Argentinien musste sich gegen Uruguay mit enttäuschendem 0:0 zufrieden geben

Argentinien tritt in der WM-Qualifikation auf der Stelle

Freitag, 01. September 2017 | 10:49 Uhr

Argentiniens Fußball-Nationalmannschaft tritt im Rennen um die WM-Qualifikation auf der Stelle. Im Auswärtsspiel gegen Uruguay mussten sich Lionel Messi und Co. am Donnerstag (Ortszeit) mit einem 0:0 begnügen. Neo-Teamchef Jorge Sampaoli reagierte nach seinem ersten offiziellen Spiel enttäuscht, das Ergebnis hinterlasse bei ihm einen “bitteren Geschmack”.

Argentinien rangiert nach dem Remis weiter nur auf dem fünften Tabellenplatz, der zumindest für das WM-Play-off gegen den Ozeanien-Vertreter berechtigt. Drei Runden sind in Südamerika noch ausständig, nächsten Dienstag ist für den zweifachen Weltmeister ein Heimsieg gegen Schlusslicht Venezuela Pflicht. In Buenos Aires werde seine Elf im Angriff “aggressiver” auftreten, kündigte Sampaoli an.

Im Estadio Centenario von Montevideo dominierte Argentinien zwar, Treffer gelang den Gästen jedoch keiner. Weder Messi, der die Fäden in der Offensive zog, noch seine neuen Sturmpartner Paulo Dybala und Mauro Icardi konnten sich entscheidend in Szene setzen. Auf der Gegenseite hatte Argentinien Glück, als Edison Cavani nach 38 Minuten alleine vor Sergio Romero scheiterte. Luis Suarez blieb bei seinem Comeback nach Verletzungspause großteils unauffällig.

Der bereits fix für Russland 2018 qualifizierte Rekordweltmeister Brasilien schlug Ecuador mit 2:0, wobei Neo-Barcelona-Profi Paulinho die Führung in Porto Alegre erst in der 69. Minute nach einem Eckball erzielte. Liverpools Philippe Coutinho (76.) legte nach. Für den im Juni des Vorjahres als Teamchef eingesetzten Tite war es der neunte Pflichtspielsieg in Folge. 26 Tore hat Brasilien in dieser Phase erzielt und nur zwei kassiert.

Copa-America-Sieger Chile musste sich im Heimspiel gegen Paraguay überraschend mit 0:3 geschlagen geben. Arturo Vidal leitete die Niederlage mit einem Eigentor ein. In der 24. Minute überraschte der Bayern-Star seinen Torhüter Claudio Bravo mit einem Kopfball ins eigene Tor. Chile drückte danach vehement auf den Ausgleich, wurde aber ausgekontert. Chile musste als Vierter somit Argentinien an Punkten aufschließen lassen. Keinen Erfolg gab es auch für den Zweiten Kolumbien, der in Venezuela nur 0:0 spielte.

Von: APA/ag.