Es geht weiter mit 1860

1860 München wendet Insolvenz ab und zieht aus Arena aus

Mittwoch, 12. Juli 2017 | 18:09 Uhr

Nach der abgewendeten Insolvenz und dem besiegelten Auszug aus der Allianz Arena will der TSV 1860 München wieder für sportliche Schlagzeilen sorgen. “Der Sport muss wieder im Fokus stehen”, betonte Interimsgeschäftsführer Markus Fauser vor dem Auftaktspiel des tiefgestürzten Traditionsvereins in der Regionalliga Bayern beim FC Memmingen. “Wir wollen versuchen, um den Aufstieg mitzuspielen.”

Die Voraussetzungen für einen störungsfreien Start sind Fauser zufolge geschaffen. Die “Löwen” gaben bekannt, dass sich Verein, Investor Hasan Ismaik und der Hauptsponsor “die Bayerische” auf eine weitere Finanzierung geeinigt haben. Medienberichten zufolge konnte der TSV gerettet werden, da Gesellschafter und Mehrheitseigner Ismaik ein 2018 fälliges Darlehen in Millionenhöhe stundete.

Zudem ist der Auszug aus der von Teilen der “Löwen”-Fans verhassten Allianz Arena des Stadtrivalen FC Bayern beschlossen. Beide Vereine bestätigten, dass der langfristige Mietvertrag der “Löwen” aufgelöst wurde. “In der Allianz Arena zu bleiben, hätte uns in eine absolute Drucksituation gebracht”, erläuterte Fauser. “Die Allianz Arena wäre ein unkalkulierbares Risiko gewesen.” Nun kehrt der Verein ins altehrwürdige Grünwalder Stadion zurück, wo er auch im Fall des Aufstiegs in die 3. Liga antreten würde.

Nach dem besiegelten Auszug äußerte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern scharfe Kritik an dem langjährigen Stadionpartner. Rummenigge wehrte sich im “Münchner Merkur” (Donnerstag-Ausgabe) insbesondere gegen den Eindruck, dass die Stadionmiete ein Grund für die finanzielle Misere des aktuellen Fußball-Viertligisten sei.

“Die Stadionmiete ist auf einem Niveau, das im unteren Drittel im deutschen Fußball anzusiedeln ist. Clubs wie Hannover 96 zahlen deutlich mehr, auch schon in der 2. Bundesliga”, erklärte Rummenigge. Rummenigge betonte, dass eine Rückkehr für die “Löwen” ausgeschlossen sei. “Ein für alle Mal. Mit dem Auszug gibt es keine Rückkehr mehr. In diesem Stadion spielt bis in alle Ewigkeit ab sofort nur noch der FC Bayern und manchmal noch die Nationalmannschaft. So gesehen ist dieser 12. Juli nun ein guter Tag für unseren Verein, vor allem für unsere Fans”, sagte der 61-Jährige.

Die beiden Vereine hatten das im Jahr 2005 eröffnete Stadion einst zusammen mit der Stadt München geplant und gebaut. Als 1860 dann in große finanzielle Nöte geriet, verkauften die “Löwen” ihre Anteil an den Branchenprimus. Seither war die Arena bei vielen Fans der Sechziger verhasst.

Von: APA/dpa