Argentinier surft weiterhin auf der Erfolgswelle

Del Potro steht nach 15. Sieg in Folge vor Sprung in Top 3

Donnerstag, 29. März 2018 | 11:02 Uhr

Der Argentinier Juan Martin del Potro hat im Viertelfinale des Masters-1000-Tennisturniers von Miami seinen Siegeszug fortgesetzt. Mit einem 5:7,7:6(1),7:6(3)-Erfolg über den Kanadier Milos Raonic (Nr. 20) hat die Nummer fünf des Turniers seinen schon 15. Sieg in Folge gefeiert. Nach seinen Titelgewinnen in Acapulco und Indian Wells fehlen dem 29-Jährigen nun nur noch zwei Erfolge auf das Triple.

In dem nahezu drei Stunden und bis Mitternacht dauernden Match bewies Del Potro wieder einmal seine Steher-Qualitäten. Nachdem er den ersten Satz verloren hatte, entschied er den zweiten Durchgang im Tiebreak für sich. Hatte Raonic bis dahin noch keinen einzigen Breakball gegen sich gehabt, gaben beide Akteure zu Beginn des dritten Abschnitts jeweils zweimal ihr Service ab. Letztlich behielt Del Potro neuerlich im Tiebreak die Oberhand.

Er trifft nun mit John Isner (14) auf einen weiteren starken Aufschläger. Der US-Amerikaner gewann gegen den südkoreanischen Australian-Open-Halbfinalisten Chung Hyeon 6:1,6:4. “Ich habe sehr gut gespielt”, sagte Isner. “Ich spiele jedes Match hier besser als das davor.” Also darf sich Del Potro auf harte Gegenwehr einstellen. Der Weltranglistensechste würde bei einem weiteren Turniersieg im Ranking bis auf Rang drei vorstoßen.

Während am Donnerstag (Ortszeit) Pablo Carreno (ESP-16) gegen Kevin Anderson (RSA-6) sowie Alexander Zverev (GER-4) gegen Borna Coric (CRO-29) um die weiteren beiden Halbfinalplätze spielten, ist die Runde der letzten vier bei den Damen bereits komplett. Sensationell drang die ungesetzte Danielle Collins dahin vor, die 24-Jährige besiegte in einem US-Duell ihre ebenso berühmte wie routinierte Landsfrau Venus Williams (8) 6:2,6:3.

Es ist ein weiterer Sensationslauf, nachdem die Japanerin Naomi Osaka den ihren vor zwei Wochen in Indian Wells mit dem Titelgewinn gekrönt hatte. Collins ist Weltranglisten-93. und steht überhaupt erstmals auf der WTA-Tour in einem Halbfinale. Die in Florida geborene Collins hat sich seit Jahresbeginn in der Weltrangliste um mehr als 70 Plätze verbessert und nun auch ihr Idol besiegt. Mit aggressivem Spiel sicherte sich die Qualifikantin ihren ersten Erfolg gegen eine Top-20-Spielerin.

Im Halbfinale traf Collins in der Nacht auf Freitag (MEZ) auf French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko (5). Die Lettin überzeugte mit einem 7:6(3),7:6(5)-Sieg gegen die Ukrainerin Elina Switolina. Im ersten Donnerstag-Match (19.00 Uhr MESZ) spielten die Weißrussin Victoria Asarenka und US-Open-Siegerin Sloane Stephens (USA-13) um den zweiten Finalplatz. Nicht mehr im Bewerb sind hingegen die ÖTV-Asse Oliver Marach und Alexander Peya, sie schieden im Doppel-Viertelfinale aus.

Von: APA/sda/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz