Die Bayern ließen wie gewohnt nichts anbrennen

Bayern gegen Hertha 3:0 – Köln siegte, Bremen verlor

Mittwoch, 21. September 2016 | 22:17 Uhr

Der FC Bayern hat das Duell der beiden makellos in die neue deutsche Fußball-Bundesliga-Saison gestarteten Clubs souverän für sich entschieden. Die Münchner feierten am Mittwoch in der vierten Runde gegen Hertha BSC einen 3:0-Heimsieg und führen damit die Tabelle zwei Punkte vor dem von Peter Stöger gecoachten 1. FC Köln an, der bei Schalke 3:1 gewann.

Der von Ralph Hasenhüttl betreute Aufsteiger RB Leipzig erreichte vor eigenem Publikum gegen Mönchengladbach ein 1:1. Bayer Leverkusen kam beim Debüt von Aleksandar Dragovic daheim gegen Augsburg nicht über ein 0:0 hinaus. Werder Bremen gelang nach der Entlassung von Coach Viktor Skripnik kein Befreiungsschlag – gegen Mainz gab es ein Heim-1:2.

In München spielte David Alaba nach überwundener Virus-Erkrankung durch und bereitete das 1:0 durch Franck Ribery (16.) vor. Die weiteren Treffer erzielten Thiago (68.) und Arjen Robben bei seinem Comeback (72.). Die Partie in Leipzig endete nach Toren von Timo Werner (6.) beziehungsweise Fabian Johnson (84.) mit 1:1, wobei bei den Leipzigern Stefan Ilsanker durchspielte und Marcel Sabitzer in der 57. Minute vom Platz genommen wurde.

Erster Verfolger des FC Bayern ist dadurch der 1. FC Köln. Die Stöger-Elf drehte bei Schalke nach einem Gegentor von Klaas-Jan Huntelaar (36.) dank Yuya Osako (38.), Anthony Modeste (77.) und Simon Zoller (84.) noch die Partie. Bei den weiterhin punktelosen Gastgebern wurde Alessandro Schöpf in der 67. Minute ausgetauscht.

Die Rote Laterne bleibt nach wie vor Werder Bremen vorbehalten. Die Norddeutschen gingen zwar im ersten Match nach der Entlassung von Viktor Skripnik daheim gegen Mainz durch Izet Hajrovic (12.) in Führung, schlichen aber nach späten Gegentoren von Yunus Malli (87.) und Pablo de Blasis (92.) noch als Verlierer vom Platz. Florian Grillitsch spielte bei den Gastgebern durch, Zlatko Junuzovic wurde in der 79. Minute ausgewechselt, Florian Kainz saß auf der Bank.

Dragovic absolvierte gegen Augsburg seinen ersten Einsatz für Leverkusen, haderte aber mit einem 0:0. Charles Aranguiz verschoss in der 72. Minute einen Elfmeter – sehr zur Freude von Martin Hinteregger, der bei den Gästen durchspielte. Bei den Leverkusenern waren Julian Baumgartlinger und Ramazan Özcan Ersatz.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz