie kein grundwasser finden müssen sich diese etwas anderes einfallen lassen, nicht zns auf den sack gehen!!!
jetzt bekommen sie unser schmelzwasser, sollen schauen das sie nicht absaugen!!
gottseidank kommt heuer nicht viel davon, sonst würden diese unser land anzeigen, weil wir zuviel wasser runter schikken…

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 5 Tage

Wird wohl endlich mal Zeit, Teile der Touristenstrände für Stromgewinnung und Entsalzung zu opfern.

inni
inni
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Walschenhasser vom Feinsten hier zugegen = Savonarola, Anonymus. Neumi und andere mehr!

Savonarola
1 Monat 4 Tage

@inni

du hast leider keinen rationalen Zugang zur Realität, du bist beratungsresistent den harten Fakten der Wirklichkeit gegenüber.

falschauer
1 Monat 4 Tage

@Savonarola

mach dich doch nicht zusätzlich auch noch lächerlich, stehe wenigstens zu deiner einstellung, was man von dir hier liest ist unumstößlicher hass gegen bella italia!!!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 3 Tage

@inni gerechnet hab ich eigentlich damit, dass ich als Feind des Tourismus bezeichnet werde, aber dein Post … ich war einen Moment lang sprachlos, dann musste ich laut loslachen. Danke.

Savonarola
1 Monat 5 Tage

manchmal könnte man meinen, dass immer nur Südtirol und die Autonomie an allem Schlamassel in Italien Schuld seien.

falschauer
1 Monat 5 Tage

es gibt eben hier und dort aufwiegler, das solltest du am besten wissen

Savonarola
1 Monat 4 Tage

@falschauer

nein, wieso?

falschauer
1 Monat 4 Tage

@Savonarola

saug doch in den spiegel!

Bua
Bua
Neuling
1 Monat 5 Tage

Der niedrige Wasserstand im Reschensee hat einen anderen Grund! Auf Grund von Sanierungsarbeiten wurde der See bereits letztes Jahr abgelassen und nicht mehr gefüllt da die Arbeiten noch nicht abgeschlossen sind!

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Bua
Um dieser Jahreszeit ist der Reschenstausee immer halb leer,war andere Jahre auch schon so….😉

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 5 Tage

Die Einheimischen werden aufgerufen Wasser zu sparen. Ich mache es, seid immer .
Aber was ist mit den Touristen, mit den Hochburgen von Hotels mit immer mehr Schwimmbädern ? Den Privaten, die alle ein Schwimmbad wollen und von den Gemeinden such bekommen ?

traktor
traktor
Kinig
1 Monat 5 Tage

storch@
wieviel wasser wird im tourismus verbraucht?? ich meine verschwindet?
das ” verbrauchte” wasser fliesst zur kläranlage, und von da direkt in den fluss!!!
wo ist das problem??
immer schreien und mit dem finger auf andere zeigen!

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 5 Tage

Das ist ein klitzekleiner Vorgeschmack auf die Probleme der Zukunft: Trockenheit, Überschwemmungen, Muren, Stürme, Missernten, Migration, Kriege…. Und immer gibt es noch viele, die den Klimawandel leugnen und damit ein längst überfälligen Gegensteuern verhindern. Bis es die letzten verstanden haben, dürfte es wohl zu spät sein. Und… , das hat nichts mit Panikmache zu tun, sondern mit Voraussicht, Investition und Prävention!

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Superredner
1 Monat 5 Tage

Die Entwicklung ist schon vor mehr als 30 Jahren aufgezeigt worden. Wenn Gletscher schmelzen, sinkt die Fähigkeit der Landschaft Wolken kondensieren zu lassen. Ein trockener Boden – trocken z.B. durch Grundwasserentnahme – kann nur wenig Niederschlag erzeugen. In Deutschland sind vor Jahrzehnten viele Quellen im regenreichen hessischen Vogelsberg versiegt, weil zuviel Grund- und Oberflächenwasser für die trockenen Ballungsräume in und um Frankfurt abgezogen wurde.
Das selbe blüht Südtirol.

peterle
peterle
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Ettore und Benito hatten deshalb vor Hundert Jahren die Idee der Wasserscheide und des Grenzverlaufs am Reschen. Auch der Stausee am Rechenpass wurde damals angedacht. Venetiens Regionagrenze verläuft IM Gardasee, deshalb soll der derzeitige Presidente das Wasser auch dort suchen.

Galantis
Galantis
Superredner
1 Monat 5 Tage

..unser Wasser und basta!

genau
genau
Kinig
17 Tage 1 h

Ja sonst öffnen wir den Adige-Garda-Tunnel in Rovereto!😄

Gredner
Gredner
Kinig
1 Monat 5 Tage

Interessante Logik: weil im Unterland (inklusive Trentino) der Etsch zu viel Wasser entnommen wird, ist der Reschensee fast leer…

Und dass es letzten Winter wenig geregnet bzw. geschneit hat, ist auch die Schuld der Südtiroler.

Das erinnert mich an die Fabel “Der Wolf und das Lamm”

Staenkerer
1 Monat 4 Tage
i honn vor johren im n24-doku a interesante dokumentation gsechn in der gezoag wurde das es alpenvorlond und de anschließenden ebenen sowohl im süden als a im norden seit jeher von der niederschlogsmenge in den alpen obhängig woren und sein! natüich werd heit mehr wosser gebraucht und vertun wie früher, ober sell werd in der poebene genauso wie ba ins, demnoch hilft “kriegführn” nit viel wenn von der quelle bis zur mündung a ba knoppheit geproßt werd und bei zuviel wosser geplärrt werd! ober “wer an der quelle sitzt…” mohlt zuerst, des wor früher so und isch sicher a heit… Weiterlesen »
Oracle
Oracle
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

… mal sehen, ob wir in nächster Zeit den Präsidenten Laurenti zufällig treffen, dann kann man ihm ja die Situation mal erklären…

Batman
Batman
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Spätestens jetzt sollte jedem klar sein warum Südtirol anektiert worden ist.
Schon damals hat Italien verstanden dass unser Wasser Gold wert ist.Wer das Wasserrecht für sich beanspruchen kann, bestimmt vieles

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 4 Tage

Batman
Und wennmr no ba Österreich waretn, fließet es Wosser übern Brenner, odr wie?

OH
OH
Tratscher
1 Monat 4 Tage

“Wasserkrieg” , was für eine Überschrift !!!! Wir schreiben das Jahr 2022 und es gibt nur noch Kriege !!!!

Zugspitze947
1 Monat 4 Tage

staut als auch China die unmengen von Staufämmen beune wird bald KRIEGE um das Wasser geben,weil Viele Länder über Ihre Verhältnisse Wasser verbrauchen und die Länder nach Ihnen weniger bis gar nichts mehr bekommen. Dazu gehört die Türkei die Unrechtmässig viel von Euphrat und Tigris zurückhält als auch China das unzählige Staudämme baut um Strom zu produzieren 👌😢😡

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Wellnesstempeln und privaten Schwimmbädern den Wasserhahn abdrehen!

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
1 Monat 4 Tage

wer braucht dei gonzn Wellness-Tempel…sinnlose Wasserverschwendung

Savonarola
1 Monat 4 Tage

Warum beschuldigen die Veneti nicht die Piemontesen, dass der Po so leer ist?

darwin
darwin
Neuling
1 Monat 4 Tage

Und die ganzen Schwimmbäder an der Adria brauchen kein Wasser?

wpDiscuz