Ein afghanischer Polizist überwachte den Abtransport von Verletzten

Zahl der Toten nach Anschlag in Ostafghanistan steigt auf 18

Mittwoch, 03. Oktober 2018 | 16:38 Uhr

Einen Tag nach einem Anschlag in der ostafghanischen Provinz Nangarhar ist die Anzahl der Toten auf mindestens 18 gestiegen. Die Zahl der Verletzten habe 47 erreicht, sagte der Sprecher des Gouverneurs der Provinz, Attuallah Khogiani. Ein Selbstmordattentäter hatte sich am Dienstag im Büro eines Parlamentskandidaten im Bezirk Kama in die Luft gesprengt.

Dort hatten sich Verwandte und Anhänger des Kandidaten versammelt. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte am Mittwoch die Tat über seinen Propagandakanal Amaq für sich. Der Wahlkampf für die am 20. Oktober stattfindende Parlamentswahl begann vergangenen Freitag. Schon die Wählerregistrierung war von Gewalt überschattet.

Laut UN wurden durch Angriffen von Islamisten alleine im ersten Monat der Wählerregistrierung 86 Zivilisten getötet und 185 verletzt. Schon vor dem Beginn des Wahlkampfs wurden acht Kandidaten für die Parlamentswahl sowie zwei Kandidaten für die mittlerweile verschobene Bezirksratswahl bei Attentaten getötet.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz