Fegerl scheiterte im Achtelfinale

Alle ÖTTV-Asse bei Austrian Open in Linz ausgeschieden

Freitag, 22. September 2017 | 20:00 Uhr

Die österreichischen Tischtennis-Asse sind bei den zur Platin-Serie der World Tour gehörenden Austrian Open in Linz seit Freitagabend nicht mehr vertreten. Als letzte rot-weiß-rote Hoffnungsträger scheiterten Stefan Fegerl und Robert Gardos im Achtelfinale jeweils an Spielern aus China.

Der heimische Topspieler Fegerl geriet nach einem “Marathon-Satz” (14:16) gegen Yan An gleich zu Beginn in Rückstand. Fegerl glich zwar zum 1:1 und 2:2 jeweils aus, konnte aber nie die Führung übernehmen. Der sechste Satz war mit 11:2 eine klare Angelegenheit für Yan. “Der Schlüssel war auf alle Fälle der erste Satz, den muss ich gewinnen”, erklärte der 29-Jährige die 2:4-Niederlage.

Der gebürtige Ungar Gardos, Österreichs Nummer zwei, lieferte dem Weltranglisten-29. Lin Gaoyuan einen beherzten Kampf, musste sich aber in einem Siebensatzkrimi beugen. Der Routinier entschied die ersten beiden Sätze jeweils 12:10 für sich. In einer knappen Partie gelang dem Chinesen der Ausgleich.

Gardos ging anschließend zwar noch einmal in Führung, die finalen beiden Durchgänge sicherte sich allerdings Lin. “Heute hatte ich sicher eine Chance gegen ihn, am Ende habe ich leider ein bis zwei vermeidbare Fehler gemacht”, zeigte sich der Frankreich-Legionär enttäuscht.

Lokalmatadorin Sofia Polcanova schaffte es immerhin bis ins Semifinale. Am Freitag hatte die 23-Jährige an der Seite der Chinesin Wang Yidi zunächst das Hongkong-Duo Ng Wing Nam/Soo Wai Yam Minni 3:1 besiegt, ehe gegen die topgesetzten Japanerinnen Honoka Hashimoto/Hiomi Sato eine 0:3-Niederlage folgte.

Die Abwehr-Spezialistinnen hatten sich im Viertelfinale gegen die Linzerin Liu Jia und die türkische Einzel-Europameisterin Hu Melek 3:1 durchgesetzt. Das Damen-Doppelfinale findet erst am Sonntag statt. Kein Satzgewinn war Robert Gardos und Daniel Habesohn im Viertelfinale vergönnt. Das 0:3 erlitten sie allerdings gegen die Chinesen Fang Bo, seines Zeichens Einzel-Vize-Weltmeister und WM-Dritter 2017, und Zhou Yu.

Von: apa