Jayson Tatum war einmal mehr Topscorer der Celtics

Boston nach 96:83-Heimsieg gegen Cleveland 3:2 voran

Donnerstag, 24. Mai 2018 | 07:52 Uhr

Die Boston Celtics führen im Eastern-Conference-Finale der National Basketball Associaton (NBA) 3:2. Der Rekordmeister feierte am Mittwochabend (Ortszeit) einen 96:83-(53:42)-Sieg über die Cleveland Cavaliers und gewann damit auch sein zehntes Play-off-Heimspiel in diesem Jahr. Das nächste Match der “best of seven”-Serie findet in der Nacht auf Samstag (2.30 Uhr MESZ/live DAZN) in Cleveland statt.

Die Celtics lagen bereits nach dem Startviertel 32:19 in Front und hatten die Partie trotz schlechter Feldwurfquote (36,5 Prozent) in der Folge relativ sicher im Griff. Topscorer der Gastgeber war einmal mehr Rookie Jayson Tatum mit 24 Zählern, für die “Cavs” erzielte Superstar LeBron James 26 Punkte und holte zehn Rebounds.

“Defensiv haben wir einen guten Job gemacht, da der Gegner nur 36 Prozent seiner Würfe aus dem Feld getroffen hat”, erklärte Cleveland-Coach Tyronn Lue nach dem Spiel, ärgerte sich aber einmal mehr über 15 Ballverluste seines Teams. “Wir haben zu viele vermeidbare Fehler gemacht und auch zu viele leichte Punkte liegen gelassen.”

James freute sich indes schon auf das sechste Spiel und hoffte auf die entsprechende Antwort, um ein Entscheidungsmatch in der Nacht auf Montag in Boston zu erzwingen. “Ich weiß, wie gut wir in diesen Play-offs zu Hause gespielt haben”, betonte der 33-Jährige, der sein achtes NBA-Finale en suite anpeilt. Für Boston wäre es dagegen der erste Einzug in die Endspielserie seit 2010, als der 17-fache Champion am Ende knapp mit 3:4 gegen die Los Angeles Lakers das Nachsehen hatte.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz