Maverick Vinales siegte in Silverstone

Auch Silverstone erlebte dank Vinales Premierensieg

Sonntag, 04. September 2016 | 19:06 Uhr

Nach Andrea Iannone in Österreich und Cal Crutchlow in Brünn hat es beim Rennen der MotoGP in Silverstone den dritten Sensationssieger in Folge gegeben. Der Spanier Maverick Vinales (21) siegte am Sonntag vor Crutchlow und Valentino Rossi und sorgte in England für den ersten Suzuki-Sieg seit 2007. Marc Marquez wurde Vierter, der Honda-Spanier führt in der WM 50 Punkte vor Rossi.

Die Motorrad-Königsklasse steht derzeit offenbar Kopf. Nicht nur, dass es nun bereits sieben verschiedene Saisonsieger gibt. Mit Assen-Triumphator Jack Miller sowie Iannone, Crutchlow und nun Vinales haben in den vergangenen fünf Rennen gleich vier Außenseiter jeweils ihre erste Rennen in der Top-Kategorie der Motorrad-Straßen-WM gewonnen. Dazwischen hat mit Marquez am Sachsenring nur ein arrivierter Fahrer gesiegt.

Die aktuelle Situation ist aber gut für Marquez, der trotz seiner aktuellen Probleme in der WM weiterhin klar vor Rossi führt. In Silverstone vermasselte der Spanier einen Schlussangriff auf den neunfachen Weltmeister aus Italien komplett und verpasste damit das Podest. Landsmann und Weltmeister Jorge Lorenzo, wie Marquez dreifacher Saisonsieger, kam in England gar nur als Achter ins Ziel und ist WM-Dritter.

“Davon habe immer davon geträumt, jetzt ist es wahr geworden”, jubelte Sieger Vinales über seinen 17. Erfolg in der Motorrad-WM, den ersten in der MotoGP. Dem 21-jährigen Moto3-Weltmeister von 2013 wird eine große Zukunft vorhergesagt. 2017 wird er anstelle von Lorenzo Teamkollege von Rossi im Yamaha-Werksteam. Für Suzuki war es der erste Triumph in einem WM-Rennen seit Mai 2007 in Le Mans.

Rossi freute sich über seinen bereits 217. Podestplatz, obwohl er damit nur drei Punkte auf den nach 12 von 18 Rennen mit 210 zu 160 Zählern führenden Marquez gutgemacht hatte. “Leider bin ich ab der achten oder neunten Runde wegen des Hinterreifens nur noch gerutscht”, erklärte der 37-Jährige, warum er nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen konnte.

Das Rennen musste nach einem brutalen Unfall bald nach dem Start abgebrochen und neu gestartet werden. In Kurve zwei verhakten sich Loris Baz und der künftige KTM-Werksfahrer Pol Espargaro aus Spanien und stürzten heftig. Der Franzose Baz verlor dabei das Bewusstsein, beide Fahrer dürften aber ohne schwerere Verletzungen davongekommen sein.

In der Moto2 bewies Tom Lüthi, dass er sich schnell von der zwei Wochen davor in Brünn erlittenen Gehirnerschütterung erholt hat. Der Schweizer feierte seinen zwölften GP-Triumph, den zweiten in dieser Saison nach Katar. In der WM führt der Franzose Johann Zarco nur noch zehn Punkte vor Alex Rins, weil er nach einer unfairen Attacke gegen den führenden Lokalmatador Sam Lowes mit einer Zeitstrafe von 30 Sekunden belegt wurde und als 22. aus den Punkterängen fiel.

Der bereits vierte Saisonsieg gelang Brad Binder in der Moto3. Damit führt der südafrikanische KTM-Pilot mit 204 Punkten 86 Zähler vor dem Spanier Jorge Navarro (118).

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz