Alaba überall: Die Bayern-Star führt das Ranking klar an

Alaba in Berichterstattung klar vor Thiem und Hirscher

Montag, 17. Oktober 2016 | 13:41 Uhr

David Alaba führt das Präsenzranking in den österreichischen Tageszeitungen überlegen an. Österreichs Fußball-Star ist in den 15 heimischen Tageszeitungen zwischen 1. November 2015 und 10. Oktober 2016 in 6.588 Beiträgen vorgekommen und somit medial der präsenteste Sportler Österreichs. Dahinter folgen Tennis-Ass Dominic Thiem (4.123) und Skistar Marcel Hirscher (3.632).

Das ergab eine Medienanalyse von APA-DeFacto, in der anlässlich der Wahlen zu Österreichs Sportlern des Jahres 2016 das Beitragsaufkommen aller Nominierten erhoben wurde, unabhängig von Reichweite der Zeitung oder Artikelgröße. Auffällig dabei ist, dass die Männer deutlich öfter in den Tageszeitungen vorkamen als die besten heimischen Sportlerinnen. Erklärbar ist das zumindest teilweise mit Großereignissen (Fußball-EM) und Erfolgen der Männer in den populären Sportarten Fußball, Ski alpin und Tennis. Die Damen konnten im Ski alpin nicht mit den Triumphen von Hirscher mithalten, viele andere Sportlerinnen haben ihre Erfolge in weniger populären Sportarten erzielt.

Überraschend ist, dass sowohl bei den Männern (Alaba) als auch bei den Damen (Skiläuferin Cornelia Hütter) die Athleten mit der größten Präsenz keine Chance mehr auf die Auszeichnung zu Österreichs Sportlern des Jahres haben. Beide scheinen nicht in den Top 5 auf, die am Montag bekanntgegeben wurden.

Alaba übertraf im Untersuchungszeitraum sein Vorjahresergebnis (4.049) deutlich, was vor allem auf die EM-Berichterstattung im Juni zurückzuführen ist, als der Star von Bayern München alleine auf 1.704 Nennungen in den heimischen Tageszeitungen kam. Thiem profitierte von der langen Tennis-Saison und über das Jahr gesehen konstant hoher Präsenz in den Medien, während Hirscher lediglich in den Wintermonaten (Dezember bis März) in der Berichterstattung intensiv vorkam.

Dahinter folgen mit Christian Fuchs und Aleksandar Dragovic zwei weitere Fußballer, während etwa Basketball-Jungstar Jakob Pöltl (11.) und Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger (13.) medial nicht in den Top Ten landeten, aber bei der Wahl unter den fünf Sportlern mit den meisten Stimmen aufscheinen.

Bei den Damen führen die beiden Ski-Läuferinnen Hütter (929) und Eva-Maria Brem (838) überlegen das Präsenzranking der vergangenen zwölf Monate an, würden bei den Herren aber nur auf den Rängen zehn und elf landen. Auf Platz drei folgt Tischtennis-Spielerin Liu Jia, die aber so wie Hütter nicht im Kreis der Finalistinnen bei der Sportlerwahl ist. Skeleton-Fahrerin Janine Flock (12.) und Billard-Spielerin Jasmin Ouschan (14.) haben bei der Wahl ebenfalls viel mehr Zuspruch als in der Zeitungs-Berichterstattung.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz