Selbst nach über 50 Jahren und trotz Instagram und Co. ist die E-Mail immer noch einer der effektivsten Kommunikationswege im Online-Marketing.

7 Tipps für erfolgreiches Newsletter-Marketing

Montag, 08. August 2022 | 07:00 Uhr

Sie ist und bleibt eine erfolgreiche Methode, wenn es darum geht eine treue Beziehung zu Kunden zu schaffen und sie dauerhaft an Ihr Unternehmen zu binden. Doch was macht einen wirklich guten Newsletter aus? Was muss beim Verfassen beachtet werden, damit ihn Kunden auch wirklich bis zum Ende lesen?

First Avenue hat für Sie 7 Tipps für ein erfolgreiches Newsletter-Marketing zusammengestellt, mit dem Sie Ihre Kunden mit Sicherheit begeistern werden:

1. Ziele festlegen

Zu Beginn ist es wichtig, seine Ziele klar zu definieren. Welche dauerhaften Erwartungen haben Sie von Ihren Newslettern? Mögliche Ziele könnten beispielsweise das Stärken der Kundenbindung oder die Steigerung des Umsatzes sein.

2. Ein starker Betreff

Der Betreff ist der erste Eyecatcher Ihres Newsletters. Halten Sie sich kurz und knapp und wählen Sie einen aussagekräftigen Text, damit Ihr Kunde den Newsletter auch wirklich öffnet.

3. Der Ton macht die Musik

Entwickeln Sie eine Unternehmenssprache und legen Sie eine angemessene Kundenansprache fest. Wählen Sie auch hier wieder kurze, knackige und auf den Punkt gebrachte Formulierungen. So schaffen Sie eine vertrauensvolle und langfristige Kundenbindung.

4. Die Macht der Bilder

Bilder erregen Aufmerksamkeit und erwecken Ihren Newsletter zum Leben. Die Qualität und Authentizität der Grafiken spielen dabei eine wesentliche Rolle. Allerdings sollten die Bilder nicht zu groß sein, da sonst die gesamte Mailing-Datei zu umfangreich wird und die E-Mail im Spam-Ordner landen könnte.

5. Zum Handeln auffordern

Empfehlenswert ist es, einen “Call To Action” (CTA), also eine Handlungsaufforderung, in Ihren Newsletter zu integrieren. Dieser animiert den Leser dazu, beispielsweise Ihre Website zu besuchen. Nicht vergessen: Gestalten Sie Ihren CTA passend zum Design Ihres Newsletters, jedoch sollte er sich klar vom restlichen Text abheben.

6. Das richtige Timing

Prinzipiell gilt, dass einige Stunden nach dem Versand der Newsletter am häufigsten gelesen wird. Wann der ideale Zeitraum zum Versenden ist, hängt stark von Ihre Zielgruppe ab. Bei B2B-Kunden gelten in der Regel die klassischen Arbeitszeiten als guter Anhaltspunkt. Bei B2C-Kunden hängt es stark vom Inhalt des Newsletters ab, der den Endkunden im Alltag erreichen soll. Am besten testen Sie einfach, an welchen Tagen und zu welcher Tageszeit die Öffnungsrate am höchsten ist und definieren so die ideale Versandzeit.

7. Rechtslage nicht vergessen

Nicht zu vernachlässigen sind die rechtlichen Angelegenheiten Ihres Newsletter-Marketings. Wählen Sie daher am besten ein Double-Opt-In-Anmeldeverfahren: Der Empfänger erteilt die Erlaubnis zur Erhaltung des Newsletters und bekommt danach noch per E-Mail einen Bestätigungslink. Wichtig ist auch eine einfache Abmeldemöglichkeit sicherzustellen.

Von: First Avenue

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz