Ticar hatte mit dem Doppelpack großen Anteil am KAC-Sieg in Salzburg

Capitals gleichen im ICE-Halbfinale aus, KAC 2:0 voran

Dienstag, 30. März 2021 | 22:13 Uhr

Die Vienna Capitals und der KAC waren die Gewinner der zweiten Spiele im Halbfinale der ICE Hockey League. Die Wiener glichen dank eines 2:1-Erfolgs gegen den HCB Südtirol in der “best of seven”-Serie zum 1:1 aus, die Klagenfurter gewannen gegen Red Bull Salzburg mit 3:2 nach Verlängerung auch das zweite Duell. Die dritten Matches folgen am Donnerstag.

Die Vienna Capitals drehten das Match gegen die Bozner, die zuletzt zweimal in Wien gewonnen hatten. Daniel Frank brachte die Gäste zwar 69 Sekunden vor Ende des ersten Drittels in Führung, doch kurz vor Schluss des Mittelabschnitts glich Jerome Leduc aus (40.). Der Verteidiger überraschte HCB-Goalie Leland Irving. Der Siegestreffer zum Einstand in der Serie gelang Benjamin Nissner (50.), der – alleine vor Irving – den Puck im zweiten Versuch über die Linie beförderte. Damit machte im achten Saisonduell zum sechsten Mal nur ein Treffer den Unterschied zwischen den beiden Teams aus.

In Salzburg benötigte das beste Auswärtsteam der Liga auch ein gehöriges Maß an Glück. Der KAC erwischte zwar den besseren Start und ging durch Rok Ticar in Führung (14.). Doch Salzburg konterte. Nachdem die “Bullen” in der ersten Partie zwei Powerplay-Treffer kassiert hatten, schafften sie diesmal selbst einen Doppelpack in Überzahl. Alexander Rauchenwald (28.) und Dominique Heinrich (57.) drehten das Match zum vermeintlichen Heimsieg. Doch Ticar rettete die Klagenfurter nur 26 Sekunden vor dem Ende in die Overtime. Dort hatte der Rekordmeister trotz Unterzahl das bessere Ende für sich: Clemens Unterweger fixierte nach 4:22 Minuten der Verlängerung den harterkämpften 3:2-Sieg.

Von: apa