Sean Spicer nannte keinen Grund für seinen Rücktritt

Weißes Haus: Sarah Sanders folgt Sean Spicer als Sprecherin

Freitag, 21. Juli 2017 | 21:16 Uhr

Nach dem Rücktritt von Sean Spicer als Sprecher des Weißen Hauses übernimmt ab September dessen bisherige Stellvertreterin Sarah Sanders den Posten. Das kündigte der neue Kommunikationsdirektor von Präsident Donald Trump, Anthony Scaramucci, am Freitag in Washington an. Spicer hatte kurz vorher seinen Rücktritt angekündigt.

Sanders, Tochter des republikanischen Politikers und gegen Trump unterlegenen Präsidentschaftsbewerbers Mike Huckabee, hatte bereits in den vergangenen Wochen mehrfach die Pressbriefings mit Reportern im Weißen Haus geleitet.

Spicer scheidet nach eigenen Angaben im August aus dem Amt. Er nannte keine Gründe für seinen Rücktritt. Laut Medienberichten soll er mit der Ernennung Scaramuccis nicht einverstanden gewesen sein. Scaramucci bestritt jedoch in seinem ersten Auftritt vor dem Pressekorps im Weißen Haus, dass es interne Konflikte im Umfeld des Präsidenten gebe: “Ich denke, das Weiße Haus ist in der Spur.”

Der Präsident dankte Spicer in einer kurzen Mitteilung für seine Arbeit. Er beklagte zugleich, seine Regierung habe bereits “so viel” erreicht, bekomme dafür aber “so wenig Anerkennung”.

Von: apa