Dorothea Wierer verschießt Bronze

Biathlon: Italien verpasst Podestplatz bei Frauen-Staffel

Sonntag, 24. Januar 2021 | 15:10 Uhr
Update

Antholz – Russlands Biathletinnen holten sich Sonntagmittag beim Weltcup in Antholz die 4×6-km-Staffel der Damen. Evgeniya Pavlova, Tatiana Akimova, Svetlana Mironova und Uliana Kaisheva setzten sich vor Deutschland und Frankreich durch, während Italien wieder einmal knapp am Podest vorbeischrammte und mit 40,5 Sekunden Rückstand auf Russland den vierten Platz belegte.

Am letzten Wettkampftag in Antholz sahen die TV-Zuschauer einen spannenden, hochklassigen Mannschaftsbewerb, den Russlands Frauen mit elf Sekunden Vorsprung vor Deutschland gewannen. Nach dem eher verhaltenen Start von Evgeniya Pavlova, zeigten Tatiana Akimova und Svetlana Mironova eine starke Leistung und rückten auf Platz 2 hinter Deutschland vor. Den Unterschied machte schließlich die 26-jährige Schlussläuferin der Russen, Uliana Kaisheva, die ihre Mannschaft zum ersten Saisonsieg in der Staffel führte.

Nur Deutschland konnte bis zum letzten Schießen mit den Russinnen mithalten. Angetrieben von Denise Herrmann und Franziska Preuß lief das DSV-Quartett auf den Silberrang. Das Rennen entschied sich beim letzte Stehend-Schießen. Preuß und Kaisheva kamen zeitgleich zum Schießstand, aber die Russin konnte trotz zwei Nachlader mit 8,6 Sekunden Vorsprung auf die Deutsch in die Schlussrunde laufen. Danach verteidigte sie diesen Vorsprung bis ins Ziel. Platz drei ging an die Französin Julia Simon, die gestern auch den Massenstart der Frauen gewonnen hatte. Frankreich wies im Ziel 21,2 Sekunden Rückstand auf Russland auf.

Dorothea Wierer verschießt Bronze

Eine starke Leistung zeigten auch die Biathletinnen der Gastgebernation Italien. Lisa Vittozzi wechselte als Startläuferin sogar als Führende, die Ridnaunerin Federica Sanfilippo und Michela Carrara rutschten dann zwar auf Rang 5 zurück, konnten aber trotzdem überzeugen, besonders am Schießstand. Schlussläuferin Dorothea Wierer war auf den Skiern wieder bärenstark, enttäuschte diesmal aber beim Schießen. Mit jeweils zwei Nachladern vergab die Lokalmatadorin einen möglichen Podestplatz, am Ende schaute mit 40,5 Sekunden Rückstand aber der gute vierte Rang heraus.

Der Biathlonweltcup 2021 in Antholz wird um 15.05 Uhr mit dem Massenstartrennen der Männer abgeschlossen. Aus Südtiroler Sicht sind alle Augen auf Lukas Hofer aus Montal gerichtet.

 

Biathlon Weltcup Antholz

Frauen-Staffel 4×6 km

1. Russland (Evgeniya Pavlova, Tatiana Akimova, Svetlana Mironova, Uliana Kaisheva) 1:07.32,4 (0+9)

2. Deutschland (Vanessa Hinz, Janina Hettich, Denise Herrmann, Franziska Preuß) +11,0 (0+6)

3. Frankreich (Anais Bescond, Anais Chevalier-Bouchet, Justine Braisaz-Bouchet, Julia Simon) +21,2 (1+9)

4. Italien (Lisa Vittozzi, Federica Sanfilippo, Michela Carrara, Dorothea Wierer) +40,5 (0+8)

5. Weißrussland (Iryna Kryuko, Dzinara Alimbekava, Elena Kruchinkina, Hana Sola) +46,5 (0+14)

6. Norwegen (Karoline Offigstad Knotten, Indrig Landmark Tandrevold, Tiril Eckhoff, Marte Olsbu Røiseland) +59,6 (1+12)

7. Schweden (Johanna Skottheim, Elvira Öberg, Linn Persson, Hanna Öberg) +1:09,7 (3+5)

8. Ukraine (Vita Semerenko, Yuliia Dzhima, Valentina Semerenko, Olena Pidhrushna) +1:09,9 (0+10)

8. Schweiz (Irene Cadurisch, Selina Gasparin, Elisa Gasparin, Lena Häcki) +1:09,9 (1+11)

10. Tschechische Republik (Eva Puskarcikova, Jessica Jislova, Marketa Davidova, Lucie Charvatova) +1:10,2 (0+10)

BISHER

Russland hat sich den Sieg beim Staffellauf der Damen beim Biathlon-Weltcup in Antholz geholt. Deutschland (+11 Sek.) und Frankreich (21,2) komplettierten das Podest.

Für das italienische Team wäre ebenfalls eine Podiumplatzierung möglich gewesen, allerdings hat ausgerechnet Südtirols Biathlon-Star Dorothea Wierer die von ihren Kolleginnen gut vorbereitete Ausgangsposition mit einer schlechten Schießleistung zunichtegemacht.

Position fünf ging an Weissrussland, Norwegen enttäuschte mit Platz sechs und Schweden belegte Rang sieben.

Von: apa

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Biathlon: Italien verpasst Podestplatz bei Frauen-Staffel"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
1 Monat 1 Tag

Tja es ist nicht immer alles möglich……….. Aber Deutschland auf II ist eine große Befriedigung 😊

Doolin
Doolin
Superredner
1 Monat 1 Tag

…Doro patzt…isch nimmer d’oro…

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
1 Monat 22 h

Wenn man was versteht dann weiß man dass der 4. Platz das maximale Ergebnis ist was nach den bisherigen Ergebnissen logisch war. Also  TOP LEISTUNG
Ein zwei Fehler weniger und ein Schlusssprint mit Frankreich mit der topgesetzten Simon wäre auch der 4. Platz gewesen. 
Wie bei der Männerstaffel muss man das Gleiche anmerken: Bei den Steigungen können nicht alle 4 Azzurre mit den anderen Läuferinnen mithalten.  (siehe Aufnahmen) 

Hotznplotz
Hotznplotz
Grünschnabel
1 Monat 19 h

Genau auf den Punkt gebracht! Sehe es genauso! Groaßes Kompliment an olle!

Fochmonn
Fochmonn
Tratscher
1 Monat 23 h

Vielleicht sollte man es im Team mal ohne Wierer versuchen!!

fritzol
fritzol
Superredner
1 Monat 1 Tag

ääähhh @ wieder nix @ äähhh

mandorr
mandorr
Superredner
1 Monat 20 h

Wir sind vom Erfolg verwöhnt.
Super Leistung der Azzurri!!!!

Savonarola
1 Monat 18 h

wenn man die Lokalnachrichten hört, dann sind die Südtiroler Athleten immer die Beschtigsten und nur Pech und Unglück halten sie in ihrem heroischen Heldenkampf vom Siege fern. Seriöse Berichterstattung sieht anders aus.

mandorr
mandorr
Superredner
1 Monat 9 h

@Savonarola
dann hast du wohl nie die Lokalnachrichten im nördlichen Ausland gelesen?

Savonarola
1 Monat 8 h

fällt es dir hier bei uns nicht einmal mehr auf?

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 8 h

@msndor

@mandorr
Das stimmt. Montags deutsche Sportzeitungen lesen! Dann sieht man was los ist.

mayway
mayway
Tratscher
1 Monat 9 h

wie kann man nur so über unsere Vor-Zeige-Sportler herfohrn….ungebildete unsportliche Neider…..lernt a mol fa viele onderen Nationen wie de zomholtn!!

Faktenchecker
1 Monat 8 h

Die Zeit von Wierer ist vorbei.

wpDiscuz