Insgesamt sind heuer über 3.700 Kinder und Jugendliche am Start

Das ganze Passiertal hat heute ein “LaufWunder” vollbracht

Freitag, 05. Juni 2015 | 12:56 Uhr

St. Leonhard i. Passeier – Südtirol und Brasilien, Sport und Solidarität vereint in einem Lauf: im Rahmen des „LaufWunders” 2015 haben heute die Grundschüler des gesamten Passeiertales ihre Laufschuhe geschnürt. 500 Buben und Mädchen waren  in St. Leonhard in Passeier am Start, um Gleichaltrige in Brasilien über das Caritas-Kinderpatenschaftsprojekt „Olà“ zu unterstützen. Insgesamt haben heuer über 3.700 Schüler aus 28 Grund-, Mittel- und Oberschulen sowie aus zwei Firmgruppen an der  sechsten Ausgabe des „LaufWunders“ der youngCaritas teilgenommen.

Einen Vormittag lang sind Bücher und Stifte in den Schultaschen geblieben. 500 Kinder der Grund- und Mittelschulen des Passeiertales haben sich auf dem Raiffeisenplatz in St. Leonhard in Passeier ein Stelldichein gegeben, um ihren persönlichen Beitrag zum „LaufWunder 2015“ zu leisten. Ab dem Startschuss um 9.30 Uhr hatten die Buben und Mädchen neunzig Minuten Zeit, einen Rundkurs von ca. einem Kilometer durch das Dorfzentrum so oft wie möglich zu absolvieren. Für jede gelaufene Runde haben persönliche Sponsoren aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis der Kinder eine Spende zugesagt, die an die Caritas überwiesen wird.

Die Gelder gehen an das Kinderpatenschaftsprojekt „Olà“ in Brasilien. Dort, im Städchen Taquaritinga in der Provinz São Paolo, werden 100 Kinder bis zu sieben Jahren im Tageszentrum „São João Bosco“ Bosco“ betreut. Sie erhalten ausgewogen Mahlzeiten, Gesundheitsversorgung und werden auf die Schule vorbereitet. Die Buben und Mädchen im Tageszentrum stammen aus sehr armen Tagelöhnerfamilien, in welchen das Geld trotz täglicher stundenlanger Arbeit auf den Plantagen kaum für das Nötigste zum Essen reicht.  „Es freut uns anderen zu helfen, die in Schwierigkeiten sind, auch wenn sie weit weg leben. Laufen und dabei anderen zu helfen, macht nicht nur die Kinder glücklich. Auch wir Erwachsene haben uns von ihrer Begeisterung anstecken lassen“, erzählte heute der Schuldirektor Alois Gufler.

Zahlreiche Eltern und Bekannte haben die Kinder angefeuert und gemeinsam mit den Lehrern bei der Organisation des Laufes mitgewirkt. Judith Hafner von der Caritas Auslandsarbeit überbrachte den herzlichen Dank der beiden Caritas-Direktoren Franz Kripp und Paolo Valente: „Dank des Einsatzes von so vielen Kindern, Lehrern, Eltern, Freiwilligen und Sponsoren ist auch heuer wieder ein „Laufwunder“ möglich geworden“.

Insgesamt sind heuer 3.700 Kinder und Jugendliche am Start zum LaufWunder. Viele von ihnen haben ihre Charityläufe bereits absolviert. Die letzten am Start sind die Grundschüler in Eppan am 15. Juni 2015. Wie viele Spenden die jungen Athleten bisher „erlaufen“ haben, steht noch nicht fest. In den kommenden Tagen und Wochen werden die Ergebnisse in den einzelnen Schulen ausgezählt.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt