Pöltl freut sich schon auf das Spiel

Boston-Gastspiel als “Gradmesser” für Pöltl und Toronto

Samstag, 11. November 2017 | 10:17 Uhr

Dem Österreicher Jakob Pöltl und seinen Toronto Raptors steht am Sonntag (21.30 Uhr MEZ/live auf SPOX.com) in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ein echter Härtetest bevor. Die Kanadier gastieren bei Liga-Spitzenreiter Boston Celtics, der bereits elf Spiele in Serie gewonnen hat.

“Natürlich wird es ein Gradmesser”, sagte Pöltl der APA – Austria Presse Agentur. Boston werde für die Saison als eines der beiden besten Teams der Eastern Conference gehandelt. “Genau dort wollen wir auch sein. Von dem her können wir gleich einmal schauen, wo wir im Moment ungefähr stehen.”

Toronto hält bei einer Saisonbilanz von 7:4 Siegen, Boston bei 11:2. Allerdings werden die Celtics einige Topspieler vorgeben müssen. Neuzugang Gordon Hayward fällt mit einem im ersten Spiel erlittenen Schienbein- und Knöchelbruch für die gesamte Saison aus. Center Al Horford ist nach einer Gehirnerschütterung ebenso fraglich wie Kyrie Irving.

Der Star-Spielmacher, im Sommer aus Cleveland gekommen und bisher einer der stärksten Spieler der Saison, erhielt am Freitag beim 90:87-Heimsieg gegen die Charlotte Hornets einen Schlag ins Gesicht. Irving konnte nicht mehr weiterspielen und wurde ebenfalls mit Verdacht auf Gehirnerschütterung untersucht.

Pöltl selbst hält nach elf Saisonspielen, in denen er stets gepunktet hat, bei durchschnittlich 6,7 Zählern und 6,1 Rebounds pro Partie. Seine Erwartungen für Boston? “Die Siegesserie zu stoppen, ganz klar. Natürlich wird es schwer, weil die einen Lauf haben. Aber das darf uns nicht einschüchtern.”

Als Jugendlicher waren die Celtics eines von Pöltls Lieblingsteams. Ein Auftritt beim Rekordmeister ist für ihn in seiner zweiten NBA-Saison dennoch nichts Besonderes mehr. “Mittlerweile sehe ich es einfach als unseren nächsten Gegner”, erklärte der 22-Jährige. “Aber natürlich ist es ein Club mit viel Tradition.” Und Bostons Heimstärke sei bekannt.

Nur ihre ersten beiden Saisonpartien haben die Celtics verloren. “Sie spielen sehr gut zusammen, haben aber natürlich auch einige starke Einzelspieler”, sagte Pöltl. Für ihn selbst wird es unter dem Korb gegen den vierfachen All-Star Horford gehen – oder dessen australischen Ersatzmann Aron Baynes.

NBA-Ergebnisse vom Freitag: Boston Celtics – Charlotte Hornets 90:87, Utah Jazz – Miami Heat 74:84, Detroit Pistons – Atlanta Hawks 111:104, Chicago Bulls – Indiana Pacers 87:105, Oklahoma City Thunder – Los Angeles Clippers 120:111, San Antonio Spurs – Milwaukee Bucks 87:94, Phoenix Suns – Orlando Magic 112:128, Portland Trail Blazers – Brooklyn Nets 97:101.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz