10,4 Kilometer und 1255 Höhenmeter

Der Stettiner Cup findet an diesem Sonntag statt

Donnerstag, 30. Juli 2015 | 11:42 Uhr

Bozen/Moos – Unaufhaltsam rückt der Sonntag, 2. August näher. Und damit einer der schönsten Bergläufe im gesamten Alpenraum. Denn um 10.00 Uhr fällt am Parkplatz in Pfelders der Startschuss zum Stettiner Cup by Salewa. Danach müssen die Bergläufer eine Strecke von 10,4 Kilometern Länge mit 1255 Höhenmetern auf die Stettiner Hütte zurücklegen. 

Nicht nur die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, auch die Anmeldungen. So rechnen die Veranstalter von der Bergrettung Moos mit einem Teilnehmerfeld von 250 Bergläuferinnen und Bergläufern. „Fast im Minutentakt treffen neue Einschreibungen ein. Ich denke, dass wir die 250er-Marke knacken werden. Das ist ein sehr guter Wert, wenn man bedenkt, dass am Sonntag drei weitere Bergläufe in Südtirol stattfinden“, sagt OK-Chef Hansjörg Marth.

An der diesjährigen, insgesamt 17. Ausgabe des Stettiner Cups nehmen auch einige Topathleten teil. Roland Osele, Gertraud Höllrigl, Petra Pircher und Rekordsiegerin Edeltraud Thaler (mit fünf Erfolgen, vier davon zuletzt in Serie) haben bereits fix zugesagt. Hauptsponsor Salewa schickt mit Lukas Arquin einen ganz starken Athleten ins Rennen. Gerd Frick, Philip Götsch, Hannes Rungger und Mikhail Mamleev könnten ebenso am Start sein. Dieses Quartett war im Vorjahr vollzählig dabei. „Die Topläufer entscheiden in der Regel erst kurzfristig, ob sie starten oder nicht. Aber wir sind zuversichtlich, dass noch der eine oder andere starke Athlet nach Pfelders kommen wird“, so Marth.

Schließlich erwartet sie und alle anderen Teilnehmer im Rahmen des Stettiner Cups einer der schönsten Bergläufe Südtirols in einer einzigartigen Bergkulisse, der sie auf der Originalstrecke auf etwas mehr als zehn Kilometern von Pfelders auf die 2875 Meter hoch gelegene Stettiner Hütte führen wird. Auf der Stettiner Hütte wird um 14.00 Uhr auch die Preisverteilung vorgenommen. Darunter nicht nur die Sieger und die schnellsten Bergläufer in den verschiedenen Kategorien, sondern auch die fünf am stärksten vertretenen Mannschaften. Außerdem gibt es eine eigene Sachpreisverlosung.

„Wir hoffen natürlich, dass auch viele Wanderer den Tag nutzen werden, um unsere herrliche Bergwelt im Passeiertal zu erkunden. Die Bergläufer freuen sich jedenfalls, wenn sie entlang der Strecke lauthals angefeuert werden“, so Marth abschließend.

Von: ©lu

Bezirk: Burggrafenamt