Das nächste Spiel findet in Boston statt

Cleveland schaffte in NBA gegen Boston Ausgleich zum 2:2

Dienstag, 22. Mai 2018 | 07:25 Uhr

Die Cleveland Cavaliers haben das vierte Eastern-Conference-Finale der National Basketball Association (NBA) gewonnen. Angeführt vom mit 44 Punkten überragenden Superstar LeBron James feierten die “Cavs” am Montagabend einen 111:102-(68:53)-Heimsieg über die Boston Celtics. Damit steht es in der “best of seven”-Serie 2:2.

Cleveland führte bereits nach dem Startviertel deutlich mit 34:18 und hatte danach immer die passende Antwort parat, wenn die Gäste Hoffnung schöpften. James verbuchte bereits sein sechstes Play-off-Match in diesem Jahr mit zumindest 40 Punkten, das war zuletzt Philadelphia-76ers-Ikone Allen Iverson 2001 gelungen.

“Ich arbeite jeden Tag an meinem Körper, um in der bestmöglichen Verfassung zu sein”, betonte der 33-jährige Matchwinner unmittelbar nach der Partie. James beschäftigte sich aber bereits mehr mit dem fünften Spiel, das in der Nacht auf Donnerstag (2.30 Uhr MESZ) in Boston stattfindet. “Das ist eine feindliche Umgebung”, meinte der 2,03 Meter große Small Forward, der sein achtes NBA-Finale en suite anpeilt.

Die Celtics haben in diesem Jahr bisher sämtliche neun Play-off-Heimspiele im TD Garden für sich entschieden. Außerdem hat der NBA-Rekordmeister noch nie eine Play-off-Serie nach 2:0-Führung verloren. 37:0 lautet der diesbezügliche Liga-Rekord des 17-fachen Champions (zuletzt 2008). Laut James, der mit 2.368 getroffenen Field Goals nun im All-Time-Play-off-Ranking vor NBA-Legende Kareem Abdul-Jabbar (2.356) führt, braucht es eine “Bunkermentalität”, um in Boston zu siegen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz