Mission Titelverteidigung für Ploner und Tschurtschenthaler

Die Pusterer Talsohle steht wieder im Zeichen des Südtiroler Erdäpfllaufs

Donnerstag, 18. August 2022 | 11:45 Uhr

Bruneck – Die Top7-Laufserie übersiedelt für die fünfte Etappe ins Pustertal. Am Samstag, 27. August, steht in Bruneck die 23. Ausgabe des Südtiroler Erdäpfllaufs an. Dessen flache und somit extrem schnelle Strecke führt über 17,6 Kilometer quer durch die Talsohle umringt von der imposanten Bergwelt des Tauferer Ahrntals zum Ziel unterhalb der geschichtsträchtigen Burg Taufers nach Sand in Taufers und zieht schon jetzt wieder Hunderte Teilnehmer in seinen Bann.

Eigentlich war die Ausgabe des Jahres 2021 so etwas wie eine Premiere, denn Südtiroler Erdäpfllauf #potatorun ist erst seit einem Jahr der Name der beliebten Laufveranstaltung im Herzen des Pustertals. Bis zu diesem Zeitpunkt hieß das beliebte Event fast zwei Jahrzehnte Raiffeisen ¾ Halbmarathon, das Streckenprofil war aber das gleiche. Lediglich 60 Höhenmeter sind auf den 17,6 Kilometern von Bruneck nach Sand in Taufers zu bewältigen, was den Langstreckenläufern natürlich zu Gute kommt und sie Topzeiten erzielen lässt. Die Bestzeit von 55.47 Minuten geht auf die Kappe von Marco Najibe Salami und stammt aus dem Jahr 2018, jene der Damen hat die Vorjahressiegerin Agnes Tschurtschenthaler im Jahr 2015 aufgestellt, als die Stoppuhr bei 1:02.15 Stunden stehenblieb. Die Sextnerin hält bei bereits fünf Erfolgen in Bruneck und ist damit nur noch zwei Triumphe von Rekordsiegerin Renate Rungger entfernt.

Wenn am Rathausplatz in Bruneck um 17.00 Uhr der Startschuss fällt, geht es für die Athletinnen und Athleten zunächst über den Kapuzinerplatz zum Kolpinghaus, dann weiter in die Dietenheimerstraße bis nach Aufhofen, von wo die Teilnehmer den Radweg an der Ahr entlanglaufen und in der Folge die Ortschaften Gais, Uttenheim, Kematen und Bad Winkel passieren. Nachdem die Ahr beim Schwimmbad Cascade überquert wurde, ist es auch bis zum Zieleinlauf am Festplatz von Sand in Taufers nicht mehr weit.

Mission Titelverteidigung für Ploner und Tschurtschenthaler

500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich bereits für den 23. Südtiroler Erdäpfllauf angemeldet, erfahrungsgemäß weiß OK-Chef Rudi Stolzlechner aber: „In den letzten Tagen kommen immer noch welche hinzu und man kann sich außerdem auch noch am Start anmelden.“ So haben sich sowohl Markus Ploner als auch Agnes Tschurtschenthaler für den 23. Südtiroler Erdäpfllauf eingeschrieben. Das Duo hat der Vorjahresausgabe ihren Stempel aufgedrückt und nimmt am Samstag, 27. August die Mission Titelverteidigung in Angriff. „Aller guten Dinge sind drei“ wird sich dabei wohl Ploner denken, denn der Sterzinger könnte mit einem neuerlichen Erfolg einen lupenreinen Hattrick perfekt machen.

Dieses Vorhaben wollen ihm aber mehrere Konkurrenten streitig machen. So etwa Michael Hofer, der im Vorjahr die Top7-Gesamtwertung für sich entscheiden konnte. Bei den Damen will sich Petra Pircher heuer nicht mehr mit dem zweiten Platz beim Südtiroler Erdäpfllauf begnügen, nachdem sie sich vor einem Jahr nur Tschurtschenthaler geschlagen geben musste. Und auch Natalie Andersag ist eine Anwärterin auf den Sieg: Sie hat bei den bisherigen vier Top7-Etappen dieser Saison 2022 schon drei Podestplätze vorzuweisen. Beim Boclassic Ladurner Volkslauf in Bozen und beim Halfmarathon Meran-Algund wurde sie Zweite, beim Under Armour Kalterer See Halbmarathon Dritte – fehlt eigentlich nur noch der Sprung auf das höchste Treppchen des Podests.

Neue just4fun-Staffel, alte Muster im Startpaket

Neben dem wettkampfmäßigen Bewerb kann der Südtiroler Erdäpfllauf auch als Hobbylauf in Angriff genommen werden, wo man weder bei einem Verein angemeldet sein muss, noch ein sportärztliches Zeugnis vorzuweisen hat. Beim just4fun-Modus gibt es auch eine große Neuerung: Die Strecke kann heuer erstmals auch als Zweierstaffel gelaufen werden, bei welcher beide Staffelläufer jeweils 8,8 Kilometer hinter sich bringen.

An Gewohntem hält man allerdings in Sachen Startpaket fest. Alle Teilnehmer erhalten traditionsgemäß einen Sack originale „Pusterer Erdäpfl“, ein hochwertiges Funktions-T-Shirt, eine Finisher-Medaille, einen Gutschein für einen Saunabesuch im Cron4 Reischach zum halben Preis, ein Fitnessbrot der Bäckerei Eppacher aus Sand in Taufers und weitere Gratis-Dienste rund um die Veranstaltung. Außerdem nehmen alle Teilnehmer an der Tombola teil, bei welcher unter anderem ein Gutschein für ein Wellnesswochenende für zwei Personen im 4-Sterne-Hotel Mühlenerhof verlost wird. Nach dem Südtiroler Erdäpfllauf findet auf dem Festplatz in Sand in Taufers neben der Siegerehrung auch ein Fest mit großer After-Race-Party statt.

Ehrentafel Südtiroler Erdäpfllauf
2021: Markus Ploner (ASV Sterzing Volksbank) 58.13/ Agnes Tschurtschenthaler (ASV Niederdorf) 1:06.07
2020: aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen
2019: Markus Ploner (ASV Sterzing Volksbank) 57.53 / Maria Chiara Cascavilla (AS La Fratellanza 1874) 1:03.28
2018: Marco Najibe Salami (C.S. Esercito) 55.47 / Elena Casaro (ATL. Di Lumezzane C.S.P.) 1:10.39
2017: Khalid Jbari (Atletic Club 96) 59.43 / Agnes Tschurtschenthaler (ASV Niederdorf) 1:04.36
2016: Peter Lanziner (US Quercia Trentingrana) 56.32 / Petra Pircher (ASV Rennerclub Vinschgau) 1:10.20
2015: Peter Lanziner (US Quercia Rovereto) 57.13 / Agnes Tschurtschenthaler (ASV Sterzing) 1:02.15
2014: Peter Lanziner (US Quercia Rovereto) 57.38 / Katrin Hanspeter (LF Sarntal) 1:03.21
2013: Georg Brunner (LC Pustertal) 58.05 / Kathrin Hanspeter (LC Lauffreunde Sarntal) 1:08.27
2012: Hannes Rungger (Sportler Team) 58.37 / Agnes Tschurtschenthaler (Forestale) 1:03.30
2011: Hannes Rungger (Sportler Team) 58.36 / Agnes Tschurtschenthaler (Forestale) 1:03.17
2010: Hermann Achmüller (Südtiroler Laufverein) 56.32 / Laura Ricci (Corradini Rubiera) 1:08.19
2009: Said Boudalia (Atl. Brugnera) 55.48 / Carla Verones (US Fraveggio) 1:05.48
2008: Georg Brunner (Südtiroler Laufverein) 58.40 / Renate Rungger (Forstwache) 1:08.27
*2007: Hermann Achmüller (Südtiroler Laufverein) 57.10 / Renate Rungger (Jaky-Tech Apuana) 1:06.53
2006: Hermann Achmüller (Südtiroler Laufverein) 54.05 / Renate Rungger (SV Sterzing) 1:00.24
2005: Reinhard Harrasser (SSV Bruneck) 53.03 / Renate Rungger (SV Sterzing) 59.27
2004: Reinhard Harrasser (SSV Bruneck) 53.45 / Renate Rungger (GS Valsugana) 1:02.01
2003: Reinhard Harasser (SSV Bruneck) 53.01 / Francesca Smiderle (Atletica Schio) 1:07.55
2002: Hermann Achmüller (Südtiroler Laufverein) 54.34 / Renate Rungger (Südtiroler Laufverein) 1:04.43
2001: Hermann Achmüller (Südtiroler Laufverein) 54.13 / Edith Niederfriniger (Läufer Club Bozen) 1:05.34
2000: Christian Leuprecht (Südtirol Team) 53.00 / Renate Rungger (Südtirol Team) 1:06.05
1999: Willi Innnerhofer (Südtiroler Laufverein) 54.39 / Daniela Rigotti (AS Dribbling) 1:16.12
*ab 2007 neue Strecken von 17,6km

Weiteres Programm der Top-7-Laufserie 2022
Samstag, 27. August 2022: Südtiroler Erdäpfllauf
Sonntag, 25. September 2022: Soltn-Berghalbmarathon
Samstag, 22. Oktober 2022: AgeFactor-Run Branzoll

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz