Auch die Cowboys knieten bei der Hymne

Auch bei Dallas-Sieg in Arizona Zeichen gegen Trump

Dienstag, 26. September 2017 | 10:29 Uhr

Die Dallas Cowboys haben in der National Football League ihren zweiten Saisonsieg gefeiert. Die Texaner setzten sich am Montagabend (Ortszeit) nach Rückstand bei den Arizona Cardinals noch mit 28:17 durch. Vor dem Spiel führten beide Teams fort, was bereits am Sonntag an anderen Schauplätzen begonnen hatte: Die Spieler beider Mannschaften gingen auf die Knie und verhakten die Armen ineinander.

Die Aktion ist ein Zeichen gegen US-Präsident Donald Trump, der in den vergangenen Tagen zahlreiche US-Sportler und speziell NFL-Profis attackiert hatte, und für Einigkeit innerhalb der Gesellschaft. Trump hatte Footballspieler, die beim Abspielen der Nationalhymne niederknien oder sitzen bleiben, als “Hurensöhne” bezeichnet.

Von: APA/ag.