Ist die Zielgruppe erst einmal definiert, wirbt es sich ganz ungeniert.

So definierst du deine Zielgruppe

Samstag, 26. November 2022 | 00:02 Uhr

Naja, ganz so einfach ist es nicht, aber eines steht fest: Wie gut deine Marketing-Strategie auch sein mag, wenn du die falsche Zielgruppe ansprichst, sind deine Bemühungen vergebens. Bevor du also dein Produkt, deine Marke oder dein Unternehmen mit den entsprechenden Marketing-Maßnahmen puschst, solltest du wissen an wen du sie richten musst. Wie dir das am besten gelingt und worauf du achten solltest, hat dir das First Avenue Team in diesem Artikel zusammengefasst.

Merkmale deiner Zielgruppe 
Versuche zunächst deine Zielgruppe anhand allgemeiner Merkmale zu definieren. Dazu berücksichtigst du am besten die folgenden Punkte:

Demografische Merkmale: Alter, Geschlecht, Bildung, Beruf, Familienstand, Wohnort, …

Psychografische Merkmale: Interessen, Werte, Einstellungen, Risikobereitschaft, …

Kaufverhaltenbezogene Merkmale: Mediennutzungsverhalten, Online- vs. Lokaleinkäufe, Informationssuche, treue Kunden vs. Wechselbereitschaft, Kaufvolumen, …

Achtung: Geschlecht und Alter sind nicht alles! 
Oft stellt sich die Frage, welche Eigenschaften bei einer Zielgruppenanalyse besonders berücksichtigt werden sollten. Wichtig hier ist: Denk bei deiner Zielgruppenanalyse nicht nur an die soziodemografischen Eigenschaften. Zwei Personen können beide 40 Jahre alt und weiblich sein, sich aber grundlegend unterscheiden.

Was ist mit Massenprodukten? 
Produkte wie beispielsweise Schokolade, Shampoo oder Waschmittel benötigt jeder. Aber die Tatsache, dass wohl die meisten von uns diese Produkte kaufen, bedeutet nicht, dass auch alle automatisch zur selben Zielgruppe zählen. Außerdem ist die Person, die sich für ein Produkt interessiert, nicht unbedingt gleichzeitig diejenige, die den Kauf tätigt. Ein Beispiel: Kinder interessieren sich für Spielzeug, gekauft wird es jedoch von den Eltern.

Marketing-Zielgruppe vs. Media-Zielgruppe 
Eine Zielgruppe besteht aus zwei Elementen: der Marketing-Zielgruppe und der daraus resultierenden Media-Zielgruppe. Sobald du die Marketing-Zielgruppe kennst, kannst du sie in die Merkmale der Medientypen unterteilen. Überlege dir, über welchen Kanal sich deine Zielkunden effektiv abholen lassen. Dann kannst du die jeweils passenden Medien wie beispielsweise Online, TV oder Radio auswählen und dort Werbung schalten.

Du interessierst dich für das Thema und wünschst dir mehr Informationen? Das Team von First Avenue steht dir gerne für eine Beratung zur Verfügung.

Von: First Avenue

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz