Carlo Ancelotti muss gehen

Bayern München trennte sich von Trainer Carlo Ancelotti

Donnerstag, 28. September 2017 | 22:24 Uhr

Die zu erwartenden Chaostage in München nach der Champions-League-Niederlage des FC Bayern gegen Paris Saint-Germain haben nur wenige Stunden gedauert. Am Donnerstagnachmittag zog der deutsche Fußball-Rekordmeister nach der 0:3-Pleite in Paris vom Vortag eine radikale Konsequenz: Chefcoach Carlo Ancelotti und das gesamte Trainerteam wurden freigestellt. Als Interimstrainer übernahm Willy Sagnol.

“Die Leistungen unserer Mannschaft seit Saisonbeginn entsprachen nicht den Erwartungen, die wir an sie stellen. Das Spiel in Paris hat deutlich gezeigt, dass wir Konsequenzen ziehen mussten. Das haben Hasan Salihamidzic und ich Carlo heute in einem offenen und seriösen Gespräch erklärt und ihm unsere Entscheidung mitgeteilt”, sagte der Bayern-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge laut einer Mitteilung.

Auch die italienischen Assistenten von Ancelotti – Davide Ancelotti, Giovanni Mauri, Francesco Mauri und Mino Fulco – wurden laut der Mitteilung freigestellt. Der französische Assistenzcoach Sagnol hingegen durfte bleiben und wird bis auf Weiteres das Training leiten.

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß bezeichnete die Trennung von Trainer Carlo Ancelotti nach den Entwicklungen in Paris als alternativlos. Der Italiener habe wichtige Führungsspieler des deutschen Fußball-Meister gegen sich aufgebracht, sagte Hoeneß am Donnerstagabend am Rande eines Termins in Siegen dem Radiosender FFH. “Du kannst als Trainer nicht deine prominentesten Spieler als Gegner haben”, erklärte Hoeneß: “Ich habe in meinem Leben einen Spruch kennengelernt: Der Feind in deinem Bett ist der gefährlichste. Deswegen mussten wir handeln.”

Trainer Carlo Ancelotti hat sich nach seinem Rauswurf mit einem knappen Statement verabschiedet. “Es war eine Ehre, Teil der Geschichte der Bayern zu sein. Danke an den Klub, die Spieler und die grandiosen Fans. Ciao”, schrieb der Italiener am Donnerstagabend bei Twitter und Facebook auf Deutsch und Englisch.

Der 58-jährige Ancelotti hatte den deutschen Serienmeister zu Beginn der Saison 2016/2017 als Nachfolger von Pep Guardiola übernommen. In der vergangenen Spielzeit führte er die Mannschaft mit den Österreichern David Alaba und Marco Friedl zur Meisterschaft, scheiterte in der Champions League im Viertelfinale aber an Atletico Madrid und im DFB-Cup-Halbfinale an Borussia Dortmund.

Bei der höchsten Vorrundenniederlage der Münchner in 21 Jahren Champions League hatte Ancelotti am Mittwochabend mit seiner Aufstellung für Verwunderung gesorgt. Mats Hummels und Franck Ribery saßen 90 Minuten auf der Bank, Jerome Boateng nur auf der Tribüne. Arjen Robben wurde erst eingewechselt, als die Partie nach Toren von Dani Alves (2.), Edinson Cavani (31.) und Neymar (63.) schon entschieden war.

“Ich darf mich bei Carlo für die Zusammenarbeit bedanken und bedauere die Entwicklung, die sie genommen hat. Carlo ist mein Freund und wird es bleiben, aber wir mussten hier eine professionelle Entscheidung im Sinne des FC Bayern treffen”, erklärte Rummenigge weiter und betonte: “Ich erwarte jetzt von der Mannschaft eine positive Entwicklung und absoluten Leistungswillen, damit wir unsere Ziele für diese Saison erreichen.”

Carlo Ancelotti wünschte sich im Sommer ausdrücklich die Verpflichtung von Willy Sagnol. Nach nur vier Monaten steht der stille Franzose beim FC Bayern München plötzlich im Fokus, nachdem sich der deutsche Fußball-Meister am Tag nach dem 0:3 bei Paris Saint-Germain vom hochdekorierten Italiener getrennt hatte. Ironie des Schicksals.

“Dass Carlo Ancelotti, einer der besten und erfahrensten Trainer des Weltfußballs, sich für mich entschieden hat, ist eine große Ehre für mich”, hatte Sagnol im Sommer gesagt, als er den Posten im Trainerstab des Rekordmeisters antrat. Am Sonntag steht er im Ligaspiel der Bayern bei Hertha BSC als Cheftrainer im Mittelpunkt – bei einem europäischen Schwergewicht.

Der ehemalige Rechtsverteidiger Sagnol betreute von 2013 bis 2014 die U21-Auswahl Frankreichs. Von 2014 bis 2016 war er Coach des französischen Erstligisten Girondins Bordeaux. Sagnol arbeitete auch als TV-Experte, Scout bei den Bayern und machte im Rahmen seiner UEFA-Trainer-Ausbildung auch Stippvisiten in München.

Als Aktiver war der 63-fache Nationalspieler im Sommer 2000 von AS Monaco nach München gewechselt. 2001 zählte er zur Mannschaft, die in Mailand die Champions League gewann. Fünfmal holte Sagnol die deutsche Meisterschaft, viermal den DFB-Cup.

Der 40-Jährige war als Profi eine Identifikationsfigur und Publikumsliebling in München. Charakteristisch waren seine Flankenläufe auf der rechten Flanke, die stets von langgezogenen “Willy-Rufen” begleitet wurden. Sagnols Abschied vom Profifußball war dagegen trist. Anfang 2009 musste er wegen anhaltender Achillessehnen-Probleme seine Karriere beenden – im Alter von nur 31 Jahren.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Bayern München trennte sich von Trainer Carlo Ancelotti"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
forzafcs
forzafcs
Tratscher
19 Tage 15 h

Der Fisch stinkt von Kopf, Rummenigge und Hoeneß!

Brixbrix
Brixbrix
Tratscher
19 Tage 13 h

I glaub du hosch vor deiner tiar mehr als genua zu kehrn
dein fcSüdtirol ……..

Wos der Uli augebaut hot weart so schnell koander nochmochn

der liebe liebe

NEID

lässt grüssen

jack
jack
Tratscher
19 Tage 11 h

@Brixbrix 😅😅
super do Ancelotti ischs in de Pommes gewesn.
wos will er mit der Seniornmonschoft .?
hot gegn Paris de vosoger drausn gellot damit im endlich gekündigt wert.
schlaues Mandl 👍👌👌

moler
moler
Tratscher
19 Tage 11 h

@Brixbrix
na bitte
hoehnes der knacki
des sein voraussetzungen als vorbild zu agieren

Brixbrix
Brixbrix
Tratscher
19 Tage 8 h

@moler

er hot seine Strofe ougsessn

sem miast in walschn stoot olle hinter Gitter
ols steuerhinterzieher!!!

net zu reden von moggi und co

Maenny
Maenny
Neuling
19 Tage 14 h

mit der oltherrntruppe gwing men nix. wer nimmer bereit isch 80-100 m. fir spieler zu zohlen werd a international nimmer mitholten. 

Andreas
Andreas
Tratscher
19 Tage 14 h

traurig! ober wersch recht hoben

witschi
witschi
Universalgelehrter
19 Tage 15 h

weck mit den

Lingustar
Lingustar
Superredner
19 Tage 14 h

Das war seit Monaten überfällig!  Mit Schlafwagen Fußball kann heutzutage nichts mehr reißen. PSG hat sogar noch mit halbem Dampf gespielt, sonst hätte es ne richtige Packung gegeben.
Der Nagelsmann wäre meiner Meinung nach der Richtige.

@
@
Grünschnabel
19 Tage 12 h

Mit Oldtimer konnsch net Formel 1 fohrn. Do hot net der Trainer die Schuld. Obrr man konn net die gonze Monnschoft entlossn, nocher muaß oanfoch der Trainer drun glabn.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
19 Tage 13 h

I woass es ärgert enk itz…. obo mir hot is gestrige Spiel volle gfolln 🙊🙊🙊

Brixbrix
Brixbrix
Tratscher
19 Tage 8 h

wieso gfolln?

Geri
Geri
Tratscher
19 Tage 14 h

Kaum verliern sie amol, donn rapplts gewolltig. Schuld san olm di ondon…
Mia san….volorn!!!!

geronimo
geronimo
Tratscher
19 Tage 14 h

Ancelotti kriegt sicher eine Abfindung in einer Höhle, die ein Normalverdiener nie in seinem Leben verdienen wird. Deswegen hält sich mein Mitleid in Grenzen 😊

barbara
barbara
Grünschnabel
19 Tage 12 h

gott sei dank

jack
jack
Tratscher
19 Tage 11 h

wos vosteat a Frau von Fußboll ?
odo ontwortesch af an ondon komentar?🤣😂

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
19 Tage 50 Min

@jack ohhhh, frauen vostion schun a eppas von Fußball!!! Odo moansch du olla Frauen vostion la eppas fa Kosmetik und Hausarbeit?????   Es gibt a Frauen de interessieren sich für Fußball, kenn ban Auto an Roafn wechseln und SOGOR rückwärts einparken! do schaugsche gell 😂

Ewa
Ewa
Grünschnabel
8 Tage 10 h

@jack
Welch frauenfeindliche Einstellung von vorgestern.
Also wirklich….👎

@
@
Grünschnabel
19 Tage 12 h

Den Hoeneß hobn sie zu früah außer gelossn, sischt war des nia passiert😂😂😂

Brixbrix
Brixbrix
Tratscher
19 Tage 8 h

gscheide gscheide

Sag mal
Sag mal
Superredner
19 Tage 13 h

wurde auch Zeit.

santina
santina
Superredner
19 Tage 2 h

JEDER Trainer wird mit dem FCB Schwierigkeiten bekommen.
Die Mannschaft hat einfach nicht genügend Klasse!

wpDiscuz