Marcel Noebels feiert sein Tor zum 2:0

Deutschland sensationell im olympischen Eishockey-Semifinale

Mittwoch, 21. Februar 2018 | 15:53 Uhr

Deutschlands Eishockey-Team hat am Mittwoch seinen größten Erfolg seit 42 Jahren geschafft. Die DEB-Auswahl gewann im Viertelfinale gegen Weltmeister Schweden mit 4:3 (2:0,0:0,1:3/1:0) nach Verlängerung und greift damit erstmals seit 1976 nach einer Olympia-Medaille. Im Semifinale geht es gegen Olympiasieger Kanada, das Finnland 1:0 besiegte. Das andere Semifinale lautet Tschechien gegen Russland.

Innerhalb von 29 Sekunden brachten Christian Ehrhoff mit einem Powerplaytor und Marcel Noebels Deutschland nach 14 Minuten 2:0 in Führung. Diesem Rückstand liefen die Schweden lange erfolglos hinterher. Noch in der 50. Minute führte Deutschland 3:1. Die Verteidiger Patrik Hersley und Mikael Wikstrand sorgten dann innerhalb von 122 Sekunden für den Ausgleich.

Die Deutschen steckten aber die Gegentreffer weg, Goalie Danny aus den Birken hielt sein Team mit 31 Paraden im Spiel. Zum Matchwinner wurde Patrick Reimer, der nach 90 Sekunden der Verlängerung an den schwedischen Verteidigern vorbeistürmte und Keeper Viktor Fasth im Nachsetzen überwand.

Die Kanadier setzten sich im Spitzenspiel gegen Finnland hauchdünn durch. Maxim Noreau erzielte nach 55 Sekunden im Schlussabschnitt das einzige Tor des Spiels.

Tschechiens Eishockey-Team besiegte im Viertelfinale die USA mit 3:2 (1:1,1:1,0:0) nach Penaltyschießen und steht damit zum ersten Mal seit 2006 wieder in einem olympischen Halbfinale. Dort treffen die Tschechen auf die “Olympischen Athleten aus Russland” (OAR). Die OAR zogen mit einem 6:1 (3:0,2:1,1:0) gegen Norwegen nach.

Gefeierter Held der Tschechen war Torhüter Pavel Francouz vom russischen Club aus Tscheljabinsk. Der 27-Jährige hielt alle fünf Penaltys der Amerikaner. Für die Tschechen verwandelte dagegen Petr Koukal. In der regulären Spielzeit hatten Jan Kolar (16.) und Tomas Kundratek (29.) für die Tschechen sowie Ryan Donato (7.) und Jim Slater (31.) in Unterzahl für die USA getroffen. In der zehnminütigen Verlängerung fiel kein Tor.

Zuletzt waren die Tschechen bei Olympia vor zwölf Jahren in Turin im Halbfinale gestanden und gewannen damals Bronze. “In diesem Turnier hat wirklich jeder eine Chance”, sagte Kapitän Martin Erat zu den weiteren Aussichten seines Teams.

Im Halbfinale am Freitag ist das OAR-Team dennoch großer Favorit. Michail Grigorenko (9.), Nikita Gussew (14.), Wjatscheslaw Wojnow (20.), Sergej Kalinin (29.), Nikita Nesterow (34.) und Iwan Telegin (54.) nutzten gegen Norwegen deren Undiszipliniertheiten gnadenlos aus. Für die Russen ist es das erste olympische Halbfinale seit 2006. Gold gewannen sie zuletzt 1992 nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion als Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS).

Von: APA/dpa