Deutschland legte einen souveränen Start hin

Deutschland in WM-Quali souverän – 3:0 gegen Tschechien

Samstag, 08. Oktober 2016 | 23:05 Uhr

Deutschlands Fußball-Nationalmannschaft hat einen perfekten Start in die Qualifikation für die WM 2018 hingelegt. Nach dem 3:0 zum Auftakt gegen Norwegen feierte die DFB-Auswahl am Samstag auch gegen Tschechien einen 3:0-Sieg und führt die Tabelle vor dem punktegleichen Überraschungsteam aus Aserbaidschan an. Die Engländer holten am Samstag gegen Malta einen 2:0-Pflichtsieg.

Deutschlands Teamchef Joachim Löw musste auf den verletzten Stürmer Mario Gomez verzichten, der Ausfall fiel allerdings nicht ins Gewicht. Die Deutschen dominierten mit Mario Götze als Solospitze die Partie in Hamburg und siegten gegen den am stärksten eingeschätzten Gruppengegner hoch verdient.

Thomas Müller brachte den Weltmeister in Führung (13.), Toni Kroos legte kurz nach der Pause das 2:0 nach (49.). Müller, der in der Bundesliga noch auf seinen ersten Saisontreffer für Bayern München wartet, sorgte in der 65. Minute mit seinem bereits vierten Treffer in dieser Qualifikation für den Endstand.

Löw saß zum 140. Mal als Teamchef auf der Bank, er ist damit die alleinige die Nummer zwei in Deutschland hinter Sepp Herberger (167). Der Weltmeister-Trainer von 2014 kann den Weltmeister-Coach von 1954 in einer anderen Statistik aber bald einholen. Die DFB-Elf hält unter Löw bei 93 Siegen, Herberger hat mit dem Nationalteam 94 Siege geschafft. Mit einem Erfolg im Heimspiel gegen Nordirland könnte Löw schon am Dienstag gleichziehen.

Die Nordiren weihten ihr neues Nationalstadion im Windsor Park von Belfast vor den Augen von FIFA-Präsident Gianni Infantino standesgemäß ein. Die Nordiren besiegten San Marino, die Nummer 201 der Weltrangliste, mit 4:0. Kapitän Steven Davis mit einem Elfmeter (26.), Kyle Lafferty (79., 94.) und Jamie Ward (85.) erzielten die Tore gegen den krassen Außenseiter, der ab der 49. Minute nur noch mit zehn Mann spielte.

Polen gewann dank Robert Lewandowski den Schlager der Gruppe E gegen Dänemark. Der Bayern-Stürmer war mit seinen drei Toren (20., 36./Elfmeter, 48.) Matchwinner der Gastgeber, die nun punktegleich hinter Rumänien und Montenegro (je 4 Punkte) auf Platz drei liegen. Lewandowski hat nun in sieben Qualifikationsspielen hintereinander jeweils zumindest ein Tor erzielt. Polen musste trotz 3:0-Führung allerdings noch zittern, Dänemark kam durch ein Eigentor von Kamil Glik (49.) und ein Tor von Yussuf Poulsen (69.) noch auf 2:3 heran. In Gruppe E feierten Rumänien (in Armenien) und Montenegro (gegen Kasachstan) jeweils 5:0-Kantersiege. Aserbaidschan überraschte mit einem 1:0-Heimsieg gegen Norwegen.

Das englische Fußball-Nationalteam bescherte seinem Interimsteamchef Gareth Southgate ein entspanntes Debüt. Die Engländer holten gegen Malta in der WM-Qualifikation einen 2:0-Pflichtsieg. In der Gruppe F führt England ohne Punkteverlust die Tabelle an, weil Schottland in Glasgow gegen Litauen nur zu einem 1:1 kam. Slowenien besiegte dank eines Joker-Tors des erst zwei Minuten davor eingewechselten Rok Kronaveter (74.) die Slowakei mit 1:0.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz