Der Bayern-Trainer denkt auch ans Feiern

Bayern-Coach Ancelotti erwartet “Fest” gegen RB Leipzig

Freitag, 12. Mai 2017 | 16:09 Uhr

Zum Saisonausklang will der deutsche Fußball-Meister FC Bayern noch einmal so richtig Spaß haben. Zwar gehe es im Liga-Gipfel am Samstag auswärts gegen RB Leipzig auch ums Prestige, sagte Trainer Carlo Ancelotti: “Aber es ist ein Fest für beide Mannschaften.”

Die Bayern möchten mit einem Zeichen der Stärke beim Tabellenzweiten und eine Woche später bei der großen Party mit der Meisterschale und dem Philipp-Lahm-Abschied die Spielzeit würdig ausklingen lassen. “Wir wollen diese Saison gut beenden. Wir nutzen diese Zeit, unseren Titel zu feiern”, kündigte Ancelotti an.

Der Coach von David Alaba ließ den Wunsch nach Verstärkungen anklingen. Namen könne er keine nennen, aber neue Spieler würden da sein. Nicht mehr dabei ist in der neuen Saison Holger Badstuber. Nach seiner Leihe zum FC Schalke kehrt er nicht mehr nach München zurück. Badstuber werde “wahrscheinlich im Ausland” eine neue Herausforderung suchen, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Fest eingeplant für die neue Spielzeit sind dagegen der in seiner ersten Münchner Spielzeit enttäuschende Portugiese Renato Sanches und der mit wiederholten Reservistenauftritten unglückliche Jerome Boateng.

Gegen Leipzig muss neben den verletzten Manuel Neuer, Sven Ulreich und Javi Martinez auch der angeschlagene Mats Hummels passen. Im Tor steht erneut Tom Starke, der fünf seiner sechs Bayern-Bundesligaspiele als Sieger und ohne Gegentor beendete.

Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl setzt unter anderem auf Marcel Sabitzer, den er in höchsten Tönen lobte. “Er ist vielleicht der kompletteste Spieler in meinem Kader”, sagte der Steirer über seinen Landsmann. Vor allem Einsatz, Kampf, Leidenschaft seien die Eigenschaften, die Sabitzer auszeichnen. Seine Leistung sei neben den großen Stars “manchmal untergegangen”, merkte der Coach an. “Er hat nicht nur mit Ball sensationelle Lösungen, sondern macht auch gegen den Ball viel richtig”, meinte Hasenhüttl. Den ebenfalls aus Salzburg geholten Innenverteidiger Dayot Upamecano bezeichnete der Leipzig-Betreuer als “nächsten Weltklassespieler, den wir hier haben”.

Für Hasenhüttls Kollegen Peter Stöger geht es im Derby bei Leverkusen um die Teilnahme an der Europa League, für den Club von Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic und Ramazan Özcan um den Klassenerhalt. Ingolstadt (Markus Suttner verletzt, Lukas Hinterseer) benötigt im Abstiegskampf dringend einen Sieg in Freiburg.

Beim Duell zwischen Bremen und Hoffenheim trifft Werders Florian Grillitsch auf seinen künftigen Arbeitgeber. “Ich will nicht, dass der Fokus auf meiner Person liegt. Wir haben als Mannschaft noch ein Ziel vor Augen, das wir erreichen wollen”, sagte der Niederösterreicher mit Blick auf die mögliche Europa-League-Teilnahme und versprach: “Ich glaube nicht, dass ich mich in der Gästekabine umziehen werde.”

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz