Holcomb verstarb 2017 an verstopften Lungen-Arterien

Bob-Fahrer Holcomb erhielt posthum zwei Silbermedaillen

Donnerstag, 28. März 2019 | 12:49 Uhr

Dem früheren Bob-Olympiasieger Steven Holcomb aus den USA sind posthum zwei Silber-Medaillen der Spiele von Sotschi 2014 verliehen worden. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) bestätigte die Neuvergabe der Medaillen, nachdem den russischen Siegern um Pilot Alexander Subkow die Titel aufgrund von Dopingvergehen aberkannt wurden. Die diesbezüglichen Einsprüche sind ausgelaufen.

Holcomb, der 2010 in Vancouver im Viererbob Gold geholt hatte und darüber hinaus vier WM-Titel eroberte, gewann in Sotschi ursprünglich jeweils Bronze im Zweier- und Viererbob. Im Mai 2017 wurde die Leiche des 37-Jährigen in seinem Zimmer im Olympischen Trainingszentrum in Lake Placid gefunden, er soll an einer Verstopfung der Lungen-Arterien verstorben sein. Die Medaillen werden seinen ehemaligen Teamkollegen und Holcombs Familie nun bei einer Zeremonie verliehen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Bob-Fahrer Holcomb erhielt posthum zwei Silbermedaillen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mistermah
Mistermah
Kinig
24 Tage 20 h

Wenn ein 37 jähriger Spitzensportler, sport sei angeblich gesund, an Verstopfung der lungenarterien stirbt, stimmt das doch ein bisschen nachdenklich 🤔. Dann eine Medaille aufgrund eines Dopingfalls zugesprochen zu bekommen um so mehr…

wpDiscuz