Frankfurt knöpfte den Bayern einen Punkt ab

Bayern stolpert weiter – 2:2 gegen zehn Frankfurter

Samstag, 15. Oktober 2016 | 20:50 Uhr

Bayern München hat in der deutschen Fußball-Bundesliga erneut Punkte liegen gelassen. Die Münchner mussten sich am Samstag gegen eine numerisch dezimierte Frankfurter Eintracht auswärts mit einem 2:2-Remis begnügen. Erster Verfolger des Tabellenführers ist der 1. FC Köln von Trainer Peter Stöger. Die Kölner besiegten den weiter sieglosen FC Ingolstadt zu Hause mit 2:1.

Die Stöger-Truppe liegt in der Tabelle nur noch zwei Zähler hinter Bayern, kann aber am Sonntag von RB Leipzig auf den dritten Platz verdrängt werden. Den späten Anschlusstreffer für die “Schanzer” erzielte ÖFB-Export Lukas Hinterseer in der 90. Minute vom Elfmeterpunkt.

Die Bayern erwischten gegen die Eintracht eine Start nach Maß. Arjen Robben schoss seine Mannschaft in der zehnten Minute nach Vorlage von Linksverteidiger David Alaba in Führung. Die Gäste, bei denen Topstürmer Robert Lewandowski nicht in der Startelf stand, hatten mehr vom Spiel, dennoch gelang Szabolcs Huszti (43.) kurz vor der Pause nach einem Alleingang der Ausgleich für die giftigen Frankfurter.

Nach der Pause taten sich die Bayern enorm schwer, den Eintracht-Abwehrriegel zu knacken. DFB-Teamspieler Joshua Kimmich stand in der 62. Minute allerdings ideal, um aus kurzer Distanz einzuschieben. In Unterzahl – Huszti wurde kurz darauf mit Gelb-Rot ausgeschlossen – gelang Frankfurt durch Marco Fabian (78.) der erneute Ausgleich. Das Powerplay der Bayern zum Schluss brachte nichts mehr ein.

Alaba lieferte insgesamt solide 90 Minuten ab, harmonierte mit Kingsley Coman aber nicht so wie zu besten Zeiten mit Franck Ribery. Vor dem 2:2 konnte er die entscheidende Flanke von Timothy Chandler nicht verhindern. Lewandowski wurde in der 67. Minute eingewechselt. Bei den Hausherren war Heinz Lindner Ersatz.

Nicht am Platz stand Franck Ribery. Der Franzose hatte nach einem geheimen Abschlusstraining über muskuläre Probleme geklagt. Er trat die Reise nach Frankfurt gar nicht erst an. “Er braucht bestimmt 14 Tage bis drei Wochen, um wieder einsatzfähig zu sein”, sagte Co-Trainer Hermann Gerland.

Köln-Trainer Stöger konnte sich einmal mehr auf Goalgetter Anthony Modeste verlassen. Der Franzose schnürte beim Heimsieg einen Doppelpack (28., 38./Elfmeter) und führt jetzt die Torschützenliste mit sieben Treffern vor dem Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang an, der einen weniger auf dem Konto hat. Hinterseer machte sein drittes Saisontor, ÖFB-Teamkollege Markus Suttner spielte links in der Viererkette durch.

Wie Ingolstadt wartet auch der Hamburger SV noch auf den ersten Saisonsieg. Ohne den an der Leiste verletzten ÖFB-Export Michael Gregoritsch erkämpften die Hanseaten mit zehn Mann ein 0:0 bei Borussia Mönchengladbach.

Die TSG Hoffenheim ist nach einem 2:1-Heimsieg gegen den SC Freiburg als viertes Team neben Bayern, Köln und Aufsteiger Leipzig noch ungeschlagen. Schalke 04 kam mit Alessandro Schöpf, der bis zur 61. Minute im Einsatz war, zu einem 1:1-Remis beim FC Augsburg. Martin Hinteregger spielte für den FCA durch, Georg Teigl blieb auf der Bank.

Zlatko Junuzovic war indes einer der Matchwinner von Werder Bremen beim zweiten Saisonsieg in der deutschen Fußball-Bundesliga. Der ÖFB-Teamspieler brachte Bremen beim 2:1-Heimsieg gegen Bayer Leverkusen mit 1:0 in Führung (13.) und bereitete den 2:1-Siegestreffer durch Ousman Manneh (59.) vor. Leverkusens Mittelfeldspieler Hakan Calhanoglu erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich (27.).

Mit dem Erfolg im ersten Spiel nach der Beförderung von Alexander Nouri vom Interims- zum Cheftrainer machte Werder einen großen Schritt aus dem Keller und liegt nun auf Rang 13. Die Leverkusener, bei denen die ÖFB-Teamspieler Aleksandar Dragovic, Julian Baumgartlinger und Ramazan Özcan nur auf der Ersatzbank saßen, rutschten durch ihre dritte Saisonpleite vorerst auf Platz neun ab.

Werder verdiente sich den Sieg durch eine leidenschaftliche Leistung gegen spielerisch bessere Leverkusener. Die Führung bereitete Izet Hajrovic vor, dessen Hereingabe Manneh noch vergab, doch Junuzovic versenkte den Abpraller zu seinem ersten Saisontor. Der Ausgleich durch Calhanoglu fiel etwas überraschend, danach kam Bayer bis zur Pause besser ins Spiel. In der zweiten Halbzeit starteten die Bremer wieder besser, der Lohn war die erneute Führung durch das erste Bundesligator des 19-jährigen Manneh, der einen abgeblockten Junuzovic-Schuss verwertete.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz