Die 29-jährige Weißrussin besiegte Angelique Kerber mit 6:4,4:6,6:1

Asarenka erstmals als Mutter in WTA-Finale ein gezogen

Sonntag, 07. April 2019 | 10:09 Uhr

Victoria Asarenka hat am Samstag beim WTA-Turnier in Monterrey (Mexiko) einen besonderen Sieg gefeiert. Die 29-jährige Weißrussin und ehemalige Nummer eins besiegte die topgesetzte Deutsche Angelique Kerber mit 6:4,4:6,6:1 und steht damit erstmals seit der Geburt ihres Sohnes Leo wieder in einem Endspiel. In diesem trifft sie auf die Spanierin Garbine Muguruza.

“Das war ein wichtiges Match, auch um zu sehen, wie ich unter Druck gegen eine Topspielerin auftrete. Ich bin sehr froh, wie ich heute gespielt habe”, freute sich Asarenka. Zudem habe sie nicht viele Matches auf diesem Niveau in den vergangenen Jahren gewonnen. Nun spielt sie am Sonntag gegen Muguruza, die Magdalena Rybarikova (SVK) beim 6:2,6:3 keine Chance gelassen hatte, um ihren ersten Titel seit März 2016. Neun Monate später brachte Asarenka ihren Sohn zur Welt und hatte nach der Rückkehr im Juni 2017 wegen eines Sorgerechtsstreits nur wenige Turniere bestritten.

Beim höher dotierten Turnier in Charleston in South Carolina haben sich Madison Keys (USA-8) und Caroline Wozniacki (DEN-5) auf grünem Sand ins Endspiel gearbeitet. Keys ließ Olympiasiegerin Monica Puig (PUR) beim 6:4,6:0 keine Chance. Bereits davor hatte die Dänin gegen Petra Martic (CRO) 6:3,6:4 gewonnen. Die 28-jährige Wozniacki hofft auf ihren insgesamt 31. Titel.

Von: APA/ag.