Michael Raffl musste sich mit den Capitals in Boston geschlagen geben

Boston holt im NHL-Play-off gegen Washington zweiten Sieg

Donnerstag, 20. Mai 2021 | 10:07 Uhr

Die Boston Bruins sind im Erstrunden-Duell des NHL-Play-offs gegen die Washington Capitals mit dem Villacher Eishockey-Stürmer Michael Raffl in Führung gegangen. Die Bruins besiegten die Capitals am Mittwoch in der zweiten Verlängerung mit 3:2 und stellten in der “best of seven”-Serie auf 2:1. Boston hat in Spiel vier am Freitag neuerlich Heimvorteil.

Die Capitals gingen mit einer 2:1-Führung ins Schlussdrittel, in dem Brad Marchand in der 52. Minute im Powerplay der Ausgleich gelang. Und wie schon zwei Tage davor in Washington entschieden die Bruins die Partie in der Verlängerung für sich. Craig Smith traf in der 86. Minute nach einem Missverständnis zwischen Washington-Torhüter Torhüter Ilja Samsonow und Verteidiger Justin Schulz hinter dem Tor.

Stürmerstar Alexander Owetschkin hatte Washington in Führung gebracht und ist nun der sechste Spieler der NHL-Geschichte, der in Grunddurchgang und Play-off 800 Tore erzielt hat. Wayne Gretzky führt diese Statistik mit 1.016 Toren vor Gordie Howe (869), Brett Hull (844), Jaromir Jagr (844) und Mark Messier (803) an.

Die Carolina Hurricanes (3:0 gegen die Nashville Predators) und Colorado Avalanche (6:3 gegen die St. Louis Blues) gingen in ihrer Serie mit 2:0 in Führung. Im ersten Play-off-Spiel der North Division siegten die Winnipeg Jets bei den Edmonton Oilers mit 4:1.

NHL-Ergebnisse vom Mittwoch – Play-off, 1. Runde (best of seven):

East Division: Boston Bruins – Washington Capitals (mit Raffl) 3:2 n.2.V. – Stand: 2:1

Central Division: Carolina Hurricanes – Nashville Predators 3:0 – Stand: 2:0

West Division: Colorado Avalanche St. Louis Blues 6:3 – Stand: 2:0

North Division: Edmonton Oilers – Winnipeg Jets 1:4 – Stand: 0:1

Von: apa