Tiroler fiel im Gesamtklassement auf Rang drei zurück

Auer Achter im ersten Spielberg-Rennen

Samstag, 23. September 2017 | 19:03 Uhr

Lucas Auer hat am Samstag im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) auf dem Red Bull Ring in Spielberg einen Rückschlag im Kampf um den Gesamtsieg hinnehmen müssen. Der Tiroler kam im ersten der beiden Läufe des Wochenendes nicht über Platz acht hinaus. Im Gesamtklassement fiel der 23-Jährige vom zweiten auf den dritten Rang zurück. Der Tagessieg ging an den Schweden Mattias Ekström.

Der Wahl-Tiroler feierte damit nicht nur seinen ersten Saisonsieg, sondern baute beim Audi-Dreifacherfolg auch seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf 28 Zähler aus. Marken-Kollege Jamie Green, der von der Pole Position gestartet war, überquerte als Zweiter die Ziellinie und verbesserte sich auch in der Tabelle an die zweite Position. Platz drei sicherte sich der Schweizer Nico Müller. Es war das erste Rennen nach der Abschaffung der umstrittenen Zusatzgewichte.

Schon das Qualifying verlief für den Mercedes-Piloten Auer nicht nach Wunsch. Er ging von der zwölften Startposition ins Rennen. In diesem gelang Auer relativ rasch der Sprung in die Top 10. Nach dem Boxenstopp fand sich der Kufsteiner aber nur mehr im hinteren Drittel des Feldes wieder, wo er längere Zeit verharrte. Erst gegen Ende des Rennens rückte er dank der Boxenstopps seiner Kontrahenten wieder in die Punkteränge auf. Auf Leader Ekström fehlen dem 23-Jährigen drei Rennen vor Saisonende 31 Punkte.

Der Youngster war vom Ergebnis naturgemäß enttäuscht. “Ich kann nicht zufrieden sein. Aus dieser Startposition vier Plätze gut zu machen, war okay. Nur wenn es vorne Kämpfe gab, bin ich näher gekommen”, erklärte Auer nach dem Rennen. “Morgen kommt’s, wie’s kommt. Das wird man sehen”, wagte der Neffe von DTM-Chef keine Prognosen für den zweiten Spielberg-Lauf.

Das 25. Saisonrennen der Formel-3-EM in Spielberg entschied der Brite Callum Illott für sich. Der Gesamtführende Lando Norris beendete den Lauf als Vierter. Der Österreicher Ferdinand Habsburg (Carlin) kletterte vom achten Startrang weg auf den sechsten Platz. In der Gesamtwertung liegt der Urenkel des letzten österreichischen Kaisers an der siebenten Stelle.

DTM-Leader Ekström erachtete Startplatz drei als ausschlaggebend für seinen Rennsieg. “Die Basis für das gute Rennergebnis war heute das Qualifying, auf das ich sehr stolz war”, schilderte der Wahl-Tiroler. Der Gesamtsieg ist für den Routinier noch weit weg. “Auf den ersten Blick habe ich jetzt zwar einen großen Vorsprung, aber das Blatt kann sich in der DTM ganz schnell wieder wenden.”

Von: apa