Arsenal und Manchester United lieferten sich ein intensives Duell

Arsenal gewinnt Premier-League-Hit gegen ManUnited 3:2

Sonntag, 22. Januar 2023 | 19:39 Uhr

Arsenal hat mit einem dramatischen Sieg im großen Schlager der englischen Fußball-Premier-League einen weiteren Schritt Richtung Meistertitel geschafft. Der Tabellenführer gewann am Sonntag daheim gegen Manchester United dank eines Treffers von Eddie Nketiah in der 90. Minute mit 3:2 und liegt damit bei einer Partie in der Hinterhand weiter fünf Punkte vor Manchester City. Der Titelverteidiger hatte wenige Stunden zuvor ein 3:0 gegen Wolverhampton eingefahren.

Im Emirates Stadium ging ManUnited praktisch aus dem Nichts in Führung – Marcus Rashford bezwang Arsenal-Goalie Aaron Ramsdale mit einem Distanzschuss ins kurze Eck (17.). Die Antwort der Nordlondoner folgte sieben Minuten später, als Nketiah eine Flanke von Granit Xhaka per Kopf verwertete. Erstmals in Führung ging Arsenal in der 53. Minute, Bukayo Saka schlenzte den Ball aus rund 20 Metern flach ins lange Eck.

Doch schon sechs Minuten später schlug United zurück. Nach einem Corner köpfelte Lisandro Martinez ein. In der Folge wollte Arsenal den Sieg mehr, machte Druck, hatte aber vorerst noch bei einem Stangenschuss von Saka (70.) und einer von David de Gea parierten Nketiah-Topchance Pech (85.). Fünf Minuten später glückte Nketiah aus kurzer Distanz doch noch das umjubelte Siegestor. Zunächst schien der Schütze im Abseits gestanden zu sein, nach einer VAR-Überprüfung wurde das 3:2 aber für gültig befunden.

Weniger dramatisch ging es bei Manchester City gegen Wolverhampton zu, weil Erling Haaland schon relativ früh für klare Verhältnisse sorgte. Der Norweger erzielte beim 3:0-Heimsieg alle drei Tore für den Meister und hält damit nach 19 Liga-Saisoneinsätzen bei 25 Treffern. Haaland war zunächst per Kopf nach Flanke von Kevin de Bruyne erfolgreich (40.). Danach versenkte er einen Elfmeter (50.), ehe der 22-Jährige nach Fehler von Wolves-Goalie Jose Sa und uneigennütziger Vorarbeit von Riyad Mahrez nur noch einschieben musste (54.) und nach einer Stunde ausgetauscht wurde.

Kein Erfolgserlebnis gab es für Haalands früheren Salzburg-Kollegen Maximilian Wöber. Der Verteidiger holte mit Leeds United vor eigenem Publikum gegen Brentford ein 0:0 und spielte dabei in der Innenverteidigung durch. Für Wöber, der seine am Donnerstag im FA-Cup gegen Cardiff City erlittene Blessur schnell überwand, war es das erste Premier-League-Match in der Start-Elf.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz