Christian Eriksen und seine Kollegen prallten an der Mauer ab

0:0 im WM-Quali-Play-off-Duell Dänemarks mit Irland

Samstag, 11. November 2017 | 22:55 Uhr

Dänemark und Irland haben nach wie vor alle Chancen auf ein Ticket für die Fußball-WM 2018 in Russland. Die beiden Teams trennten sich am Samstagabend in Kopenhagen im Qualifikations-Play-off-Hinspiel torlos. Die Entscheidung fällt am Dienstag in Dublin. Irland hatte als Zweiter der Österreich-Gruppe das Play-off erreicht.

Die Dänen hatten ein deutliches Chancenplus, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Dass sie ihre ungeschlagene Pflichtspielserie auf acht Partien ausbauten, war nur ein schwacher Trost. Irland, das zuletzt 2002 bei einer WM dabei war, konnte mit dem Remis besser leben und ist nun auswärts in Pflichtspielen schon sieben Partien ohne Niederlage.

Die Dänen kamen vor allem vor der Pause dem Führungstreffer nahe, ließen aber im Abschluss die nötige Effizienz vermissen. Der Ex-Austrianer Jens Stryger Larsen und Andreas Cornelius scheiterten bei einer Doppelchance (11.) an Irland-Tormann Darren Randolph. Der machte bei einem Eriksen-Abschluss keine gute Figur, der Nachschuss von Pione Sisto verfehlte aber das Tor (32.). Die Iren waren vor allem mit Defensivaufgaben beschäftigt, beinahe wären sie aber in Führung gegangen. Cyrus Christie kam aus etwas spitzem Winkel zum Schuss, Goalie Kasper Schmeichel konnte gut parieren (43.).

In der zweiten Hälfte fehlten in einer sehr fair geführten Partie, in der es unerwarteterweise keine einzige Gelbe Karte gab, auf beiden Seiten lange Zeit die Höhepunkte. In den letzten fünf Minuten drückten die Hausherren aber noch einmal gewaltig auf den Sieg. Bei der besten Chance zeichnete sich Randolph bei einem Poulsen-Kopfball aus (90.). Im Trainerduell der beiden Freunde Martin O’Neill (Irland) und Age Hareide (Dänemark) gab es damit keinen Sieger.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz