Jbari und Haselrieder gewinnen auf der Seiser Alm

Berglauf-EM: Südtiroler räumen ordentlich ab

Sonntag, 03. Juli 2022 | 20:40 Uhr

La Palma(ESP) – Die vier Südtiroler Berglaufspezialisten Hannes Perkmann, Emily Vucemillo, Julia Kessler und Anna Hofer standen von Freitag bis Sonntag bei der Berglauf-Europameisterschaft in La Palma im Einsatz. Die Bilanz konnte sich mit drei Team-Medaillen sehen lassen.

Die Titelkämpfe auf Gran Canaria begannen für die Südtiroler Athleten gleich mit Traumergebnissen. Der Sarner Hannes Perkmann und Emily Vucemillo aus Meran holten jeweils Gold in der Mannschaftswertung. Im Herrenbewerb über 9 km siegte der „Azzurro“ Cesare Maestri in 44.48 Minuten, Perkmann glänzte als Sechster mit der starken Zeit von 46.08. Alex Baldaccini wurde als drittbester Italiener Zehnter. Somit gewann Italien mit 17 Punkten den Mannschaftstitel vor der Schweiz (22) und Spanien (35,5).

Im Junioren-Rennen der Damen holte Emily Vucemillo die nächste Goldmedaille. Die Meranerin belegte im Uphill-Rennen den vierten Rang, hinter der Britin Charlotte Rawstron, Landsfrau Axelle Vicari und Siegerin Ida Waldal aus Norwegen. Die „Azzurre“ setzten sich mit 11 Punkten durch, vor Großbritannien (17) und Spanien (39).

Am Samstag bestritt Julia Kessler das Trail-Rennen. Die Meranerin stoppte die Zeitmessung über 47,4 km in 4:41.39 Stunden, was am Ende zu Platz 11 reichte. Der Sieg ging an die Französin Blandine L’Hirondel in 4:11.22 Stunden, vor Gastgeberin Nuria Gil (4:18.16) und Mathilde Sagnes (4:22.42), ebenfalls aus Frankreich.

Im abschließenden Up-and-Down-U20-Damenrennen stand Anna Hofer aus Rabland im Einsatz. Die 17 Jahre junge Athletin vom SC Meran kam auf den sechsten Rang in 26.23 Minuten, den Sieg schnappte sich erneut Ida Waldal in 24.37 Minuten. In der Team-Wertung belegte Hofer mit Axelle Vicari und Luna Giovanetti den dritten Platz mit 24 Punkten, hinter Großbritannien (21) und Frankreich (17).

Ergebnisse Berglauf-Europameisterschaft in La Palma (ESP):

Einzelwertung U20 Damen (Uphill)

1. Ida Waldal (NOR) 37.02 Minuten

2. Axelle Vicari (ITA) 37.30

3. Charlotte Rawstron (GBR) 38.57

4. Emily Vucemillo (ITA/Meran) 40.32

5. Matilde Bonino (ITA) 41.17

Einzelwertung U20 Damen (Up & Down)

1. Ida Waldal (NOR) 24.37 Minuten

2. Eve Whitaker (GBR) 25.33

3. Axelle Vicari (ITA) 25.39

4. Nelie Clement (FRA) 25.57

5. Pauline Trocellier (FRA) 26.21

6. Anna Hofer (ITA/Rabland) 26.23

Trail Race Senior Damen

1. Blandine L’Hirondel (FRA) 4:11.22 Stunden

2. Nura Gil (ESP) 4:18.16

3. Mathilde Sagnes (FRA) 4:22.41

11. Julia Kessler (ITA/Meran) 4:41.39

Einzelwertung Senior Herren (Uphill)

1. Cesare Maestri (ITA) 44.48 Minuten

2. Dominik Rolli (SUI) 45.19

3. Daniel Osanz (ESP) 45.26

4. Miquel Corbera (ESP) 45.55

5. Zak Hanna (IRL) 45.55

6. Hannes Perkmann (ITA/Sarntal) 46.08

Jbari und Haselrieder gewinnen auf der Seiser Alm

Der Bozner Khalid Jbari und Greta Haselrieder aus Bruneck haben am Sonntag die neunte Auflage des Seiser-Alm-Halbmarathon gewonnen. Insgesamt waren 482 Läuferinnen und Läufer am Start.

Der 33-jährige Bozner, der hier schon 2018 ganz oben auf dem Treppchen stand, gewann das Herrenrennen in starken 1:20.32 Stunden. Hinter dem Aushängeschild vom Athletic Club 96 Bozen platzierte sich Michael Hofer aus Deutschnofen auf Platz 2. Er stoppte die Zeitmessung 14 Sekunden nach Jbari, in 1:20.46 Stunden. Rang 3 ging an den Österreicher Wendelin Mörtendorfer (1:22.25). Der Sarner Hannes Rungger musste sich in 1:24.33 Stunden mit dem vierten Platz begnügen.

Bei den Damen setzte sich hingegen die Pustererin Greta Haselrieder durch. Die Medizinstudentin aus Bruneck, Jahrgang 1997, gab von Beginn an das Tempo vor und setzte sich in 1:42.18 Stunden durch. Haselrieder, bei ihrer Premiere am Seiser-Alm-Halbmarathon, distanzierte die Trentinerin Valentina Monsorno um stolze 1:50 Minuten auf Platz 2. Das Podest komplettierte Birgit Klammer von den Gherdeina Runners in 1:47.41 Stunden. „Ich bin schon ein bisschen überrascht, dass ich mein Anfangstempo bis am Ende durchziehen konnte. Es ist meine erste Teilnahme an einem Berglauf, den gleich für mich entscheiden zu können, ist schon ein tolles Gefühl“, so Siegerin Haselrieder.

Die Ergebnisse vom 9. Seiser-Alm-Halbmarathon:

Herren:

1. Khalid Jbari (Athletic Club 96 Bozen) 1:20.32 Stunden

2. Michael Hofer (ASV Deutschnofen) 1:20.46

3. Wendelin Mörtendorfer (Österreich) 1:22.25

4. Hannes Rungger (Lauffreunde Sarntal) 1:24.33

5. Alessandro Donati (MDS Panariagroup) 1:27.15

Damen:

1. Greta Haselrieder (Südtiroler LV) 1:42.18 Stunden

2. Valentina Monsorno (US Stella Alpina Carano) 1:44.08

3. Birgit Klammer (Gherdeina Runners) 1:47.41

4. Carolin Schermuly (LC Mengerskirchen) 1:49.34

5. Loredana Serra (Vicenza Runner) 1:51.52

Sprinter überzeugen in Reischach

Auf der herrlich ausgebauten Leichtathletik-Anlage in Reischach stand am Sonntag das „Kronplatz Meeting“ auf dem Programm. Dabei standen vor allem die Sprintrennen im Mittelpunkt.

In diesem Sommer werden in Südtirol nur zwei Bahnveranstaltungen ausgetragen: Das Sprint-Meeting am 16. Juli in Meran und das Kronplatz-Meeting in Reischach. Im Pustertal wurden Läufe über 100, 200, 400 und 800 m ausgetragen, dazu fand auch noch der Hoch- und Weitsprung sowie der Diskuswurf statt. Gespannt war man auf den Auftritt von Petra Nardelli. Die 26-Jährige aus Eggen setzte sich über 200 m in 24.63 Sekunden durch, im 100-m-Sprint musste sie sich währenddessen Marie Burger geschlagen geben. Die 18-jährige Vahrnerin vom SSV Brixen siegte in 12.23 Sekunden, drei Hundertstelsekunden vor Nardelli.

Bei den Burschen feierte hingegen Lorenzo Ianes vom Athletic Club 96 Bozen einen Doppelsieg über 100 und 200 m. Der Sprinter aus dem Trentino konnte sich in beiden Rennen vor Lokalmatador und Nachwuchshoffnung Jonas Steinwandter behaupten.

Die Burgstaller Mehrkämpferin Linda Maria Pircher stellte im Hochsprung mit 1.65 m ihre persönliche Bestmarke ein, die Bruneckerin Sofia Rieder entschied den 800-m-Lauf für sich. Hannah Fischnaller und Diana Caravaggi Esposito, beide von der SG Eisacktal, standen über 400 m Hürden und im Weitsprung ganz oben. Der Bozner Alberto Masera überquerte 1.97 m im Hochsprung, Riccardo Vantini (CSS Leonardo da Vinci) stoppte die Zeitmessung über 400 m Hürden in 56.04 Sekunden.

Die Ergebnisse beim „Kronplatz Meeting“ in Reischach:

Damen

100m: 1. Marie Burger (SSV Brixen) 12.23

200m: 1. Petra Nardelli (Südtirol Team Club) 24.63

800m: 1. Sofia Rieder (SSV Bruneck) 2:35.00

400m Hürden: 1. Hannah Fischnaller (SG Eisacktal) 1:07.83

Hoch: 1. Linda Maria Pircher (SV Lana) 1.65

Weit: 1. Diana Caravaggi Esposito (SG Eisacktal) 4.97

Diskus: 1. Francesca Bedin (Vittorio Atletica) 36.19

Herren

100m: 1. Lorenzo Ianes (Athletic Club 96 Bozen) 10.46

200m: 1. Lorenzo Ianes (Athletic Club 96 Bozen) 21.25

800m: 1. Edoardo Vanerio (Athletic Club 96 Bozen) 2:13.22

400m Hürden: 1. Riccardo Vantini (CSS Leonardo da Vinci) 56.04

Hoch: 1. Alberto Masera (SV Lana) 1.97

Weit: 1. Enrico Cavagna (Quercia Trentingrana) 6.36

Diskus: 1. Giacomo Bona (Lagarina Crus Team) 43.03

Diskus U18: 1. Fuio Robinson (CSS Leonardo da Vinci) 28.45

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz