Bleibt Alaba in München, oder geht er gar nach Barcelona?

Alaba vor CL-Kracher gegen Barca und Vertragsmission

Donnerstag, 13. August 2020 | 15:48 Uhr

Mit dem Champions-League-Viertelfinalkracher gegen den FC Barcelona setzen David Alaba und der FC Bayern am Freitag (21.00 Uhr/live Sky) ihre Triple-Mission fort. Für Alaba steht in den kommenden Tagen aber noch viel mehr auf dem Spiel. Die Münchner wollen sich am Rande des Finalturniers in Lissabon mit dem Berater des Wieners treffen, an dem just auch Barca Interesse haben soll.

“Wir haben uns jetzt verabredet vor ein paar Wochen, wenn wir uns für Lissabon qualifizieren, dass wir uns dann dort treffen. Ob es dann am Ende des Tages ein finales Gespräch sein wird, weiß ich nicht”, sagte Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge gegenüber Sky über die geplante Zusammenkunft mit Pini Zahavi. Einmal mehr betonte Rummenigge, den aktuell bis Sommer 2021 engagierten Alaba halten zu wollen. “Wir haben immer kundgetan, dass wir Interesse haben, dass David bei Bayern München bleibt. Ich glaube, David weiß auch, was Bayern München für ihn wert ist”, sagte Rummenigge am Donnerstag vor dem Abflug nach Portugal.

Am Freitag wird Alaba einmal mehr als Innenverteidiger gefragt sein. Linksverteidiger Alphonso Davies, der am Mittwoch wegen einer Blessur im Training passen musste, meldete sich wieder fit – ein mögliches Einspringen Alabas auf seiner einstigen Position ist somit kein Thema mehr. Für Alaba ist es das dritte Spiel gegen die Katalanen, bisher ging er stets als Sieger vom Platz: Im Halbfinale 2012/13 leistete er bei den 4:0- und 3:0-Siegen je eine Torvorlage, Bayern holte in der Folge im Endspiel gegen den BVB den bisher letzten von insgesamt fünf CL- bzw. Meistercup-Triumphen.

Auch Barca hält bei dieser Zahl, das Freitagsduell ist somit der klare Viertelfinal-Hit: Es sind die einzigen CL-Gewinner im Teilnehmerfeld. Und der Sieger der bisherigen drei K.-o.-Runden-Duelle gewann auch den Titel – 2009 und 2015 Barcelona, 2013 eben die Bayern. Die gehen nun auch als leichter Favorit in ein Spiel, das den Spaniern die Chance bietet, eine verkorkste Saison mit einem Titel zu retten. Von 23 Partien im Jahr 2020 haben die Bayern bei einem Remis 22 gewonnen. Im CL-Achtelfinale am vergangenen Samstag erteilten sie Chelsea nach dem 3:0 im Hinspiel eine neuerliche 4:1-Abfuhr.

Das elfte Duell der beiden Teams (6 Bayern-Siege, 2 Unentschieden, 2 Siege Barcas) wird wohl auch zu einem Duell der beiden deutschen Tormänner Manuel Neuer (Bayern) und Marc-Andre ter Stegen, vor allem aber zwischen den Offensivstars Robert Lewandowski und Lionel Messi. Viel hängt davon ab, welcher der beiden den besseren Tag erwischt: Mit 53 Toren in 44 Saisonpflichtspielen ist Lewandowski der Erfolgsgarant schlechthin.

Aber Barcelona hat eben Messi, den oft Außerirdischen. Den kleinen Argentinier zu stoppen, an dieser Aufgabe sind schon viele Teams gescheitert. Nicht nur jüngst Napoli, das nach dem 1:1 im Hinspiel am vergangenen Samstag in Barcelona 1:3 unterlag – “der Floh” erzielte dabei ein Tor und holte einen Elfer heraus. Auch die Bayern mit Messi-Kenner Pep Guardiola beim bisher letzten Duell 2015, als Messi beim 3:0 im Hinspiel zweimal die Münchner Abwehr narrte und Neuer überwinden konnte. Alaba fehlte damals verletzt.

Messi stoppen? “Ich denke, das funktioniert nur als Kollektiv”, antwortete Bayerns Mittelfeldkraft Leon Goretzka. Der junge Davies ist als nominell direkter Gegenspieler besonders gefordert. “Aber wir wissen auch, dass es bei Barcelona noch viel mehr Stars gibt als nur Messi”, meinte Goretzka – zum Beispiel die Offensiv-Asse Luis Suarez und Antoine Griezmann. “Wir wissen, dass es schwierig ist”, sagte wiederum Letzterer im Interview auf der Barca-Homepage, “wir wissen aber auch, dass wird die Qualität haben, um uns für das Halbfinale zu qualifizieren”.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz