Reiterer und Vucemillo gewinnen 5. Marmorbruchlauf in Laas

Athletic Club 96 Bozen gewinnt Mannschafts-Italienmeisterschaft

Sonntag, 18. September 2022 | 21:59 Uhr

Bozen/Brescia/Laas – Mit einer Wahnsinns-Leistung ließ der Bozner Verein Athletic Club 96 dieses Wochenende bei der Mannschafts-Italienmeisterschaft in Brescia aufhorchen. Das Team von Präsident Bruno Telchini kürte sich im “Finale Oro” der 13 besten Mannschaften Italiens zum Italienmeister.

Der Italienmeister-Titel geht somit nach 2019 und 2020 zum dritten Mal an Bozen. Bei den Herren setzte sich der Klub aus der Talferstadt mit 187,5 Punkten vor den Titelverteidigern aus Benevento, der Enterprise Sport & Service (177), und Atletica Biotekna (150) durch. Nach dem zweiten Platz im Vorjahr sichert sich der Athletic Club 96 somit seinen dritten „Tricolore“ bei der Mannschafts-Italienmeisterschaft. Eine unglaubliche Leistung.

Athletic Club holt fünf Tagessiege und acht Podestplätze

Insgesamt fünf Mal stiegen die Talferstädter auf das Siegertreppchen. 400-m-Ass Brayan Lopez stoppte die Zeitmessung in starken 46.45 Sekunden, 3000-m-Hindernisläufer Mohammed Amin Jhinaoui siegte in 8:36.33 Minuten. Gold ging auch an Weitspringer Antonino Trio (7.47 m), Dreispringer Federico Lorenzo Bruno (15.37) und an die 4×400-m-Staffel.

Der haushohe Favorit im Kugelstoßen, Nick Ponzio, musste sich mit 20.70 m mit Platz 2 begnügen, Silber holten auch Hochspringer Alberto Murari, 5000-m-Ass Jhinaoui und die 4×100-m-Staffel. Der Bozner Stabhochspringer Nicolò Fusaro wurde Dritter mit 5.05 m, Sprinter Lorenzo Ianes beendete das 100-m-Rennen ebenfalls auf Platz 3 mit einer Zeit von 10.72 Sekunden. Auch die Werfer Ponzio (Diskus) und Michele Ongarato (Hammer) holten Bronze. Der Passeirer Speerwerfer Hubert Göller (55.92 m) kam hingegen nicht über den neunten Rang hinaus.

Alle Ergebnisse des Athletic Club 96 Bozen beim “Finale Oro” in Brescia:

100m: 3. Lorenzo Ianes 10.72

200m: 5. Lorenzo Ianes 21.68

400m: 1. Brayan Lopez 46.45

800m: 5. Abdessalam Machmach 1:51.25

1500m: 11. Edoardo Melloni 3:58.50

5000m: 2. Mohammed Amin Jhinaoui 14:04.16

3000 Hindernis: 1. Mohammed Amin Jhinaoui 8:36.33

400m Hürden: 7. Angelo Lella 54.70

Hoch: 2. Alberto Murari 2.06

Weit: 1. Antonino Trio 7.47

Drei: 1. Federico Lorenzo Bruno 15.37

Stab: 3. Nicolò Fusaro 5.05

Kugel: 2. Nick Ponzio 20.70

Diskus: 3. Nick Ponzio 47.95

Hammer: 3. Michele Ongarato 60.40

Speer: 9. Hubert Göller 55.92

Gehen 10 km: 5. Leonardo Dei Tos 43:27.09

Staffel 4x100m: 2. Alessandro Monte, Brayan Lopez, Leonardo Badolato, Lorenzo Ianes 40.86

Staffel 4x400m: 1. Michele Tricca, Abdessalam Machmach, Ebrima Bojang, Brayan Lopez 3:13.32

Herren-Endwertung “Finale Oro” in Brescia

1. Athletic Club 96 Alperia Bozen 187,5 Punkte

2. Enterprise Sport & Service 177

3. Atletica Biotekna 150

4. Atletica Firenze Marathon 149

5. Atletica Studentesca Rieti Andrea Milardi 136

6. GS Avis Barletta 135

7. La Fratellanza 1874 Modena 133,5

8. CUS Pro Patria Milano 130,5

9. Atletica Lecco-Colombo 122,5

10. Quercia Trentingrana 121

11. Atletica Bergamo 1959 115

12. Atletica Virtus Lucca 113

13. CUS Parma 107

Alle Platzierungen des Athletic Club 96 Bozen bei den nationalen Finalrunden:

2005 Cesenatico – 7. Platz “ Finale Argento” (15. Gesamtrang in Italien)

2006 Pergine – 2. Platz “Finale Argento” (14. Gesamtrang in Italien)

2007 Palermo – 12. Platz “Finale Oro” (12. Gesamtrang in Italien)

2008 Cesenatico – 3. Platz “Finale Argento” (15. Gesamtrang in Italien)

2009 Sulmona – 3. Platz “Finale Argento” (16. Gesamtrang in Italien)

2010 Borgo Valsugana – 11. Platz “Finale Oro” (11. Gesamtrang in Italien)

2011 Macerata – 3. Platz “Finale Argento” (15. Gesamtrang in Italien)

2012 Campi Bisanzio – 4. Platz “Finale Argento” (16. Gesamtrang in Italien)

2013 Vicenza – 1. Platz “Finale Argento” (13. Gesamtrang in Italien)

2014 Milano – 11. Platz “Finale Oro” (11. Gesamtrang in Italien)

2015 Jesolo – 4. Platz “Finale Oro” (4. Gesamtrang in Italien)

2016 Cinisello Balsamo – 8. Platz “Finale Oro” (8. Gesamtrang in Italien)

2017 Modena – 6. Platz “Finale Oro” (6. Gesamtrang in Italien)

2018 Modena – 3. Platz “Finale Oro“ (3. Gesamtrang in Italien)

2019 Florenz – 1. Platz “Finale Oro” (1. Gesamtrang in Italien)

2020 Modena – 1. Platz “Finale Oro” (1. Gesamtrang in Italien)

2021 Caorle – 2. Platz „Finale Oro“ (2. Gesamtrang in Italien)

2022 Brescia – 1. Platz “Finale Oro” (1. Gesamtrang in Italien)

Reiterer und Vucemillo gewinnen 5. Marmorbruchlauf in Laas

Der Haflinger Andreas Reiterer und Emily Vucemillo aus Meran haben am Samstag die fünfte Auflage des Marmorbruchlaufs in Laas gewonnen.

Für die 71 Läuferinnen und Läufer galt es, eine 7,5 km lange Strecke mit 700 m Höhenunterschied zu bewältigen. Bei den Herren stand Andreas Reiterer ganz oben. Der 29-Jährige aus Hafling, der bereits die Auflage von 2020 gewann, setzte sich in Laas mit der Zeit von 41.24 Minuten durch und hatte im Ziel knapp sechs Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Vinschger Christian Tscholl, der die Zeitmessung in 47.16 Minuten stoppte. Rang 3 ging in 47.18 Minuten an den Laaser Lokalmatador Günther Niederfriniger. Der Grund für diesen Riesenvorsprung von Reiterer: Bei einem Streckenposten ist das Quartett Andreas Innerebner, Matthäus Zöggeler, Armin Gögele und Ludwig Andres falsch abgebogen. Erstere zwei kamen dabei bereits nach 5,5 km ins Ziel, Gögele und Andres nahmen hingegen eine etwas andere Route, absolvierten aber ebenfalls nicht die 7,5-km-Strecke. Alle vier wurden disqualifiziert.

Klar war auch die Angelegenheit bei den Damen. Die Meranerin Emily Vucemillo siegte in guten 50.07 Minuten. Hinter dem Aushängeschild vom SC Meran reihte sich die für den Rennerclub Vinschgau startende Schludernserin und Vorjahressiegerin Gerlinde Baldauf (51.44) auf dem zweiten Platz ein. Das Podest komplettierte Irene Senfter aus Lana in 53.29 Minuten.

Die Ergebnisse beim 5. Marmorbruchlauf in Laas:

Herren

1. Andreas Reiterer (Telmekom Team Südtirol) 41.24 Minuten

2. Christian Tscholl (Rennerclub Vinschgau) 47.16

3. Günther Niederfriniger (ASC Laas) 47.18

4. Manfred Permann (Telmekom Team Südtirol) 48.31

5. Anton Steiner (ASC Laas) 48.50

Damen

1. Emily Vucemillo (SC Meran) 50.07 Minuten

2. Gerlinde Baldauf (Rennerclub Vinschgau) 51.44

3. Irene Senfter (Südtirol Team Club) 53.29

4. Anna Pfitscher (Runcard) 53.46

5. Evi Strimmer (ASC Laas) 58.55

U14- und U16-Regionalmeisterschaften ausgetragen

Die Regionalmeister-Titel in den Altersklassen U14 und U16 wurden am Samstag in Bruneck und am Sonntag in Arco vergeben.

Die Südtiroler Athleten schnitten vor allem in Reischach gut ab, Spitzenergebnisse blieben aber aus. U16-Lokalmatadorin Alexa Schneider setzte sich auf ihrer Heimstrecke über 80m Hürden, im Weitsprung sowie mit der Schwedenstaffel des SSV Bruneck durch. Auch ihre Teamkollegin Hannah Thaler (Hochsprung, Staffel) holte zwei Titel. Siege feierten zudem die Lananer Kugelstoßerin Stephanie Schöpf, Hammerwerferin Nicole Castlunger von der SAF Bozen und 300-m-Ass Hanna Pichler vom Südtirol Team Club. Bei den Burschen war Maximilian Springeth von der SAB im Hoch- und Weitsprung mit 1.80 bzw. 6.17 m eine Klasse für sich. Die Schwedenstaffel gewann der Bozner Verein CSS Leonardo da Vinci.

Bei den U14-Mädchen stand Springeths Teamkollegin Sarah Peroni drei Mal ganz oben auf dem Siegertreppchen. Die Boznerin entschied den 60-m-Sprint sowie den Hochsprung für sich, außerdem siegte sie mit der 4×100-m-Staffel. Weitspringerin Sophie Seehauser vom ASV Sterzing brachte es auf 4.41 m, Lokalmatadorin Smeraldie Desamour kam im Kugelstoßen auf 10.75 m.

In Arco konnten sich nur wenige einheimische Athleten in Szene setzen. Die Grödnerin Annalisa Goffi gewann den U16-Speerwurf mit 34.26 m, in der 4×100-m-Staffel siegte die SG Eisacktal. Bei den Burschen kam Frederic Schöpf vom SV Lana auf 38.68 m im Speerwurf. U14-Hochspringer Manuel Lorenzon, Ballwerfer Stefano Rossi und Geher Maximilian Marafioti, alle drei von der SAB, holten sich in ihren Disziplinen den Regionalmeistertitel.

Die Ergebnisse in Bruneck (Tag 1):

Mädchen U16

300m: 1. Hanna Pichler (Südtirol Team Club) 42.75

2000m: 1. Paola Parotto (Quercia Trentingrana) 7:13.05

1200 Hindernis: 1. Anne Cavalieri (Quercia Trentingrana) 4:16.69

80m Hürden: 1. Alexa Schneider (SSV Bruneck) 12.30

Hoch: 1. Hannah Thaler (SSV Bruneck) 1.59

Weit: 1. Alexa Schneider (SSV Bruneck) 5.35

Kugel: 1. Stephanie Schöpf (SV Lana) 11.15

Hammer: 1. Nicole Castlunger (SAF Bolzano) 34.86

100+200+300+400: 1. SSV Bruneck (Hannah Thaler, Greta Amhof, Elina Neunhäuserer, Alexa Schneider) 2:23.53

Burschen U16

300m: 1. Alessandro Moser (Valsugana Trentino) 37.11

2000m: 1. Fabio Mozzi (Atletica Team Loppio) 5:55.25

1200 Hindernis: 1. Nicola Dykopavlenko (Atletica Trento) 3:57.83

100m Hürden: 1. Luca Failoni (Atletica Valle di Cembra) 14.35

Hoch: 1. Maximilian Springeth (SAB) 1.80

Weit: 1. Maximilian Springeth (SAB) 6.17

Kugel: 1. Cristian Menapace (Atletica Valli di Non e Sole) 11.74

Hammer: 1. Lorenzo Simonetti (Lagarina Crus Team) 34.69

100+200+300+400: 1. CSS Leonardo da Vinci (Ouzin De Lorenzo Tobolo, Mattia Giovanazzi, Mattia Andreasi, Francesco Antonello) 2:10.16

Mädchen U14

60m: 1. Sarah Peroni (SAB) 8.50

1000m: 1. Elisa Zucchelli (Atletica Alto Garda e Ledro) 3:19.51

60m Hürden: 1. Anna Gasperetti (Atletica Valli di Non e Sole) 9.67

Hoch: 1. Sarah Peroni (SAB) 1.43

Weit: 1. Sophie Seehauser (ASV Sterzing) 4.41

Kugel: 1. Smeraldie Desamour (SSV Bruneck) 10.75

Ball: 1. Camilla Bertoldi (Polisportiva Oltrefersina) 46.65

Staffel 4x100m: 1. SAB (Giada Romagna, Gaia Falcone, Ilaria Papaleo, Sarah Peroni) 56.69

Die Ergebnisse in Arco (Tag 2):

Mädchen U16

80m: 1. Chiara Tomaselli (Quercia Trentingrana) 10.71

1000m: 1. Paola Parotto (Quercia Trentingrana) 3:15.05

300m Hürden: 1. Jennie Rizzi (GS Trilacum) 47.22

Stab: 1. Ludovica Duchi (Atletica Trento) 3.20

Drei: 1. Sofia Bertolini (Lagarina Crus Team) 10.76

Diskus: 1. Gioia Giacomelli (Atletica Alto Garda e Ledro) 31.19

Speer: 1. Annalisa Goffi (Atletica Gherdeina) 34.26

Gehen 3km: 1. Sara Galante (GS Trilacum) 16:53.46

Staffel 4x100m: 1. SG Eisacktal (Alice Moser, Ilaria Stuffer, Lene Goller, Lea Perathoner) 53.15

Burschen U16

80m. 1. Emanuel Loner (Atletica Valle di Cembra) 9.65

1000m: 1. Alessandro Moser (GS Valsugana Trentino) 2:38.86

300m Hürden: 1. Diego Basteri (Atletica Valli di Non e Sole) 42.73

Drei: 1. Alessandro Zeni (Atletica Clarina) 11.75

Diskus: 1. Cristian Menapace (Atletica Valli di Non e Sole) 33.07

Speer: 1. Frederic Schöpf (SV Lana) 38.68

Staffel 4x100m: 1. Atletica Valle di Cembra 46.17

Burschen U14

60m: 1. Davide Prada (Atletica Clarina) 8.05

1000m: 1. Alessandro La Grutta (Quercia Trentingrana) 2:59.62

60m Hürden: 1. Leonardo Cofone (Atletica Valle di Cembra) 9.22

Hoch: 1. Manuel Lorenzon (SAB) 1.49

Weit: 1. Leonardo Cofone (Atletica Valle di Cembra) 5.01

Kugel: 1. Cristian Lazzeri (GS Valsugana Trentino) 12.13

Ball: 1. Stefano Rossi (SAB) 53.19

Gehen 2 km: 1. Maximilian Marafioti (SAB) 15:30.05

Staffel 4x100m: 1. Atletica Clarina Trentino 54.19

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz