Rummenigge und Hoeneß fühlen sich nicht ausreichend respektiert

Bayern-Bosse mit heftiger Medienschelte: “Eine Frechheit”

Freitag, 19. Oktober 2018 | 16:05 Uhr

Mit einer umfassenden Medienschelte und der Androhung von juristischen Konsequenzen haben die Bosse des FC Bayern für Aufsehen gesorgt. In einer gemeinsamen Pressekonferenz wehrten sich Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, Präsident Uli Hoeneß und Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Freitag gegen Teile der jüngsten Berichterstattung über Spieler des deutschen Fußball-Rekordmeisters.

“Heute ist ein wichtiger Tag für den FC Bayern, weil wir Ihnen mitteilen, dass wir uns das nicht mehr gefallen lassen”, sagte Rummenigge. Die Verantwortlichen des nur mittelmäßig in die Saison gestarteten Serienmeisters sprachen bei dem halbstündigen Termin Journalisten auch direkt an.

“Hämisch und polemisch” sei laut Rummenigge zuletzt über den FC Bayern berichtet worden, der nach vier sieglosen Partien in einer Krise steckt. Hoeneß wollte Rummenigges Ausführungen zu “100 Prozent unterstreichen”, sprach von einer “Frechheit” und kündigte an: “Wir werden keine respektlose Berichterstattung weiterhin akzeptieren.” Der Verein von ÖFB-Star David Alaba kündigte an, vermehrt mit Unterlassungserklärungen und Forderungen nach Gegendarstellung auf Berichte reagieren zu wollen.

Rummenigge bezog sich in seinen Ausführungen unter anderem auf die jüngste Berichterstattung um Nationaltorhüter Manuel Neuer, Jerome Boateng und Mats Hummels. “Da fehlen mir jegliche Worte”, sagte er zum Thema Neuer und kritisierte, dass den beiden Innenverteidigern Altherrenfußball vorgeworfen worden sei. “Geht’s eigentlich noch?”, fragte der Ex-Profi und erinnerte daran, dass Neuer viermal nacheinander Welttorhüter geworden sei.

“Es scheint offensichtlich, dass man sich überhaupt keine Gedanken mehr macht über Werte wie Würde und Anstand”, sagte Rummenigge. Er verwies auf Artikel 1 des Grundgesetzes: “Die Würde des Menschen ist unantastbar.” Rummenigge sagte: “Polemik scheint keine Grenzen mehr zu kennen. Das gilt für Medien, das gilt auch für Experten, und das gilt vor allen Dingen auch für Experten, die mal bei diesem Club Fußball gespielt haben.”

Zudem kündigte der Vorstandsvorsitzende an: “Mit dem heutigen Tag werden wir unsere Spieler, Trainer und den Club schützen.” Durch die bemerkenswerte Pressekonferenz geriet das anstehende Spiel der sechstplatzierten Bayern in der Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr) in Wolfsburg zunächst in den Hintergrund.

In einer Reaktion rief der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) dazu auf, nicht vor den Bossen des Rekordmeisters zu kuschen. “Wie Journalisten über den Fußballclub, die Spiele und die Verantwortlichen des Vereins berichten, lassen wir uns nicht von der Chefetage des Vereins vorschreiben”, sagte der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall. “Mir ist kein Gesetz bekannt, das uns zum Katzbuckeln vor dem FC Bayern München verpflichtet.”

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Bayern-Bosse mit heftiger Medienschelte: “Eine Frechheit”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
oli.
oli.
Universalgelehrter
25 Tage 16 h

Kein Kleinkind jammerd so viel wie die grossen Bayern , wenn Sie nicht verlieren können und keine Presse Berichte vertragen können , sollten Sie den Verein auflösen.
GELD ALLEINE MACHT NOCH KEINE GUTE MANNSCHAFT UND MENSCHEN MIT GUTEN KARAKTER , GUTEN KARAKTER KANN MAN NICHT KAUFEN.

EINE SCHANDE FÜR DEN FUSSBALL.

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
25 Tage 14 h

du soggsches , lochhoft !

nuisnix
nuisnix
Tratscher
25 Tage 14 h

Sein des eingebildete Laggl?

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
25 Tage 15 h

Dei zwoa Oltherrn kriagn woll die Panik !
Zur Berichterstattung : Wos wohr isch, isch wohr !

FC.Bayern
FC.Bayern
Tratscher
25 Tage 12 h

alles nur eine gut durchdachte Strategie den Fokus von der Mannschaft zu nehmen,
in den nächsten Tagen und Wochen wird von den Bossen geschrieben, und die Mannschaft kann in ruhe Arbeiten ….
Und manchmal den Journalisten paroli bieten tut nur gut !!! Bravo Ulli – Kalli u. Hasan 👍

Bubi
Bubi
Tratscher
25 Tage 13 h

wahrscheinlich nervt sie weil ein Komentator auf der Bayern Seite geschrieben hat sie sollen endlich zurücktreten weil der Fisch fängt beim Kopf an zu stincken.

Cartman
Cartman
Grünschnabel
25 Tage 14 h

Arroganter… 🤢🤮

Dolomiticus
Dolomiticus
Tratscher
25 Tage 8 h

Wia wars, wenn alle Medien  a poor Toug long nix mehr über den FC Bayern schreiben und berichten würden. Einfach totschweigen. Die würden schnell wieder darum betteln, hämisch und spöttisch berichtet zu werden. I mog die Boarn im Fuaßboll net.

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
24 Tage 22 h

Uli Hoeness ein verurteilter Knastbruder :hat Steuerhinterziehung in Millionenhöhe betrieben und der will respektiert werden,für mich ist der viel zu kurz gesessen,ich hätte den 30 Jahre eingebuchtet!!!!!😡

offnzirkus
offnzirkus
Tratscher
24 Tage 16 h

Die bayern können nicht verlieren. Genau wie bei der wm pleite. Das zieht sich nun durch den verein wie ein roter faden. Die meisten spieler bei der wm gehören dem fc bayern an. Die haben bei der wm schon gemeckert und wieso soll das jetzt anders sein. Und kritik verletzt bei denen ihr stolzes ego. Nur mehr eine farce.

wpDiscuz