Vienna Capitals eiter in Siegeslaune

Caps weiter unbesiegt – Linz, Graz drehten Matches

Freitag, 05. Oktober 2018 | 22:30 Uhr

Die Vienna Capitals stehen auch nach der 7. Runde ungeschlagen an der Spitze der Erste Bank Eishockey Liga. Die Wiener gewannen am Freitag beim HCB Südtirol mit 2:1 und liegen vor dem Samstag-Spiel sechs Punkte vor Graz. Die 99ers drehten das Duell mit Dornbirn zum 5:3-Sieg, gleiches gelang den Black Wings Linz zum 6:5 nach Verlängerung bei Fehervar. Salzburg siegte beim VSV mit 4:0.

Die Vienna Capitals setzten auch beim EBEL-Meister ihre Serie fort, der Ex-Bozener DeSousa lieferte zum 1:0 durch Nissner den Assist. Nach dem Ausgleich der Gastgeber fixierte Holzapfel den siebenten Sieg der Wiener (50.), die im ersten und letzten Drittel auch deutlich mehr Torschüsse abgefeuert hatten. Vergangene Saison waren sie im Play-Off-Halbfinale gegen Bozen ausgeschieden.

Graz lag gegen die Vorarlberger nach 27 Minuten schon 0:3 zurück, Dornbirn schien auf den vierten Auswärtssieg im vierten Match zuzusteuern. Doch innerhalb von weniger als zehn Minuten gelang den 99ers der Ausgleich, mit zwei Treffern in Überzahl bewiesen sie ihre Stärke im Powerplay. Im Schlussabschnitt fixierten Garbowsky (44.) bzw. Yellow Horn (55.) mit seinem zweiten Treffer den fünften Erfolg des Teams von Trainer Doug Mason. Graz (14 Punkte) überholte den KAC (13), der allerdings zwei Matches weniger ausgetragen hat.

Die Black Wings Linz mussten gegen die heimstarken Ungarn lange Zeit einem Rückstand hinterherlaufen. Viermal gelang ihnen der Ausgleich, zuletzt zum 5:5 durch den zweiten Treffer von Brocklehurst nur 73 Sekunden vor dem Ende. In der Overtime machte jedoch Da Silva nach 100 Sekunden den dritten Erfolg der schwach in die Saison gestarteten Oberösterreicher perfekt, Fehervar verlor im vierten Spiel vor den eigenen Fans erstmals.

Der VSV hatte seine drei Heimspiele jeweils nach Verlängerung gewonnen, gegen Salzburg gab es aber nichts zu holen. Die “Bullen” feierten nach dem 9:0 gegen Fehervar erneut einen Kantersieg. Ex-VSV-Goalie Herzog durfte das zweite Shut-Out in Serie bejubeln, die Ex-Villacher Hughes (30.), Raffl (39.) und Rauchenwald (55.) erzielten die Treffer zwei bis vier jeweils im Powerplay.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz