Israelische Armee vermutete einen "Terroranschlag"

Zwei Palästinenser im Westjordanland erschossen

Montag, 04. März 2019 | 08:40 Uhr

Nach einem Angriff mit einem Auto haben israelische Soldaten im besetzten Westjordanland zwei Palästinenser erschossen. Die Männer hätten am Montag in der Früh bei Ramallah israelische Sicherheitskräfte mit einem Auto angefahren, teilte die israelische Armee mit. Die Sicherheitskräfte hätten daraufhin das Feuer auf die drei Angreifer eröffnet und zwei von ihnen “neutralisiert”.

Nach Angaben eines Polizeisprechers wurden die beiden Männer getötet. Der dritte wurde nach Armeeangaben leicht verletzt. Die drei Palästinenser hatten den Angaben zufolge in der Früh israelische Soldaten angefahren, die auf dem Rückweg von einem Einsatz im Dorf Kafr Nama nordwestlich von Ramallah am Straßenrand gestanden waren. Dabei wurden nach Armeeangaben ein Soldat und ein Grenzpolizist verletzt. Die israelische Armee geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass es sich um einen “Terroranschlag” handelte.

Nach Angaben des Bürgermeisters von Kafr Nama waren die israelischen Sicherheitskräfte in dem Dorf, um einen Verdächtigen festzunehmen. Nach dem Einsatz hatten sie das Dorf demnach zu Fuß wieder verlassen. Der Bürgermeister sagte, er kenne die Angreifer nicht. Möglicherweise stammten sie von außerhalb des Dorfes.

Von: APA/ag.