Nico Schulz gelang in letzter Minute der Siegtreffer für die DFB-Elf

Deutsche überraschten in EM-Quali in Amsterdam mit 3:2-Sieg

Sonntag, 24. März 2019 | 22:57 Uhr

Der Schlager des Wochenendes in der Fußball-EM-Qualifikation hat am Sonntag in Amsterdam mit einem doch unerwarteten 3:2 (2:0)-Sieg Deutschlands gegen die Niederlande geendet. Die Deutschen zeigten sich bei ihrem Quali-Auftakt stark verbessert, das Siegestor fiel in der 90. Minute. Vizeweltmeister Kroatien verlor gegen Ungarn mit 1:2 (1:1), WM-Halbfinalist Belgien gewann auf Zypern 2:0 (2:0).

Die Deutschen hatten im Herbst in der Nations League gegen die wieder erstarkten Niederländer den Kürzeren gezogen und sind sogar abgestiegen, “Oranje” unter Trainer Ronald Koeman hatte zur Wochenmitte hingegen mit einem Heim-4:0 gegen Weißrussland einen Auftakt in die 2020-Ausscheidung nach Maß gefeiert. Gegen den von Teamchef Joachim Löw nun “runderneuerten” Weltmeister von 2014 sah der Europameister von 1988 aber speziell vor der Pause gar nicht gut aus.

Die unerwartet zunächst ohne Dortmunds Marco Reus aufgelaufenen Gäste überzeugten mit erfrischendem Angriffsfußball und belohnten sich für ihre Bemühungen bereits in Minute 15. Nach einem Vorstoß von Toni Kroos flankte Nico Schulz zur Mitte und Leroy Sane traf zur Führung. Mit Serge Gnabry traf 19 Minuten später auch der zweiten flinke Angreifer der Deutschen, und zwar nach Vorarbeit von Antonio Rüdiger und sehenswertem Solo wie auch Schuss ins lange Kreuzeck.

Zwischen den beiden Treffern hatte Ryan Babel den Ausgleich am Fuß, doch der zuletzt kritisierte Goalie Manuel Neuer rettete jeweils für Deutschland sehenswert. In der 39. Minute hatte Außenverteidiger Thilo Kehrer bei einem wuchtigen Kopfball sogar die Chance auf das 3:0, Jasper Cillessen aber hielt und machte so das zumindest vorläufige Comeback der Seinen eher möglich.

Und die Heimischen schlugen schnell nach der Pause zurück. Nach Vorarbeit von Memphis Depay erzielte der 19-jährige Ajax-Jungstar Matthijs de Light mit seinem ersten Team-Treffer das Anschlusstor, Depay selbst legt in Minute 63 den Ausgleich nach. Danach waren die Niederländer näher am Sieg, doch sah es im Endeffekt nach einer Punkteteilung aus. In Minute 90 krönte Schulz nach Pass des eingewechselten Reus schließlich seine starke Leistung. Leader der Gruppe G ist aber Nordirland nach einem 2:1 gegen Weißrussland.

Die Kroaten, die sich schon zum Auftakt beim 2:1-Heimsieg gegen Aserbaidschan sehr schwergetan hatten, kassierten in Budapest eine Niederlage. Frankfurt-Legionär Ante Rebic (13.) brachte die Mannschaft von Zlatko Dalic früh in Führung, doch Adam Szalai (34.) und Mate Patkai (76.) drehten die Partie zugunsten der Gastgeber. Ungarns Teamchef Marco Rossi vertraute in der Startelf auf den erst 18-jährigen Salzburg-Legionär Dominik Szoboszlai, der bis zur 65. Minute im Einsatz war.

In der Gruppe I hat WM-Halbfinalist Belgien auf Zypern durch frühe Tore von Eden Hazard (10.) und Michy Batshuayi (18.) für die Entscheidung gesorgt. Belgien hält nach zwei Spielen damit in Gruppe I beim Punktemaximum.

Die “Sbornaja” wiederum holte Kasachstans wieder auf den Boden der Realität. Russland besiegte die Kasachen, die am Donnerstag mit einem 3:0 über Schottland überrascht hatten, auswärts mit 4:0. Tore von Denis Tscheryschew (19., 45.+2), Artjom Dsjuba (52.) und ein Eigentor (62.) brachten der Mannschaft von Ex-Tirol-Trainer Stanislaw Tschertschessow den Sieg. Schottland kam in San Mario zu einem mühsamen 2:0-Sieg.

In der Gruppe E gewann Wales sein Auftaktspiel zu Hause gegen die Slowakei mit 1:0 (1:0).

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Deutsche überraschten in EM-Quali in Amsterdam mit 3:2-Sieg"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

das ist sie. das ist die mannschaft, die einen titel holen kann. sie muss sich nur noch ein bisschen aufeinander einstellen

Zugspitze947
Zugspitze947
Tratscher
25 Tage 15 h

na also,er Neuanfang ist gemacht. Natürlich gibt es noch viel zu tun,aber es sieht auf jeden Fall viel besser aus als bei den Österreichern 🙁

wpDiscuz