Starkbaum blieb in Graz unbezwungen

Capitals feierten “Shutout”-Sieg, KAC verliert in Ljubljana

Dienstag, 15. Februar 2022 | 23:01 Uhr

Während die Spitzenteams Salzburg und VSV unfreiwillig pausierten, ist in der ICE-Eishockey-Liga das Play-off-Rennen in Fahrt gekommen. Die viertplatzierten Vienna Capitals holten am Dienstagabend mit einem 2:0 bei den Graz99ers einen “Shutout”-Sieg. Der Fünfte KAC musste sich indes bei Verfolger Ljubljana mit 0:1 geschlagen geben. Der HC Innsbruck darf dank eines 4:3 im Penaltyschießen gegen den HCB Südtirol noch hoffen. Schlusslicht Black Wings unterlag Znojmo 1:3.

Zwei für Dienstag angesetzte Partien mussten verschoben werden. Tabellenführer Salzburg konnte in Dornbirn aufgrund medizinischer Vorsichtsmaßnahmen nicht antreten. Der zuletzt von Sieg zu Sieg eilende VSV wartete indes vor der Partie gegen den HC Pustertal vergeblich. Die Gäste aus Südtirol hatten Anreiseprobleme, die Partie wurde für Mittwochabend (18.30 Uhr) neu angesetzt.

Nach torlosen zwei Dritteln mit Metalltreffern hüben wie drüben schlugen die Capitals in der 48. Minute entscheidend zu. Matt Bradley brach nach schöner Vorarbeit von James Sheppard die Torsperre. Der Kanadier besorgte mit einem Treffer in leere Tor 16 Sekunden vor der Schlusssirene auch die endgültige Entscheidung. Capitals-Goalie Bernhard Starkbaum wehrte alle 26 Schüsse der 99ers auf sein Gehäuse ab.

Der KAC bot in Ljubljana eine durchwachsene Vorstellung. Erst im Schlussdrittel drückten die Klagenfurter vergeblich auf den Ausgleich, nachdem sie zuvor in 40 Minuten gerade einmal zehn Schüsse aufs Tor der Slowenen produziert hatten. Für Olimpija traf Verteidiger Miha Stebih in der 12. Minute, im Finish warfen sich die Hausherren in jeden Schuss der Gäste.

Die auf Rang elf liegenden “Haie” aus Innsbruck dürfen weiter auf die Top Zehn und den damit verbundenen Platz im “Pre-Play-off” hoffen. Tim McGauley und Nico Feldner trafen im Penaltyschießen, die Bozener gingen bei ihren beiden Versuchen leer aus. Im Tiroler Vergleich gelang es zuvor keinem Team, einen Zwei-Tore-Vorsprung herauszuschießen. McGauley war bereits im Powerplay zum 2:2 zur Stelle gewesen, Joel Messner (1:0) und Daniel Leavens (3:2) schossen die übrigen Tore der Hausherren.

Die Black Wings gingen in Linz durch Dalibor Bortnak nach nicht einmal sechs Minuten in Führung, Znojmo glich aber im Finish eines umkämpften ersten Drittels noch aus. Die Tschechen legten dann zu und im Powerplay nach. Die Entscheidung fiel zwei Minuten vor der Schlusssirene, in Unterzahl gelang Sebastian Gorcik das 3:1.

Von: apa