Marsch der Rechten durch Chemnitz

Wieder mehrere tausend Demonstranten in Chemnitz

Freitag, 07. September 2018 | 21:15 Uhr

Nach den Ausschreitungen in Chemnitz haben am Freitagabend in der sächsischen Stadt erneut mehrere tausend Menschen demonstriert. Vom Karl-Marx-Monument aus zogen nach Angaben von Stadt und Polizei rund 2.500 Teilnehmer eines Protestzugs der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz durch die Innenstadt. Ihnen gegenüber standen demnach rund tausend Gegendemonstranten.

Chemnitzer Musiker gaben fast zeitgleich vor mehreren tausend Besuchern ein Open-Air-Klassikkonzert gegen Fremdenhass und Gewalt. Um die Veranstaltungen abzusichern, war die Polizei erneut mit verstärkten Kräften im Einsatz. Unterstützt wurden die sächsischen Beamten von der Bundespolizei und Kollegen aus anderen Bundesländern. Bis zum frühen Abend blieb die Lage in der Stadt nach Angaben einer Polizeisprecherin ruhig.

Nach der Tötung eines 35-Jährigen in Chemnitz vor fast zwei Wochen hatte es dort in den vergangenen Tagen bereits mehrfach Kundgebungen auch rechter Gruppen gegeben, die teilweise in Ausschreitungen mündeten. Dabei wurden auch Ausländer und Journalisten angegriffen. Zwei mutmaßlich aus Syrien und dem Irak stammende Männer sitzen wegen des Tötungsdelikts in Untersuchungshaft. Nach einem dritten Tatverdächtigen wird gefahndet.

Die rechtspopulistische Initiative Pro Chemnitz hatte seitdem bereits mehrfach zu Kundgebungen aufgerufen. Die Demonstranten zogen am Freitagabend erneut durch die Innenstadt und riefen unter anderem “Merkel muss weg” und “Wir sind das Volk”. Der Protestzug der Gegendemonstranten stand unter dem Motto “Wir bleiben – antifaschistisch aktiv”. Zu dem Gegenprotest aufgerufen hatte unter anderem die antifaschistische Initiative “Chemnitz nazifrei”.

Chemnitzer Künstler hatten zudem ein Open-Air-Konzert auf dem Theaterplatz der Stadt unter dem Motto “Kultur für Offenheit und Vielfalt” initiiert. Musiker der Chemnitzer Oper und anderer Institutionen spielten die neunte Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Die Künstler erklärten im Vorfeld, sie wollten damit “den Tendenzen zu Fremdenfeindlichkeit, Hetze und Gewalt konsequent entgegentreten”.

Unterdessen wurde bekannt, dass sich am Rande der Proteste in Chemnitz nach einem Medienbericht auch eine schwere antisemitische Attacke ereignet haben. Am Abend des 27. August sei das koschere Restaurant “Schalom” von etwa einem Dutzend schwarz gekleideter Vermummter angegriffen worden, berichtet die “Welt am Sonntag”.

Sie hätten “Hau ab aus Deutschland, Du Judensau” gerufen und das Lokal mit Steinen, Flaschen und einem abgesägten Stahlrohr beworfen. Der Eigentümer sei an der Schulter getroffen und verletzt worden, eine Fensterscheibe zu Bruch gegangen und die Fassade beschädigt worden.

Das Landeskriminalamt habe eine entsprechende Anzeige des Wirts bestätigt. Ein Sprecher des Innenministeriums sagte dem Blatt, dass in dem Fall “derzeit eine politisch motivierte Tat mit einem antisemitischen Hintergrund naheliege”. Die Ermittlungen seien allerdings noch nicht abgeschlossen.

Der Beauftragte gegen Antisemitismus der Bundesregierung, Felix Klein, zeigte sich alarmiert. “Sollten die Berichte zutreffen, haben wir es mit dem Überfall auf das jüdische Restaurant in Chemnitz mit einer neuen Qualität antisemitischer Straftaten zu tun. Hier werden die schlimmsten Erinnerungen an die dreißiger Jahre wachgerufen”, sagte er der Zeitung. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat dem Bericht zufolge mit dem Betreiber, einem alteingesessenen Chemnitzer, telefoniert.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Wieder mehrere tausend Demonstranten in Chemnitz"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Rechner
Rechner
Superredner
10 Tage 17 h

Sie sollten mal Stadt wechseln mit ihren Trauermärschen. Im Schnitt werden in Deutschland 2 Menschen am Tag ermordet, das wären in 2 Wochen ca. 14 Opfer. Da gäbe es sicher irgenwo in Deutschland den Bedarf einer so besinnlichen Gruppe. Aber Standartopfer eignen sich nicht für den politischen Missbrauch.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
10 Tage 4 h

? Müssten eigentlich die Bewohner dieser Orte selbst machen, oder?

sou ischs
sou ischs
Tratscher
10 Tage 8 h

😂….sicho wido a gratiskonzert….wer gangen sist do hin

gapra
gapra
Superredner
10 Tage 5 h

@sou ischs Leute mit Gewissen, Sie sicherlich nicht.

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
10 Tage 3 h

@gapra Mit schlechtem Gewissen !

Don Giovanni
Don Giovanni
Tratscher
8 Tage 23 h

Recht hosch… umaschuscht😜😜

PapaTomba
PapaTomba
Grünschnabel
10 Tage 4 h

logisch sind die unzufrieden.
Hat sich schon mal jemand den üblichen rechten Mob bei solchen Demos angeguckt ?

Das sind keine Philosophiestudenten.

Kein Antrieb, keine Bildung schreien nach dem Staat und machen Migranten für ihre Misere verantwortlich.

Auch ohne Flüchtlinge ginge es Keinem dieser Demonstranten besser….keinem !!

Jeder ist seines Glückes Schmid, der Mob ist der eigentliche Schmarotzer

Missx
Missx
Universalgelehrter
10 Tage 4 h

Genau so wie die Grünen und Linken die nach allem Möglichen schreien, nur weil sie ihr Leben verschlafen haben.

PapaTomba
PapaTomba
Grünschnabel
9 Tage 21 h

@Missx

jede Form von Extremismus ist mir suspekt.

Die Rechten in Chemnitz aber machen Ihre eigene Misere an Ausländern, sprich, an anderen Menschen fest, das tun andere nicht.

Ich selbst sage auch, jeder der sein Gastrecht missbraucht, hat es verwirkt, hege und schüre aber keinen Hass.

In Chemnitz schreien Sie, “wir sind das Volk”…das sind sie nicht.
es sind gescheiterte, unzufriedene Existenzen, dabei bleibe ich

andr
andr
Superredner
10 Tage 6 h

Irgendjemand hat den Bogen überspannt in deutschland nicht nur in Chemnitz

aristoteles
aristoteles
Tratscher
10 Tage 9 h

es gibt ein recht zu demonstrieren. aber bitte friedlich

Missx
Missx
Universalgelehrter
10 Tage 6 h

Die Rechten sollen sich mal andere Bösewichte aussuchen, etwa alle männlichen Bürger, die die meisten Verbrechen begehen. Oder bestimmte Altersgruppen.
Und die Linken, die um keinen Deut besser sind, sollen mal gegen die Lohnungleichheit zwischen Mann und Frau demonstrieren. DAS ist in meinen Augen nämlich das Allerletzte!
Man merkt an den Rechten und Linken wie pervers sich unser Wohlstand gesteigert hat, denn meines erachtens gehts den Leuten viel zu gut, sonst könnte man sich nicht solchen Blödsinn ausdenken.

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
10 Tage 3 h

Bisch für Chemniz, bisch a Faschist
Bisch für Deutschland, bisch a Rassist;……soweit hobns die Medien gebrocht !
Medien schüren einen eventuellen Bürgerkrieg !

wpDiscuz