Pogacar weiter ungefährdet

Alpen-Etappe an Luxemburger Jungels – Pogacar ungefährdet

Sonntag, 10. Juli 2022 | 17:59 Uhr

Titelverteidiger Tadej Pogacar hat seine Führung auch auf der ersten harten Alpen-Etappe der Tour de France souverän behauptet. Der Sieg auf dem neunten Abschnitt von Aigle nach Chatel/Les Portes du Soleil am Sonntag ging an Bob Jungels. Der Luxemburger aus der französischen AG2R-Mannschaft kam als Solist vor drei Begleitern aus einer Ausreißergruppe durch, der auch Patrick Konrad angehört hatte.

UAE-Kapitän Pogacer präsentierte sich auf den großteils in der Schweiz gefahrenen 193 Kilometern mit 3.700 Höhenmetern einmal mehr souverän. Der zweifache Etappensieger kam als Fünfter zeitgleich vor seinem engsten Rivalen Jonas Vingegaard ins Ziel des französischen Wintersportortes Chatel auf 1.300 m Seehöhe. Pogacar führt vor dem zweiten Ruhetag weiter 39 Sekunden vor dem Dänen Vingegaard (Jumbo). Dahinter folgt mit mehr als einer Minute Rückstand das britische Ineos-Duo Geraint Thomas und Adam Yates.

Pogacar kann sich am Montag beruhigt erholen, ehe es danach mit weiteren Alpen-Etappen weitergeht. Mehr als seine Gegner muss der Slowene derzeit wohl eine Corona-Infektion fürchten. Der Ruhetag wird auch für Covid-Tests aller Fahrer genützt. Am Samstag hatte es Pogacars Teamkollegen Vegard Stake Laengen erwischt, am Sonntag schied der infizierte Franzose Guillaume Martin (Cofidis) aus.

Zum Abschluss der ersten Woche hatten Konrad und 20 andere ihr Heil in der Flucht gesucht. Der Niederösterreicher ging aber anders als bei seinem Pyrenäen-Etappensieg im Vorjahr leer aus und kam schließlich eineinhalb Minuten zurück auf Rang 28. Im Gesamtklassement rückte der Bora-Profi aber an die 20. Stelle vor.

Der 30-Jährige wurde im letzten langen Anstieg zum Pas de Morgins in der Verfolgung des zwischenzeitlich alleine ausgebüxten Jungels abgehängt. Wenig später wurde er von der Pogacar-Gruppe eingeholt und später nach Helferdienst für Alexander Wlasow noch etwas durchgereicht. Der 29-jährige Jungels fuhr hingegen 22 Sekunden vor dem Spanier Jonathan Castroviejo (Ineos) den ersten Etappensieg eines Luxemburgers seit elf Jahren ein.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz