Arsenal hofft aufs Heimspiel

Arsenal unterlag in Borisow 0:1, Frankfurt nur 2:2

Donnerstag, 14. Februar 2019 | 23:19 Uhr

Arsenal hat zum Sechzehntelfinalauftakt der Fußball-Europa-League am Donnerstag ein 0:1 beim weißrussischen Rekordmeister BATE Borissow hinnehmen müssen. Trotz drückender Überlegenheit vor der Pause blieb man ohne Tor und fing sich kurz vor der Pause durch Stanislaw Drahun (45.) den Gegentreffer ein. Mit einem 2:2 musste sich Eintracht Frankfurt bei Schachtar Donezk begnügen.

Österreichs “Frankfurter” Martin Hinteregger erzielte in Charkiw in seinem dritten Pflichtspiel für die Eintracht per Kopf nach einem Freistoß die Führung (7.). Auch nach dem 2:1 der Eintracht durch Filip Kostic (50.) fand Donezk noch eine Antwort.

Die Ostukrainer spielten nach dem frühen Gelb-Rot-Ausschluss von Taras Stepanenko schon ab der 11. Minute nur zu zehnt. Die Brasilianer Marlon (10./Elfmeter) und Taison (67.) trafen für die Hausherren. Die Frankfurter hatten unter Trainer Adi Hütter die Gruppenphase im Herbst mit sechs Siegen beendet. Trotz des Remis haben sie gute Chancen auf das Weiterkommen im Rückspiel am kommenden Donnerstag.

Für Österreichs Legionäre in Diensten Bayer Leverkusens gab es zumindest einen Teilerfolg. Die Werkself erarbeitete sich mit dem 0:0 in Krasnodar eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel, vergab dabei aber einige gute Chancen. Aleksandar Dragovic wurde erst im Finish (83.) eingewechselt, Julian Baumgartlinger und Ramazan Özcan saßen nur auf der Bank.

Maximlian Wöber fehlte dem fünffachen EL-Gewinner (inkl. UEFA-Cup) FC Sevilla gesperrt, die Spanier feierten bei Lazio Rom dank Wissam Ben Yedder (22.) einen verdienten 1:0-Erfolg. Auch Benfica Lissabon liegt nach dem 2:1 bei Galatasary Istanbul auf Aufstiegskurs.

Die Ex-Austrianer Emir Dilaver und Marin Leovac verloren mit dem von Nenad Bjelica betreuten Dinamo Zagreb bei Viktoria Pilsen trotz 1:0-Pausenführung noch mit 1:2. Chelsea gewann bei Malmö FF ohne Zittern mit 2:1, die SSC Napoli setzte sich ebenfalls auswärts sicher mit 3:1 beim FC Zürich durch und kann dem Rückspiel beruhigt entgegen sehen.

Von: APA/dpa