Vorarlberger hatte im Sekundenkrimi Pech

Brändle erreichte bei EM Platz vier im Zeitfahren

Donnerstag, 03. August 2017 | 17:31 Uhr

Ex-Stundenweltrekordler Matthias Brändle hat bei der Rad-EM im dänischen Herning im Einzelzeitfahren über 46 km die Medaillenränge als Vierter nur knapp verpasst. Dem Vorarlberger fehlten auf dem flachen Kurs lediglich neun Sekunden auf Sieger Victor Campenaerts aus Belgien. Silbermedaillengewinner Maciej Bodnar aus Polen war sieben Sekunden schneller, der drittplatzierte Ire Ryan Mullen fünf.

“Ich habe mich sehr gut gefühlt und hatte immer alle Infos vom Betreuerauto. Ich habe gewusst, dass ich vorne dabei bin. Leider hat es dann nach einer knappen Stunde Fahrzeit nicht für eine Medaille gereicht. Natürlich ist es ärgerlich, aber die Konkurrenten hatten das Glück auf ihrer Seite”, meinte Matthias Brändle.

Nationaltrainer Franz Hartl sprach von einem “Sekundenkrimi” und sah auch das Positive. “Auch wenn es keine Medaille wurde, hat Brändle eine starke Vorstellung geboten”, sagte Hartl.

Die im Frauen-Rennen über 31,5 km fünftplatzierte Martina Ritter freute sich über ein unerwartetes Spitzenergebnis. “Ich bin gerade sprachlos. Vor der EM hab ich noch gesagt, dass alles, was noch kommt, nur mehr eine Draufgabe auf diese erfolgreiche Saison ist… und jetzt das”, sagte Ritter.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz