Am Parteitag am 20. Mai

Zwei Bewerber rittern um Obmannschaft der Südtiroler Freiheitlichen

Donnerstag, 13. April 2017 | 13:10 Uhr

Um die Obmannschaft der Südtiroler Freiheitlichen werden am Parteitag am 20. Mai zwei Kandidaten rittern. Die beiden Bewerber, der 35 Jahre alte Landwirt Andreas Leiter-Reber und der 49-jährige Oberschullehrer Arno Mall, wurden am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Bozen vorgestellt.

Erstmals in der 25-jährigen Parteigeschichte würden sich zwei Kandidaten um das Amt des Obmanns bewerben, und damit eine echte Wahl bestehen, hob der scheidende Obmann und Landtagsabgeordnete, Walter Blaas, am Donnerstag hervor. Zudem unterstrich er, dass man als zweitstärkste Partei im Landtag eine Verantwortung dem Wähler gegenüber habe. Die Wahl des neuen Obmannes würde die Richtung der Partei für die kommenden drei Jahre bestimmen, wobei die Partei “auch weiterhin ihren Grundsätzen treu und damit berechenbar bleibe”, betonte Blaas.

Mall unterstrich, dass er von den Anfängen an bei den Freiheitlichen sei und als erster Bezirkssprecher das Unterland vertreten habe. Zudem könne er auch auf zehn Jahre im Gemeinderat von Salurn zurückblicken. Er wolle die Partei zu ihren früheren Stärken zurückführen und vor allem die Themen Sanitätswesen, Wirtschaft und der “drohende Sicherheitsnotstand” seien ihm wichtig. Kritik übte er an der Zuwanderung, die seiner Ansicht nach auch den Proporz unterwandere.

Leiter-Reber, Landwirt aus Marling, will für Südtirol die Kompetenz für eine eigene Landespolizei einfordern. Zudem ortete er derzeit eine unkontrollierte Zuwanderung in die Sozialsysteme und nicht in den Arbeitsmarkt. Leiter will die Finanz- und Steuerhoheit für Südtirol einfordern und sieht – wie auch sein Mitbewerber Mall – im Freistaat und damit in der Unabhängigkeit von Italien das Ziel.

Von: apa

Bezirk: Bozen